U19 17.10.2021 — 14:30 Uhr

U19: Nur die Tore fehlen

05ER und Darmstadt mit Punkteteilung / Hoffmann: "Art und Weise müssen wir uns beibehalten"

Die Mainzer U19-Junioren haben am siebten Spieltag der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest einen Punkt gegen den SV Darmstadt 98 eingefahren. Am Sonntagvormittag trennten sich beide Teams im Mainzer Bruchwegstadion torlos 0:0. Trotz spielerischen Übergewichts in beiden Halbzeiten, schafften es die 05ER gegen sich fast ausschließlich auf das Verteidigen konzentrierende Lilien nicht, sich für den eigenen Aufwand zu belohnen. U19-Cheftrainer Benjamin Hoffmann sah dennoch einen Schritt nach vorne: "Ich finde, dass wir eine Reaktion gezeigt haben."

Nach der 1:2-Niederlage bei den Stuttgarter Kickers veränderte U19-Cheftrainer Benjamin Hoffmann seine Startelf lediglich auf einer Position: Moritz Reuther begann anstelle von Brajan Gruda. Linksverteidiger Finn Müller führte die 05ER als Kapitän aufs Feld. 

Den Hausherren war zu Spielbeginn anzumerken, dass sie die vom Cheftrainer geforderte Reaktion schnell in die Tat umsetzen wollten. Gegen tiefstehende und auf Umschaltaktionen lauernde Darmstädter zeigte sich Hoffmanns Team gleich bemüht und kam nach wenigen Minuten zur ersten Torannäherung. Bei einer Hereingabe von Reuther fehlte dem in der Mitte lauernden Dennis Kaygin nicht viel zum Abschluss (2.). Insgesamt kontrollierten die 05ER das Spiel in der Anfangsphase, ließen defensiv nichts zu, präsentierten sich offensiv aber häufig zu unklar in den eigenen Aktionen. 

Mainzer bestimmen den Rhythmus, Darmstadt verteidigt intensiv

Mainzer Chancen gab es trotzdem: Mitte der ersten Halbzeit drang Ben Bobzien von links in den Darmstädter Strafraum ein, der Schussversuch des 18-Jährigen wurde aber noch geblockt (24.). Zwei Zeigerumdrehungen später setzte Kaygin Reuther per Chip in Szene, dessen Kopfball geriet aber zu unplatziert (26.). Eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff probierte es Eniss Shabani innerhalb einer Minute schließlich zweimal aus der Distanz – ein Versuch flog knapp links am Tor vorbei, beim zweiten Mal war SV-Keeper Antonios Makatounakis zur Stelle (30.). Weil sich die Lilien fast ausschließlich auf ihre Abwehrarbeit konzentrierten und die Mainzer Konterabsicherung gut funktionierte, ging es schließlich torlos in die Katakomben. 

Im zweiten Spielabschnitt waren es die Lilien, die sich in Person von John Sesay die erste Möglichkeit erspielten (48.) und nun etwas offensiver standen. Insgesamt gestaltete sich die Partie aber weiter zerfahren, die Gastgeber erarbeiteten sich schnell wieder ein spielerisches Übergewicht, konnten dieses gegen intensiv verteidigende Lilien aber nur selten in drückende Torgefahr ummünzen. 05-Coach Hoffmann reagierte und brachte mit Tim Müller und Gruda frische Kräfte ins Spiel (58.). 

Die 05ER schalteten offensiv nun noch einen Gang hoch und setzten sich zeitweise am Darmstädter Strafraum fest, die Lilien unterbanden den Mainzer Spielfluss aber immer wieder mit kleineren Fouls, sodass die gefährlichsten Situationen nach Standards passierten. Zunächst geriet Malik Makeys Kopfball zu zentral (67.), anschließend knallte ein Freistoß aus dem Halbfeld von Danny Schmidt ans Lattenkreuz (74.). Innenverteidiger Niklas Dossmann, der in Bedrängnis nicht genügend Druck auf seinen Kopfball bekam (77.), und Bobzien (82.) kamen zu weiteren Chancen für die 05ER, die in der Schlussphase noch einmal alles probierten und anrannten – einzig die Belohnung blieb aus, ein Tor wollte nicht mehr fallen.  

"Reaktion gezeigt"

Nach dem Spiel zog 05-Trainer Hoffmann Bilanz: "Ich finde, dass wir eine Reaktion gezeigt haben, indem wir weiter dominant gespielt haben und vor allem defensiv sehr griffig gearbeitet haben, die Jungs haben sich gegenseitig geholfen, viel Leidenschaft gezeigt, das Tor zu verteidigen. Der Wille war heute da, sie haben sich heute auch mal wehgetan und gelitten in Zweikampfsituationen."

"Es war ein dominanter Auftritt und gerade in den letzten zwanzig Minuten haben wir es geschafft, nochmal den Druck zu erhöhen – das war in den letzten Wochen nicht immer so. Für Darmstadt ging es dann nur noch ums Verteidigen, was sie auch gut gemacht haben. Ihr Torhüter hat heute eine Top-Leistung abgeliefert. Wir müssen jetzt einfach weiter in unserer Aufgabe bleiben, das Ergebnis kann man dann nicht immer garantieren, aber die Art und Weise müssen wir uns beibehalten."

1. FSV Mainz 05 U19 – SV Darmstadt 98 U19: 0:0

Aufstellung: Hoffmann – Kraft, Wilhelm, Dossmann, Finn Müller (58. Tim Müller) – Kaygin (58. Gruda), Shabani, Makey (86. Roos Trujillo), Reuther (75. Klöppel) – Bobzien, Schmidt

Tore: -

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner