Profis 05.01.2019 — 16:50 Uhr

FSV siegt zum Jahresauftakt

05er bezwingen Verbandsligist Marienborn

Alexandru Maxim gelang kurz vor dem Seitenwechsel das 2:0.

Beim Testspielauftakt im Jahr 2019 hat der FSV am Samstagnachmittag im Stadtduell mit dem TuS Marienborn einen 4:0-Erfolg gefeiert. Die Treffer vor rund 2000 Zuschauern am Bruchweg erzielten vor der Pause Levin Öztunali und Alexandru Maxim. Nach dem Seitenwechsel bauten Jean-Paul Boetius und Ridle Baku die Führung aus.

In der Anfangsphase benötigten die 05er Geduld gegen den Verbandsligisten, der tief stand und auf Konter lauerte. Nachdem Maxim (10), Öztunali und Burkardt (18.) noch gescheitert waren, war es in der 21. Spielminute Öztunali, dem der erste Treffer gelang. Der U21-Nationalspieler traf trocken aus 20 Metern zur Führung. Während Marienborn bei Umschaltaktionen immer wieder Nadelstiche setzte und bei einem Schuss des ehemaligen 05ers Patrick Huth (29., knapp drüber) Pech hatte, dominierte der FSV das Geschehen auch in der Folge. Zunächst verpasten zwar noch Öztunali , (34., Außennetz) und Ujah (37.) das 2:0. Maxim baute die Führung dann aber kurz vor dem Seitenwechsel (42.) aus zehn Metern überlegt aus.

Zehn Wechsel zur Pause

Weitermachen durfte dann im zweiten Durchgang, in dem Sandro Schwarz insgesamt zehn Wechsel vornahm, auf Seiten des Bundesligisten nur Leandro Barreiro. Torjäger Jean-Philippe Mateta visierte in der 48. Minute den Querbalken an und der vermeintliche dritte Treffer durch Stefan Bell wurde drei Minuten später aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Boetius war es in der 58. Minute, der von der Strafraumgrenze für das 3:0 sorgte, dem Ridle Baku sechs Minuten später per Kopf Tor Nummer vier folgen ließ (64.). Zahlreiche weitere Gelegenheiten vereitelte in der Schlussphase TuS-Schlussmann Timon Hammer, dem in der 75. Minute beim einem Boetius-Hammer erneut die Latte zur Hilfe kam. So blieb es beim ersten Testlauf vor der Abreise ins Trainingslager in Andalusien am Sonntag beim 4:0 für die 05er. Rund 2000 Zuschauer hatten zudem auch für atmosphärisch mehr als gelungene 90 Minuten im Duell der beiden Mainzer Teams gesorgt.

Cheftrainer Schwarz sagte nach Schlusspfiff: "Wir hatten gegen einen tiefstehenden Gegner Phasen, in denen wir es gut gemacht und Räume gefunden haben. Wir hätten hier und da mehr Präzision gebraucht auf den letzten 18 Metern sowie mehr Ruhe im Abschluss. Trotz allem hatten wir eine ordentliche Raumaufteilung, hätten aber noch mehr über die Flügel kommen müssen. Das eine oder andere Tor mehr wäre definitiv drin gewesen."

Mainz 05 1. Halbzeit: Huth - Donati, Bungert, Hack, Aarón - Latza, Barreiro, Maxim, Öztunali - Burkardt, Ujah

Mainz 05 2. Halbzeit: Dahmen - Brosinski, Bell, Gürleyen, Bussmann - Barreiro, Baku, Kunde, Boetius - Mateta, Holtmann

Tore: 1:0 Öztunali (21.), 2:0 Maxim (42.), 3:0 Boetius (58.), 4:0 Baku (64.)

Schiedsrichter: Benedikt Kempkes

Zuschauer:ca. 2000

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner