• . .
  • .
:
Halbzeitstand 0:0
-
-
Anstoss:
  • .
  • .
Stadium: .
Zuschauer: .
Spielbericht

FSV unterliegt dem BVB

Leistungssteigerung in Durchgang zwei bleibt unbelohnt: Quaison kürt sich zum neuen Mainzer Bundesliga-Rekordtorschützen

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung in Durchgang zwei musste sich der FSV Borussia Dortmund am Sonntagabend in der OPEL ARENA mit 1:3 (0:2) geschlagen geben und so die erste Niederlage seit Ende Februar hinnehmen. Die Treffer für den Pokalsieger und Champions-League-Teilnehmer gelangen vor der Pause Raphael Guerreiro und Marco Reus sowie in der Schlussphase Julian Brandt. Trotz des Chancenplus nach dem Seitenwechsel blieb den Gastgebern, denen der Klassenerhalt bekanntlich schon vor der Partie nicht mehr zu nehmen war, nur noch der späte Ehrentreffer vom Punkt durch Robin Quaison, dem damit sein 30. Treffer für den FSV im Oberhaus gelang.

Fünf Veränderungen hatte Bo Svensson gegenüber dem Remis im Rhein-Main-Duell vorgenommen. Im Tor vertrat Finn Dahmen den angeschlagenen Robin Zentner, während Daniel Brosinski, Kapitän Danny Latza in seinem letzten Heimspiel, Jean-Paul Boëtius und Robert Glatzel für Phillipp Mwene, Dominik Kohr, Jonny Burkardt (ebenfalls angeschlagen) und Quaison ins Team rückten.

In den ersten Minuten tat sich nicht viel in der OPEL ARENA. Während der BVB mehr Ballbesitz hatte, suchten die 05ER immer wieder ihr Heil in Umschaltmomenten, jedoch gleichfalls ohne zu wirklich zwingenden Aktionen zu kommen. Zur ersten Gelegenheit nach einer verhaltenen Anfangsphase, in der sich die Kontrahenten weitestgehend neutralisiert hatten, kamen schließlich die Gäste, als Jude Bellingham einen Abpraller knapp neben das Tor setzte (17.). Sechs Minuten später sollte Guerreiro erfolgreicher sein: Der Portugiese profitierte dabei von einer Rückgabe Jadon Sanchos und schlenzte das Leder von der Strafraumgrenze unhaltbar für Dahmen ins lange Eck - 0:1 (23.). Die Führung der Gäste war verdient und in Minute 31 verhinderte das Eigengewächs im Tor des FSV einen zweiten Treffer des Pokalsiegers, als er gegen Reus zur Stelle war. Für die erste Torannäherung der Gastgeber sorgte anschließend Karim Onisiwo, der den Ball im Anschluss an sein Solo übers halbe Feld aus 20 Metern über das Gehäuse setzte (39.). Kurz vor der Pause einer äußerst chancenarmen Begegnung legte die Borussia nach: Erneut agierte Sancho als Vorbereiter, vom Rückpass des Engländers profitierte diesmal Reus, der Dahmen aus sechs Metern keine Chance ließ (42.). Mit dem 0:2 aus 05-Sicht ging es wenig später in die Katakomben.

Impressionen aus Durchang eins

Mit Schwung, aber glücklos in die zweite Hälfte

Mit Quaison und Edimilson Fernandes für Danny da Costa und Glatzel starteten die 05ER in Durchgang zwei - und hatten gleich die erste Gelegenheit, als Onisiwos Direktabnahme nach einer Flanke von Brosinski neben dem Kasten landete (47.). Die Rheinhessen präsentierten sich nach Wiederbeginn bissiger, zeigten ein anderes Gesicht und drängten auf den schnellen Anschlusstreffer. Vier Minuten später ging es wieder über den rechten Flügel, wo Brosinski überlegt in die Mitte gab und Quaison fand, dessen Abschluss Roman Bürki erst im Nachfassen hatte (51.). Und Brosinski lief nun heiß: Fast identisch die Szene in Minute 53, als er den an der Strafraumgrenze lauernden Boëtius fand, dessen Direktabnahme am Pfosten vorbeistrich. Während sich der BVB mit der nun viel dynamarischen Gangart der Hausherren schwer tat, kamen die Mainzer einem Anschlussstreffer immer näher. Und so war es nur ein großartiger Bürki-Reflex, der die Dortmunder nach einer guten Stunde vor dem ersten Gegentreffer bewahrte: Einen Aufsetzer von Latza wischte der Schweizer Schlussmann mit den Fingerspitzen über den Querbalken (63.). Auf der anderen Seite hatte Sancho dann mit der ersten BVB-Chance nach dem Seitenwechsel die Chance, alles klar zu machen, doch der Torjäger scheiterte per Schlenzer an der starken Reaktion von Dahmen im 05-Tor (65.).

In Minute 80 fiel sie dann aber doch, die Vorentscheidung in der OPEL ARENA: Der soeben eingewechselte Brandt umkurvte Dahmen nach Zuspiel von Erling Haaland und schob aus kurzer Distanz ein (80.). Für Ergebniskosmetik hätte kurz darauf Joker Ádám Szalai sorgen können, scheiterte jedoch ebenfalls an Bürki (82.). Für den verdienten Schlusspunkt sorgte schließlich in der Schlussminute Quaison, der sich mit seinem souverän verwandelten Handelfmeter gleichzeitig zum Mainzer Rekortorschützen im Oberhaus machte. Wenig später war die erste Mainzer Niederlage nach zuvor neun ungeschlagenen Partien perfekt. Gleiches allerdings galt bereits zuvor für den Klassenerhalt!

Durchgang zwei

Am kommenden Samstagnachmittag gastieren die 05ER zum Saisonfinale beim VfL Wolfsburg.

Spieldaten
...

.

...

.

...

.

- Tore -
- Torschüsse -
- angekommene Pässe -
- Fehlpässe -
- Ballbesitz -
- Zweikampfquote -
- Foul / Hand gespielt -
...

.

Aufstellung

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

Spielerdaten
0 Tore 0
0 Torschüsse 0
0 Torvorlagen 0
0 Ballkontakte 0
0 gespielte Pässe 0
0 angekommene Pässe 0
0 Fehlpässe 0
0% Passquote 0%
0% Zweikampfquote 0%
0 Foul / Hand gespielt 0
0 Gefoult worden 0
0 Abseits 0

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner