U19 10.03.2020 — 22:21 Uhr

U19 steht im Verbandspokalfinale

05ER lassen im Halbfinale beim SV Gonsenheim nichts anbrennen

Paul Nebel führte die U19 als Kapitän auf den Platz.

Teil eins der Derbywoche erfolgreich gemeistert: Die U19 steht nach einem ebenso verdienten wie ungefährdeten 5:0 (3:0)-Erfolg beim SV Gonsenheim im Finale des A-Junioren-Verbandspokals. Für die über 90 Minuten konzentriert und mit absolutem Willen agierenden 05ER waren Doppelpacker Alessio Curci, Marvin Jung, Yannik Ischdonat und Marc Fichtner erfolgreich. "Wir freuen uns nun auf das Finale" sagte ein sichtlich zufriedener 05-Trainer Benjamin Hoffmann nach der Partie. Dort wartet mit dem TSV Schott Mainz ein weiteres Derby auf die U19.

Von der ersten Minute an war den 05ERn anzumerken, dass sie keinen Zweifel aufkommen lassen wollten, wer der Favorit ist. Mit einigen Spielern aus der zweiten Reihe in der Startformation angetreten, kontrollierte die Hoffmann-Elf das Spiel mit viel Ballbesitz, schnellem Spiel in die Spitze und hoher Intensität gegen den Ball und in den Zweikämpfen. "Vor dem Spiel haben wir uns drei Dinge vorgenommen: Wir wollten dem Gegner Respekt zollen und zeigen, indem wir sie Ernst nehmen. Das hat man in der ersten Minute sofort gesehen. Wir wollten, dass man von Anfang an sieht, dass wir gewillt sind, ins Finale einzuziehen. Auch das war sofort da. Gleichzeitig wollten wir aber auch geduldig bleiben. An jedem Fehlpass oder gewonnenen Zweikampf kann sich der Gegner hochziehen. Deswegen wollten wir geduldig mit uns selbst sein und auch Fehler verzeihen. Das haben die Jungs alles umgesetzt und es war ein sehr verdienter Sieg", so Hoffmann.

Folgerichtig gingen die 05ER bereits früh in Führung. Einen schönen Tiefenpass von Paul Nebel nahm Deniz Pehlivan auf der linken Seite auf, passte direkt in die Mitte auf Curci, der überlegt einschob. Nur etwas später legte Jung den zweiten Treffer für den FSV nach, nachdem er von Lucas Laux auf der rechten Seite in Szene gesetzt wurde und dem Gonsenheimer Torwart und Ex-05ER Tobias Edinger keine Chance ließ (17.). Noch deutlicher machte die klare Überlegenheit des Favoriten erneut Curci, der nach erneuter Kombination von Kapitän Nebel und Pehlivan das dritte Tor noch vor der Pause erzielen konnte (27.). Gonsenheim agierte, aufgrund hoch anlaufender 05ER, überwiegend mit langen Bällen, die jedoch bei der Innenverteidigung um Denis Ljuca und Juraj Hartmann gut aufgehoben waren. Auch im Gegenpressing gelangen den 05ERn immer wieder Ballgewinne.

05ER lassen auch in Hälfte zwei nicht nach

Auch im zweiten Durchgang machte der FSV da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Nachdem Curci und Nebel bereits zwei Möglichkeiten vergeben hatten, machte Ischdonat nach Vorarbeit des fleißigen Curci mit dem vierten Treffer endgültig den Deckel auf die Partie (56.). Nachzulassen war jedoch keine Option am heutigen Abend für die U19 auf dem Kunstrasenplatz am Gonsenheimer Wildpark. Mit frischen Kräften attackierten die 05ER weiterhin hoch und ließen im Tempovortrag mit Ball nicht nach. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß überraschte der eingewechselte Fichtner den Gonsenheimer Torwart und stellte mit dem fünften Treffer den auch in dieser Höhe verdienten Endstand gegen nie aufsteckende Gastgeber her (80.). 05-Torhüter Tristan Mohn konnte sich kurz vor Schluss mit einer starken Fußabwehr ebenfalls nochmal auszeichnen.

Weiter geht es in dieser Woche mit der Vorbereitung auf das nächste Derby am kommenden Samstag um 11 Uhr bei der Frankfurter Eintracht. "Frankfurt wird definitiv keine leichte Aufgabe, aber wir sind gewillt, auch dort drei Punkte zu holen", so Hoffmann.

SV Gonsenheim - Mainz 05 U19 - 0:5 (0:3)

Tore: 0:1/0:3 Curci (10./27.), 0:2 Jung (17.), 0:4 Ischdonat (56.), 0:5 Fichtner (80.)

Mainz 05 U19: Mohn - Incatasciato, Ljuca, Hartmann (46. Dossmann), Mörschel (61. Mustapha) - Laux, Nebel, Jung, Pehlivan - Ischdonat (61. Fichtner), Curci (75. Qenaj)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner