Fans 23.10.2020 — 21:00 Uhr

Entscheidung im Sinne der Satzung

Hofmann zur verschobenen Mitgliederversammlung: "Unsere Vereinssatzung sieht eine Präsenzveranstaltung vor"

Stefan Hofmann vor der Mitgliederversammlung im Oktober 2019.

Am Dienstag hat der 1. FSV Mainz 05 seine Mitglieder und Fans darüber informiert, dass die für die kommende Woche geplante Mitgliederversammlung in der OPEL ARENA leider nicht stattfinden kann. Dem vorausgegangen war eine Mitteilung der Stadt Mainz, dass angesichts der hohen Corona-Inzidenzwerte eine Veranstaltung mit mehr als 250 Teilnehmern nicht zulässig sein wird. Die Konsequenz: Der Vorstand entschied, am Plan einer Präsenzveranstaltung satzungsgemäß, wenn möglich, zu einem späteren Zeitpunkt, festzuhalten. Analog dazu waren zuvor bereits weitere Bundesliga-Klubs wie unter anderem Bayern München, Borussia Dortmund, Union Berlin, Schalke 04 und viele weitere vorgegangen.

Im Angesicht der Corona-Pandemie hatte der Gesetzgeber es Vereinen zuletzt zwar ermöglicht, sie aber keinesfalls verpflichtet, virtuelle Mitgliedersammlungen sowie Wahlen durchzuführen. Eine Möglichkeit, die auch die 05ER geprüft haben und, je nach Entwicklung der Pandemie nach wie vor als Option in Erwägung ziehen. Dennoch überwiegt nach jetzigem Stand das Interesse, gemeinsam in der OPEL ARENA in den direkten Austausch zu gehen und das höchste Gremium des 1. FSV Mainz 05 e.V., der Mitgliederversammlung, vor Ort wegweisende Zukunftsentscheidungen treffen zu lassen. Festzuhalten bleibt: Die ausschließliche Form der Präsenzversammlung ist in der Vereinssatzung unter anderem festgelegt worden, da bei einem gemeinnützigen Sportverein wie dem 1. FSV Mainz 05 e.V. der persönliche und soziale Austausch zwischen den Mitgliedern und das Zusammentreffen an einem physischen Ort zur Ausübung der Mitgliederrechte eine hohe Bedeutung hat. So ist als Vereinszweck in der Satzung bspw. auch die "Pflege, Förderung und Verbreitung des gesellschaftlichen Vereinslebens" fest verankert.

Heterogenes Meinungsgbild unter Juristen

Hinzu kamen im Rahmen der Überlegungen und der Evaluation einer virtuellen Durchführung technische sowie juristische Risiken in Form potenziell rechtlich anfechtbarer Entscheidungen im Nachgang, deren Folgen zum jetzigen Zeitpunkt nur schwer abzuschätzen sind. Hinzu kommt: Weder Satzung noch der Gesetzgeber sehen für den Fall einer Pandemie maßgeschneiderte Regelungen vor. Auch unter Juristen, bei denen sich die 05ER Rat geholt haben, herrscht ein heterogenes Meinungsbild bezüglich der Vorgehensweise, so dass eine Verschiebung im Sinne des Vereins, der Satzung und nicht zuletzt der Mitgliederversammlung als die derzeit sinnvollste Variante betrachtet wird.

Natürlich beschäftigen wir uns nun dennoch intensiv mit Konzepten für digitale sowie hybride Veranstaltungen

Der Vereins- und Vorstandsvorsitzende Stefan Hofmann erläutert: "Unsere Vereinssatzung sieht eine Präsenzveranstaltung vor. Aufgrund der Pandemie gefasste Verordnungen geben uns zwar die Möglichkeit, davon abzuweichen, das wissen wir. Dennoch haben wir uns dagegen entschieden, weil wir glauben, dass die Veranstaltung aufgrund der hohen Bedeutung der Wahlen mit einer persönlichen Präsenz von Mitgliedern durchgeführt werden sollte. Wichtig ist: Es gibt Rechtsauffassungen verschiedener von uns konsultierter Juristen, die das untermauern und darüber hinaus besagen, dass die Minimierung des (Rechts-) Risikos bei der Durchführung einer virtuellen Abstimmung hohe Kosten nach sich ziehen würde. Natürlich beschäftigen wir uns nun dennoch intensiv mit Konzepten für digitale sowie hybride Veranstaltungen, da nicht absehbar ist, wie sich die Situation weiterentwickeln wird. Diese Verpflichtung haben wir, immer unter Berücksichtigung des Kosten-Nutzen-Verhältnisses. In Anbetracht der beschriebenen Gesamtgemengelage haben wir uns im Vorfeld für eine Präsenzveranstaltung entschieden", so Hofmann, der dennoch abschließend darauf verwies, dass, unabhängig von der Veranstaltungsform, zu Beginn des neuen Jahres ein Termin gefunden werden solle. Dies sei ein realistischer Zeitpunkt.

Da es Vorstand und Aufsichtsrat dennoch ein großes Anliegen ist, seine Mitglieder bereits zum jetzigen Zeitpunkt transparent und ausführlich zu informieren, werden auf der nun, ebenfalls am Dienstag (ab 19.05 Uhr auf 05ER.tv), stattfindenden Informationsveranstaltung der Vereinsvorstand sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne in den Austausch mit Mitgliedern gehen und Stellung beziehen. Über unsere Mannschaft, über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise und darüber, wie in puncto Mitgliederversammlung weiter verfahren werden soll und kann. Der, möglichst direkte, Austausch mit allen 05ERN ist und bleibt ein hohes Gut unseres rot-weißen Vereinslebens.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner