U19 02.10.2021 — 18:56 Uhr

U19 unterliegt den Stuttgarter Kickers

Cheftrainer Hoffmann: "Spiel in der ersten halben Stunde verloren"

Die Mainzer U19-Junioren haben in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest am sechsten Spieltag ihre dritte Niederlage einstecken müssen. Gegen die Stuttgarter Kickers gingen die 05ER nach zwanzig Minuten zwar durch Dennis Kaygin in Führung, mangelnde Einstellung und fehlende offensive Bereitschaft der 05ER im ersten Spielabschnitt, so U19-Cheftrainer Benjamin Hoffmann, sorgten allerdings dafür, dass die Gastgeber noch vor der Halbzeit ausgleichen und kurz vor Spielende sogar den Siegtreffer erzielen konnten.

Nach dem furiosen 7:1-Derbysieg gegen den 1. FC Kaiserslautern hatte Hoffmann auf Startelf-Änderungen verzichtet und sah gegen den Aufsteiger einen schleppenden Beginn seines Teams: "Man hat den Stuttgarter Kickers angemerkt, dass sie großen Respekt vor uns hatten, trotzdem gewillt waren, Zweikämpfe zu gewinnen und ins Spiel zu kommen", so der U19-Cheftrainer, dessen Mannschaft sich immer wieder erste und zweite Bälle eroberte, offensiv aber vieles vermissen ließ. "Wir hatten keine Bereitschaft, in die Tiefe zu gehen und keine Gier, eine Torchance zu kreieren“, bemängelte Hoffmann, der paradoxerweise in der schwächsten Mainzer Phase den ersten und einzigen 05-Treffer sah.

Kaygin trifft zur Führung

Auf dem linken Flügel gelangte der Ball über Danny Schmidt und Ben Bobzien zu Kaygin, der sich im Eins-gegen-Eins durchsetzte und die Rheinhessen in Front brachte (20.). "Wir sind verdient in Führung gegangen, trotzdem haben wir das Spiel heute in der ersten halben Stunde verloren", erklärte Hoffmann. Immer wieder verzettelten sich die Gäste in der Anfangsphase im eigenen Ballbesitz und luden den Aufsteiger durch eigene Fehler ins Spiel ein. Offensiv habe es an der nötigen Dynamik und Bereitschaft gemangelt, wie Hoffmann betonte: "Stuttgart hat uns große Räume angeboten, die wir aber einfach nicht für uns nutzen wollten."

So witterten die Hausherren ab der 30. Minute ihre Chance, gegen den Favoriten vielleicht doch etwas mitzunehmen, wurden lauter und glichen unmittelbar vor dem Pausenpfiff aus. Einen Freistoß weit entfernt vom Mainzer Tor führten die Stuttgarter schnell aus, Rafael Terpsiadis kam schließlich zum Abschluss (45.) – zum Unmut des Mainzer Cheftrainers: "Das war Tiefschlaf, keiner war bereit, das Nötige zu tun, um das Tor zu verteidigen. Durch diese mangelnde Einstellung haben wir die Stuttgarter kurz vor der Halbzeit ins Spiel zurückgeholt."

05ER zu fahrlässig, Kickers vom Punkt erfolgreich

Nach der Pause sah Hoffmann dann eine Leistungssteigerung seines Teams: "In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, haben jede Menge Torchancen herausgespielt, aber nicht verwertet." Eniss Shabani, Bobzien und die eingewechselten Marvin Heinz und Marlon Roos Trujillo ließen den zweiten Mainzer Treffer liegen und es kam, wie es kommen musste. Bei einem Stuttgarter Konter bekamen die Mainzer in gleich mehreren Situationen keinerlei Zugriff und brachten den Gegenspieler im eigenen Strafraum schließlich zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Halim Eroglu zum 2:1-Endstand (86.).

"Wenn wir 90 Minuten lang so gespielt hätten, wie in der zweiten Halbzeit, hätte es auch 3:0 oder 4:0 für uns ausgehen können. Natürlich fehlte es bei uns mal wieder an Effizienz im Offensivbereich, aber auch am Willen, so ein Ergebnis dann mal mitzunehmen und defensiv weiter zu arbeiten. Man hat gesehen, dass die Jungs am Ende dann auch gewillt waren, es lag heute an der mangelnden Einstellung zu Spielbeginn", bilanzierte Hoffmann.

Stuttgarter Kickers U19 – 1. FSV Mainz 05 U19: 2:1 (1:1)

Aufstellung: Hoffmann – Kraft, Wilhelm, Dossmann, Finn Müller (55. Klöppel) – Gruda (55. Tim Müller), Shabani, Makey, Kaygin (67. Heinz) – Bobzien, Schmidt (71. Roos Trujillo)

Tore: 0:1 Kaygin (20.), 1:1 Terpsiadis (45.), 2:1 Eroglu FE (86.)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner