U23 24.07.2020 — 17:00 Uhr

Gaul: "Maximale Gier entwickeln"

U23 der 05ER startet am Wochenende in den Testspielsommer - Cheftrainer zufrieden nach "drei intensiven Wochen"

Bereits Anfang Juli ist die U23 in den Trainingsbetrieb eingestiegen und freut sich drei Wochen später auf die ersten Testspiele des Sommers.

News DetailansichtDie ersten drei Trainingswochen liegen hinter der höchsten Ausbildungsmannschaft des FSV. Vor der nun anstehenden freien Woche, gefolgt von einem einwöchigen Trainingslager in der Sportschule Grünberg ab Anfang August hat die U23 um Cheftrainer Bartosch Gaul die ersten beiden Testspiele vereinbart, die am Samstag und Sonntag unter Auflagen und strikter Einhaltung der Hygienevorschriften in Bingen und Mainz-Bretzenheim stattfinden werden. "Das Gefühl ein Trikot anzuziehen und gegen einen anderen Gegner zu spielen, ist natürlich nochmal was ganz Anderes. Man spürt die Vorfreude bei den Jungs, die zuletzt monatelang darauf warten mussten", so Gaul vor dem heißersehnten Wiederauftakt in den Testspielbetrieb.

Wenige Tage, nachdem der Rahmenterminkalender für die Anfang September beginnende Runde in der Regionalliga Südwest veröffentlicht worden ist, hat der Nachwuchs des FSV nun auch die ersten Freundschaftsspiele fixiert: Die ersten beiden Gegner des Regionalliga-Teams der 05ER im Sommer 2020 heißen dabei am Samstag um 14 Uhr Hassia Bingen (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) sowie am Sonntag um 11 Uhr SpVgg Eltville (Verbandsliga Hessen Mitte). Während die Partie gegen Bingen für eine begrenzte Anzahl an Zuschauern öffentlich stattfindet, wird die Partie gegen Eltville unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Beide Begegnungen werden über zweimal 35 Minuten ausgetragen.

Sie kommen ins Training, weil sie sich täglich verbessern wollen

Nach drei "intensiven Wochen", betrachtet der Trainer den Testspiel-Doppelpack als optimalen Abschluss der ersten Phase der Sommervorbereitung. Anschließend haben die jungen 05ER eine freie Woche, in der sie individuell trainieren und die Köpfe nochmal frei bekommen sollen. "Wir haben uns ganz bewusst für diese beiden Spiele entschieden. Trotz Corona-Auflagen und jeweils nur 15-Mann-Kadern freuen wir uns natürlich wahnsinnig, wieder loszulegen", so der Trainer, der trotz anfänglichen Kleingruppentrainings und fehlender Wettkampfpraxis zuletzt keinerlei Stimmungsabfall bemerkt hat: "Die Jungs brennen, das hat man schon in den ersten Tagen gespürt. Alle hatten in der Pause einen enorm hohen Eigenantrieb, waren zu Beginn vielleicht sogar noch fitter als zuvor. Sie kommen ins Training, weil sie sich täglich verbessern wollen."

Mentalität & Wettkampfcharakter vermitteln

Letzteres gilt nicht zuletzt für die neu zum Kader gestoßenen U19-Talente. "Sie sind voll integriert, ich kenne die Jungs, sie sind fleißig", zeigt sich Gaul zufrieden. "Es geht natürlich darum, ihnen den Unterschied zwischen Jugend- und Seniorenbereich aufzuzeigen. Wir wollen ihnen die Gier vermitteln, Spiele gewinnen zu wollen, sie physisch heranführen. Klar ist auch: Fehler werden jetzt schneller bestraft, es geht darum, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, um Mentalität und Wettkampfcharakter." Diesen soll nach der einwöchigen Trainingspause auch Neuzugang Stephan Fürstner mit einbringen, der aufgrund der erst Anfang Juli beendeten Drittliga-Saison mit Eintracht Braunschweig länger im Urlaub weilt. "Das Trainerteam war in die Entscheidung, ihn zu verpflichten, eng eingebunden", betont der Cheftrainer. "Wir haben ihn frühzeitig durchgescoutet. Der Charakter ist für uns ein ganz entscheidender Faktor und für mich insofern unheimlich wichtig, den Spieler vorab auch kennenzulernen. Stephan ist sehr vielseitig, verfügt über jede Menge Erfahrung im Profibereich, kennt aber zudem die Rolle einer U23 aus seiner Zeit bei Bayern München. Er ist sehr intelligent und wird einen guten Zugang zu den Jungen finden."

Wenn auch die ersten Testspiele nach der langen Auszeit in Sachen Wettkampf nicht überbewertet werden dürfen, wollen die 05ER sich auf dem Platz im elf gegen elf natürlich ein gutes Gefühl holen und Selbstbewusstsein tanken für den Schlussspurt der Vorbereitung. Schließlich wartet ab September eine hochintensive Regionalliga-Spielzeit mit 22 Teams und vielen Englischen Wochen. Tabellarisch möchte Gaul zwar keine Zielsetzung ausrufen, hat aber konkrete Vorstellungen davon, wie sein Team auftreten soll.

...auf den Moment fokussieren

"Ich bin kein Freund davon, darüber zu sprechen, was in zehn Monaten sein wird. Ich will, dass wir uns auf den Moment fokussieren, uns von Spiel zu Spiel verbessern. Wir wollen am Ende der Saison sagen können, dass wir eine gute Teamkultur hatten, uns weiterentwickelt haben. Es geht um kleine Schritte. Wir haben klare Vorstellungen, was uns wichtig ist auf und neben dem Platz und wollen dabei eine brutale, maximale Gier entwickeln, jedes Spiel gewinnen zu wollen." Eine Herangehensweise, die die Mainzer erstmals am Wochenende an den Tag legen wollen.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner