U23 15.01.2021 — 14:00 Uhr

U23: Nicht verstecken beim Spitzenreiter

Gastspiel am Samstag beim FSV Frankfurt | Gaul: "Respekt vor dem Gegner und der Tabellenkonstellation"

Blieben zuletzt sechs Spiele in Serie ungeschlagen: Die U23-Fußballer der 05ER.

Die U23 gastiert am Samstag (14 Uhr) beim aktuellen Spitzenreiter FSV Frankfurt, der seine letzten vier Partien allesamt gewann. Doch auch die 05ER präsentierten sich zuletzt formstark, können auf sechs ungeschlagene Spiele in Folge zurückblicken und wollen sich auch in Frankfurt nicht verstecken. "Wir wollen nicht passiv agieren, sondern versuchen, unser Spiel zu spielen", kündigt U23-Cheftrainer Bartosch Gaul an.

Nach dem hart erkämpften 2:1-Heimerfolg über den FC Gießen steht der höchsten Ausbildungsmannschaft der 05ER eine echte Herkulesaufgabe ins Haus. Auf die Mainzer wartet das Duell beim Spitzenreiter. "Jetzt kommt der FSV Frankfurt, dann haben wir mit Astoria Walldorf wieder eine ganz andere Aufgabe. In Elversberg und gegen Gießen wurde es am Ende jeweils sehr intensiv. Neben der körperlichen Ermüdung, kommt auch eine mentale Komponente hinzu. Deswegen ist es wichtig, den Jungs an der ein oder anderen Stelle mal eine Pause zu geben", so Gaul vor dem Spiel in Frankfurt, in dem auch der zuletzt geschonte Top-Torschütze Simon Brandstetter wieder eine Rolle für die Startelf spielen könnte.  

Bei den Frankfurtern, die ihre letzten vier Duelle allesamt für sich entscheiden konnten und zurzeit das formstärkste Team der Regionalliga Südwest stellen, hat Gaul in den Vorbereitungen auf das Spiel vor allem eine starke Einheit auf dem Rasen ausgemacht: "Sie sind eine Mannschaft, die über Jahre gewachsen ist und auch wachsen konnte. Das merkt man momentan. Fußballerisch haben sie schon immer einen technisch gepflegten Ball gespielt. In dieser Saison kommt hinzu, dass sie ihre Spiele gewinnen und ein spürbarer Zusammenhalt auf dem Platz ist. Wenn man sich die Spiele anschaut, hat man das Gefühl, dass es ein zusammengewachsener Haufen ist, der gemeinsam marschiert und einen Plan verfolgt. Das macht sie so gefährlich."

Defensive Stabilität und taktische Automatismen

Um sich dieser Aufgabe stellen zu können, fordert Gaul von seinen Jungs "Respekt vor dem Gegner und der Tabellenkonstellation", betont aber auch: "Die Tabellenführung wird auch bei den Frankfurtern Thema sein und nicht spurlos an ihnen vorbeigehen. Der Druck liegt auf Seiten der Gastgeber." Für die 05ER gelte daher, sich nicht zu verstecken und die Partie selbst aktiv mitzugestalten. "Wir wollen nicht passiv agieren, sondern versuchen, unser Spiel zu spielen. Es wird aber wichtig sein, gegen ihre Offensivstärke eine gute defensive Stabilität auf den Platz zu bringen. Wir müssen schauen, wie wir es individuell aufbauen und taktisch situativ agieren, aber wir werden nicht komplett in Passivität verfallen und ängstlich agieren", erläutert Gaul den Mainzer Matchplan und baut dabei einmal mehr auf die zuletzt so erfolgreich funktionierende Defensivarbeit.

"Ich bin ein Freund davon, mit einer festen Grundordnung zu agieren, weil das bestimmte Automatismen mit sich bringt. Wenn wir rotieren oder Spieler von den Profis kommen, ist es wichtig, dass wir sie schnell integrieren können. Taktische Automatismen geben eine gewisse Sicherheit, das merkt man den Jungs auch an. Diese taktischen Abläufe sind ein fester Bestandteil, der sich immer mehr automatisiert hat und deshalb ist es erfreulich und auch logisch, dass wir die Anzahl der Gegentore aus dem Spiel deutlich heruntergeschraubt haben."

Ich freue mich, wenn wir über Mentalität Spiele gewinnen, denn es wird jungen Mannschaften oft nachgesagt, dass sie das nicht können

Einhergehend mit der erfolgreichen Abwehrarbeit präsentierten sich die 05ER in den vergangenen Wochen formstark und blieben zuletzt sieben Spiele in Folge ungeschlagen. "Grundsätzlich ist eine Serie von Spielen, die man nicht verliert, etwas Positives. Ich freue mich, wenn wir über Mentalität Spiele gewinnen, denn es wird jungen Mannschaften oft nachgesagt, dass sie das nicht können. Es ist wichtig, dass die Jungs den Rückenwind weiter mitnehmen. Wir haben eine gute Moral und Einstellung gezeigt in den Partien und können aus dieser Serie viele positive Dinge ziehen", hofft Gaul auf einen zusätzlichen Motivationsschub. Personell kann der U23-Cheftrainer in Frankfurt wieder auf Tobias Mißner zurückgreifen, der nach seiner Gelbsperre spielberechtigt ist. Fragezeichen gibt es dagegen bei Jonas Fedl und Oliver Wähling, die das jüngste Spiel gegen den FC Gießen verletzungsbedingt vorzeitig beenden mussten.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner