Verein 27.10.2020 — 22:00 Uhr

Planung mit Chancen und Risiken

Mainz 05 trotz Corona-Krise nur mit geringem Verlust in der vergangenen Saison

Der 1. FSV Mainz 05 weist für das vergangene Geschäftsjahr, erstmals seit der Saison 2014/2015, wieder ein negatives Ergebnis nach Steuern aus. Das Betriebsergebnis lag zum 30. Juni 2020, bei einem Umsatz von 115,6 Mio. Euro, bei -2,2 Mio Euro. Das gab der kaufmännische 05-Vorstand, Dr. Jan Lehmann, am Dienstagabend im Rahmen einer digitalen Informationsveranstaltung (die gesamte Veranstaltung auf 05ER.tv) bekannt. Die geplante ordentliche Mitgliederversammlung 2020 war in der vergangenen Woche, nach Untersagung der ursprünglich in Aussicht gestellten Ausnahmegenehmigung zur Durchführung durch die Stadt Mainz, aufgrund der steigenden Corona-Inzidenzen in der Region abgesagt worden. Das vorherige Geschäftsjahr hatten die 05ER noch mit einem Rekordumsatz von 145,4 Mio. Euro abgeschlossen.

Trotz geringerer Einnahmen vor allem aus Transfers konnte Lehmann dabei in der OPEL ARENA den zweithöchsten Gesamtumsatz in der Geschichte des FSV präsentieren. Die Prognose vor Ausbruch der Corona-Pandemie hatte bei 119,8 Mio. Euro gelegen, war aber bereits im Frühjahr korrigiert worden, wobei verschiedene Sparmaßnahmen und die vorläufige Aussetzung diverser Projekte einen Rückgang in moderatem Rahmen zur Folge haben. Dadurch hatten in den vergangenen Monaten bereits rund 3,4 Mio. Euro eingespart werden können.

Der 05-Vorstand mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Detlev Höhne

Viele Profivereine wären froh

"Wir haben immer noch eine gesunde Umsatzgröße für einen Verein wie Mainz 05. Die Liquidität war stets gewährleistet, wir haben die Lizenz von Seiten der DFL ohne Auflagen und Bedingungen erhalten und sind guter Dinge, die Situation auch künftig meistern zu können. Allerdings beinhaltet die Planung für die Saison 2020/21 selbstverständlich sowohl Chancen als auch große Risiken aufgrund der ungewissen Entwicklung, insbesondere durch Spiele ohne Zuschauer oder sogar Spielausfälle", betonte Lehmann. "Viele Profivereine wären froh, wenn sie in der aktuellen Situation so ein Ergebnis präsentieren könnten", ergänzte der 05-Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne.

Im Rahmen konservativer Planungen für das Geschäftsjahr 2020/21 rechnen die 05ER mit einem Umsatz von ca. 88 Mio. Euro (vor Corona: 104 Mio. Euro), dem ein erwarteter Gesamtaufwand in Höhe von rund 102 Mio. Euro gegenübersteht. Allein aufgrund der Reduktion der Medienerlöse sowie vor leeren Rängen ausgetragene Partien in der OPEL ARENA kalkuliert Lehmann hier mit Mindereinnahmen von rund 16. Mio. Euro.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner