U23 03.05.2021 — 16:00 Uhr

U23 vor Rhein-Main-Derby: "Werden die Saison nicht ausklingen lassen"

Dienstagabend gegen den FSV Frankfurt / Gaul fordert defensive Stabilität und Fehlerreduzierung im Spielaufbau

Die Mammut-Saison in der Regionalliga Südwest biegt auf die Zielgerade ein und hält für die U23 des 1. FSV Mainz 05 die letzte Englische Woche der Spielzeit bereit. Anlässlich des 36. Spieltags ist am Dienstagabend (19 Uhr) der ehemalige Zweitligist FSV Frankfurt zu Gast im Mainzer Bruchwegstadion. Nach dem 2:2-Remis bei Rot-Weiß Koblenz, das U23-Cheftrainer Bartosch Gaul als in erster Linie moralisch wichtigen Punktgewinn einordnete, wollen die 05ER in den finalen Wochen der Saison weiter an den eigenen Spielprinzipien arbeiten.News Detailansicht

In der vergangenen Woche fiel die Entscheidung in den Gremien der Regionalliga Südwest GbR, für die kommende Saison keine Aufsteiger aus den Oberligen zuzulassen und die Zahl der Absteiger auf zwei Teams zu reduzieren. Bei den Rheinhessen, die den Fokus vor allem auf die sportliche individuelle und mannschaftliche Entwicklung legen, sei im Saison-Schlussspurt, ob des nun rechnerisch feststehenden Klassenerhalts, deshalb aber kein Spannungsabfall zu befürchten.  

Rückblick auf das Hinspiel in Frankfurt

"Ganz klare Marschroute"

"Wir werden die Saison jetzt nicht locker ausklingen lassen. Unabhängig von den ligatechnischen Entwicklungen und der tabellarischen Situation, wollen wir uns weiterhin auf unsere Inhalte konzentrieren und versuchen, diese zu optimieren", kündigt U23-Cheftrainer Bartosch Gaul an und möchte mit seinem Team weiterhin eine "Gewinner-Mentalität" an den Tag legen. "Es geht darum, aus den letzten Spielen das Optimale herauszuholen – das ist die ganz klare Marschroute, die wir den Jungs vermittelt haben."

Nichtsdestotrotz ist Frankfurt weiterhin eine spielerisch starke Mannschaft

Da kommt es den Rheinhessen gelegen, dass man sich am Dienstagabend wieder mit einem der Top-Teams der Regionalliga Südwest messen kann. Beim FSV Frankfurt, der vor dem Hinspiel noch Spitzenreiter war und aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz steht, hebt Gaul neben der Dribbelstärke auf den Flügelpositionen vor allem die Gefahr nach Standards hervor. "Da waren sie in der Hinrunde sehr gefährlich, auch im Hinspiel gegen uns haben sie auf Standardsituationen gesetzt – das ist aktuell etwas abhandengekommen, nichtsdestotrotz ist Frankfurt weiterhin eine spielerisch starke Mannschaft."

Defensive Stabilität und Fehlervermeidung

Den Gegner weit weg vom eigenen Tor halten und hohe Ballgewinne erzielen: Um die Frankfurter Spielstärke möglichst frühzeitig zu unterbinden, planen die 05ER den Fokus verstärkt auf das eigene Abwehrverhalten richten. "Wir wollen aus dem Spiel heraus eine gute defensive Stabilität an den Tag legen. Da haben wir in den letzten Wochen insgesamt eine gute Entwicklung genommen", so Gaul, der seinem Team eine entwickelte Variabilität im Spielaufbau attestiert. "Jetzt geht es darum, kapitale Fehler, die uns zuletzt viele Gegentore gekostet haben, abzustellen."

Den Jungs geht das auch gegen den Strich, wenn sie so einfache Gegentore kassieren

Deshalb plötzlich auf lange Bälle umzusteigen, darin sieht der U23-Cheftrainer aber keinen Sinn: "Ich finde, dass wir aus dem Spiel heraus wenige Aktionen zulassen. Wir müssen einfachste Fehler im Spielaufbau, die zuletzt zu den Gegentoren geführt hatten, reduzieren. Mit falscher Einstellung oder einer schlechten taktischen Herangehensweise in der Defensive hat das nichts zu tun. Den Jungs geht das auch gegen den Strich, wenn sie so einfache Gegentore kassieren, weil sie auch selbst merken, dass wir aus dem Spiel heraus sehr aktiv und mutig verteidigen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner