U23 16.10.2021 — 16:30 Uhr

Quirins Tor zu wenig: U23 unterliegt Hessen Kassel

Doppelschlag in der Schlussphase bringt FSV dritte Heimniederlage der Saison

Ein Doppelschlag in der Schlussphase hat dem KSV Hessen Kassel einen Auswärtssieg und der U23 von Mainz 05 die dritte Heimniederlage der laufenden Saison eingebracht. Nach einer torlosen ersten Hälfte konnte Lukas Quirin die Gästeführung in Halbzeit zwei zwar fast postwendend und verdient ausgleichen, doch zwei Treffer in den letzten zehn Minuten brachten die Nordhessen noch auf die Siegerstraße beim 1:3 (0:0) aus FSV-Sicht.

Gegenüber dem Auswärtssieg bei der TSG Hoffenheim hatte Cheftrainer Bartosch Gaul seine Anfangself auf zwei Positionen verändert. Stephan Fürstner ersetzte den gelbgesperrten Marc Fichtner, Paul Nebel kam von der Profi-Mannschaft und durfte für Romario Roesch von Beginn an ran.

Als Mannschaft mit hoher Aggressivität und Bereitschaft hatte Gaul die Gäste vor dem Spiel beschrieben und gefordert, sein Team müsse mit "der richtigen Haltung in die Partie gehen". Die Kasseler bestätigten die Annahme, liefen die 05ER von Beginn in vorderster Reihe an und verzeichneten in der vierten Minute auch den ersten Schuss der Partie durch Mike Feigenspan. Die höchste Ausbildungsmannschaft brauchte ein paar Minuten, um in ihr Spiel zu kommen und das Pressing des Gegners zu überspielen, übernahm dann aber mehr und mehr die Kontrolle. Weil beide Teams aufmerksam verteidigten, entwickelten sich in der Anfangsphase zunächst keinen nennenswerten Torraumszenen, bis Lukas Quirin in der 15. Minuten eine Lücke im Abwehrverbund der Nordhessen sah und Simon Brandstetter in die Tiefe schickte. Der Schuss des Torjägers von halbrechts ging nur Zentimeter am linken Pfosten des KSV-Tores vorbei.

Wenige Offensivszenen in Hälfte eins

Vier Minuten später wäre dann die Führung fällig gewesen. Eine Flanke von Felix Könighaus von der linken Seite auf den zweiten Pfosten fand Jungprofi Nebel, der den Ball jedoch aus kurzer Distanz nicht über die Linie, sondern über das Tor drückte. Die FSV-Jungs waren nun gut drin im Spiel, verzeichneten viel Ballbesitz und spielten schnell nach vorne. Die letzte Präzision, vor allem bei Flanken und dem finalen Pass, fehlten im letzten Drittel bei engagierten Rheinhessen noch. Ihre größte und einzige Chance der ersten Hälfte hatten dann die Gäste. Jon Mogge schoss nur knapp links am Kasten von Rieß vorbei nachdem er rechts frei vor dem Mainzer Tor aufgetaucht war (37.). Torlos ging es in die Kabinen nach einer ordentlichen ersten Hälfte der 05ER.

Bilder aus dem Bruchwegstadion

Unachtsamkeiten in der Schlussphase

Personell unverändert ging der FSV in die zweiten 45 Minuten, kam gut ins Spiel und lief die Gäste wieder hoch an. Könighaus probierte es nach 50 Minuten mit einem Freistoß aus 20 Metern zentraler Position, doch sein Schuss war zu hoch angesetzt. Das Bild aus der ersten Halbzeit – 05ER, die mit ihrem Ballbesitz zu wenig anfingen, beide Teams mit konzentrierter, aufmerksamer Verteidigung, viele Zweikämpfe – setzte sich weiter fort. Die Kasseler hatten dann wiederum die Chance auf den ersten Treffer. Mogge rutschte zunächst nach einer flachen Hereingabe um Zentimeter vorbei, Feigenspans Nachschuss wurde von einem Mainzer noch entscheidend abgefälscht (60.).

Spielerisch passierte weiterhin wenig. Bezeichnenderweise per Standardsituation ging der KSV dann nach 69 Minuten, fast aus dem Nichts, in Führung. Moritz Flotho köpfte einen Freistoß von der rechten Seite am langen Pfosten unhaltbar für Rieß ins Tor. Doch der FSV hatte die prompte Antwort parat. Nach einer Ecke traf Quirin zum verdienten Ausgleich (72.). Beide Teams wollten den zweiten Auf beiden Seiten passierte jedoch weiterhin nicht viel. Ein Doppelschlag kostete den FSV am Ende doch noch zumindest einen möglichen Punkt. Serkan Durna nutzte zunächst einen Abstimmungsfehler in der Mainzer Innenverteidigung, konnte zentral auf Rieß zulaufen und vollendete trocken (83.). Erneut Flotho erzielte per Kopf nach einer Standardsituation das 1:3 aus FSV-Sicht. Der eingewechselte Alessio Curci hatte nochmal die Möglichkeit zum Anschluss (88.), doch es blieb bei einer vermeidbaren Niederlage. Den Sieg hatte sich der KSV Hessen Kassel allerdings mit viel Einsatz, Leidenschaft Effektivität in der Chancenverwertung erarbeitet.

1. FSV Mainz 05 U23 - KSV Hessen Kassel - 1:3 (0:0)

Tore: 0:1/1:3 Flotho (69./86.), 1:1 Quirin (72.), 1:2 Durna (83.)

Aufstellung: Rieß - Laux, Quirin, Mißner - Könighaus (76. Curci), Sabani, Fürstner (83. Crljenec), Wanner - Mizuta, Brandstetter (68. Roesch), Nebel

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner