Profis 15.12.2021 — 15:00 Uhr

Svensson: "Das waren für uns Schlüsselpositionen"

Nach dem souveränen Heimerfolg über Hertha BSC zeigt sich der Mainzer Cheftrainer rundum zufrieden - und richtet den Blick bereits auf das am Samstag anstehende letzte Bundesliga-Spiel des Jahres

"Alles war gut", antwortete Bo Svensson auf der Pressekonferenz nach dem furiosen 4:0-Heimsieg gegen Hertha BSC am Dienstagabend in der MEWA ARENA auf die Frage, was ihm am Spiel seiner Mannschaft nicht gefallen hätte. Dass der FSV-Cheftrainer nichts zu beanstanden hatte, verdeutlichte, welchen Auftritt sein Team in den vorangegangenen 90 Minuten aufs Parkett gelegt hatte. "Kompliment an meine Mannschaft heute Abend. Wir haben über die gesamte Spieldauer die Partie kontrolliert und am Ende dann auch hochverdient gewonnen", unterstrich Svensson. 

Von Anfang hatten die 05ER gegen den Hauptstadtklub die eigenen Ambitionen deutlich werden lassen, erstickten aufkeimende Berliner Offensivbemühungen meist schon im Keim und sprühten vor Spielfreude. Jae-sung Lee und Alexander Hack sorgten im ersten Spielabschnitt für die Tore, Silvan Widmer und Jean-Paul Boëtius trafen in der zweiten Halbzeit für klar überlegene Hausherren. "Wir haben das auf den Platz gebracht, was uns auszeichnet, auch mit Ball gute Räume gefunden und zu keinem Zeitpunkt nachgelassen", lobte Svensson seine Mannschaft. "So kurz vor der Winterpause immer noch so hungrig zu bleiben, sagt etwas aus über diese Gruppe."

Die Stimmen von 05ER.tv

Áarón und Widmer überzeugen

Allen voran die beiden Außenbahnspieler Silvan Widmer (ein Tor, ein Assist, "Wir haben das Jahr würdig zu Ende gebracht. Das gibt natürlich Bock auf mehr!") und Áarón (ein Assist), die immer wieder gefährliche Flanken ins Zentrum schlugen, wussten den Dänen zu überzeugen. Eine "Top-Leistung von den Beiden", hatte Svensson gesehen. "Das waren für uns heute Schlüsselpositionen, um Räume zu finden. Die haben sie gut genutzt. Silvan hat ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu finden, aber danach war er dann so, wie wir ihn kennen."

Ich habe mich gefreut, dass heute 10.000 Leute im Stadion waren

Der 24-jähirge Áarón habe nahtlos an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen können, wie Svensson betonte. "Das ist immer der Schlüssel für ihn, die nötige Ernsthaftigkeit gegen den Ball und diese Intensität, die wir auf dem Platz sehen wollen, zu bringen. Die Qualitäten mit Ball brauche ich ihm nicht zu lehren - die hat er schon." Darüber hinaus hob der Däne auch die lautstarke Unterstützung von den Rängen hervor: "Ich habe mich gefreut, dass heute 10.000 Leute im Stadion waren: An einem eher langweiligen Dienstagabend haben sie entschieden, den Weg ins Stadion zu finden und die Mannschaft zu unterstützen – ein gelungener Abend für uns."

Weihnachtliche Stimmung auf den Rängen: Nach dem Schlusspfiff stimmten die 05-Fans 'Last Christmas' an.

Fokus auf Frankfurt

In ausschweifende Jubelstürme ausbrechen werden die 05ER aufgrund des bereits fünften Heimsiegs aber nicht. Der Blick richtet sich bereits auf die kommende Auswärtsaufgabe. Am Samstagnachmittag (15.30 Uhr/live auf Sky & 05ER.fm) steht zum Jahresabschluss das Rhein-Main-Duell gegen Eintracht Frankfurt an. 

Für Svensson schließt sich damit ein Kreis, sein erstes Spiel als FSV-Cheftrainer Anfang Januar und das letzte Pflichtspiel des Jahres – beide Male gegen die Eintracht. "Wir stehen nochmal vor einer großen Herausforderung, das wissen wir und hat man zuletzt auch gesehen bei Frankfurts Spiel zuhause gegen Leverkusen. Wir wissen, was für eine Qualität da kommt, aber der Aufgabe stellen wir uns gerne. Ich traue dieser Mannschaft alles zu, sogar dort zu bestehen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner