Verein 28.10.2020 — 11:30 Uhr

Den Blick nach vorne richten

Infoveranstaltung: Vereinsführung bezieht Position und beantwortet Fragen der Mitglieder

Aus der MEWA-Lounge der OPEL ARENA richtete sich der Aufsichtsratsvorsitzende Detlev Höhne gemeinsam mit dem 05-Vorstand an Mitglieder & Fans.

Die Vereinsführung von Mainz 05 hat sich am Dienstagabend in einer digitalen Informationsveranstaltung (hier in voller Länge) den aktuellen Themen des Vereins gewidmet und den Fragen der Mitglieder gestellt. Die drei Vorstände Stefan Hofmann, Rouven Schröder und Jan Lehmann sowie Aufsichtsratsvorsitzender Detlev Höhne gewährten in der mehr als zweistündigen Veranstaltung Einblick in relevante Themen des Vereins von den wirtschaftlichen Kennzahlen bis zu aktuellen sportlichen Entscheidungen. Sie bezogen dabei beispielsweise auch Position zur Arbeitsverweigerung der Profis, zum Umgang mit Ádám Szalai sowie zum offenen Brief der Mannschaft.

Mainz 05 hatte die digitale Informationsveranstaltung angesetzt als Ersatz für die aufgrund der Pandemielage von der Stadt Mainz nicht genehmigte Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung. Die eigentliche Mitgliederversammlung wird ins kommende Jahr verschoben.

Neben dem transparenten Umgang mit der Situation des Vereins in der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen und sportlichen Lage und der Information der Mitglieder diente der Abend dem FSV vor allem auch dazu, mit einigen kritischen Themen der vergangenen Wochen aufzuräumen. Diese standen auch im Mittelpunkt dutzender Fragen, welche die Mitglieder vorab per Mail einreichen, aber auch noch live während der Veranstaltung an die Vereinsvertreter stellen konnten und die von der Vereinsführung umfangreich beantwortet wurden.

Wir können uns keine Nebenkriegsschauplätze mehr leisten

Vereins- und Vorstandsvorsitzender Stefan Hofmann appellierte dabei an den Zusammenhalt im Verein: "Die Einheit ist immer unsere große Stärke gewesen. Wir haben an unserem Standort Mainz mit unseren Rahmenbedingungen auch nur dann eine Chance, wenn wir uns nicht auseinanderdividieren. Auf dem Weg waren wir leider, das müssen wir eingestehen. Wir haben intern unsere Themen angepackt und abgearbeitet, für mich und für uns intern sind diese jetzt abgeschlossen. Wir können uns keine Nebenkriegsschauplätze mehr leisten. Wir müssen den Kopf nach oben nehmen und nach vorne schauen, den Fokus auf den Sport und den Kampf um den Klassenerhalt legen."

Auf welchen Termin die nun ausgefallene Mitgliederversammlung mit den Wahlen zum Vereinsvorsitzenden und dem Aufsichtsrat verschoben wird, steht aktuell noch nicht fest. Klar ist, dass sich die Bewerber um die Ämter dann mit den üblichen Fristen erneut bewerben müssen und auch neue Bewerbungen zulässig sein werden. Mainz 05 wird diesbezüglich informieren, sobald der Fahrplan zur Mitgliederversammlung steht.

Detlev Höhne betonte in diesem Zusammenhang, weshalb der Vereinsführung die ursprünglich geplante Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung wichtig sei, auch wenn es eine rechtliche Grundlage für eine digitale Veranstaltung gebe. "Für mich persönlich hat die Mitgliedschaft in einem Verein immer Präsenz bedeutet, dass wir zusammenkommen können, dass wir uns treffen und miteinander diskutieren können. Das halte ich insbesondere für wichtig, wenn wir die Vereinsvertreter wählen. Für uns als Vereinsführung ist dies der Kern unseres Vereinslebens. Ich mag es mir nicht vorstellen, darauf künftig verzichten zu müssen. Darüber hinaus haben sich unsere Mitglieder auch klar bezüglich einer Präsenzveranstaltung positioniert, als sie sich in der vergangenen Mitgliederversammlung mit deutlicher Mehrheit gegen Stellvertreter-Vollmachten bei Abstimmungen ausgesprochen haben", so Höhne. "Wir werden die Entwicklungen rund um Corona genau beobachten und Anfang des Jahres Entscheidungen treffen, wie es weitergeht, ob wir eine Präsenzveranstaltung planen können oder digital planen müssen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner