U23 28.09.2021 — 21:33 Uhr

U23 erkämpft sich drei Punkte in Ulm

Mizuta und Jung treffen für die 05ER / Gaul: "Extrem stolz auf die Jungs"

Foto: IMAGO / Eibner

Die U23 des 1. FSV Mainz 05 hat am zehnten Spieltag der Regionalliga Südwest den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Am Dienstagabend besiegte die Mannschaft von Cheftrainer Bartosch Gaul den SSV Ulm 1846 Fussball auswärts vor 2310 Zuschauern mit 2:0 (1:0). In einem intensiven Duell brachte Kaito Mizuta die 05ER kurz vor der Pause in Führung, in der Nachspielzeit des zweiten Spielabschnitts sorgte der eingewechselte Marvin Jung schließlich für die endgültige Entscheidung.

Nach dem 2:0-Heimerfolg gegen die Kickers Offenbach veränderte Gaul seine Startelf auf zwei Positionen: Lucas Laux durfte nach abgesessener Gelbsperre anstelle von Lukas Quirin beginnen und Marc Fichtner ersetzte Merveille Papela im zentralen Mittelfeld.

In der Anfangsphase der Partie lieferten sich beide Teams ein intensives Duell um jeden Zentimeter des Platzes. Die Gäste aus Mainz suchten von Beginn an den Weg nach vorne und liefen früh an, die erste Großchance der Partie ging allerdings auf das Konto der Ulmer: Anton Fink probierte es mit einem Distanzschlenzer, der von der Latte ins Toraus sprang (5.). In der Folge blieben Großchancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware, bis die Hausherren das Tempo nach 25 Minuten verschärften und zu einigen aussichtsreichen Gelegenheiten kamen.

Mizuta nutzt Ulmer Patzer

Einen erneuten Abschluss von Fink konnte 05-Keeper Lasse Rieß mit einer schnellen Reaktion entschärfen (27.), bei einer Doppelchance von Jannik Rochelt war einmal die Latte und einmal ein Mainzer Bein dazwischen (32.). Als alles nach einem torlosen Halbzeitstand aussah, nutzten die 05ER einen Ulmer Fauxpas doch noch zur Führung: Ein zu kurz geratener Abstoß von SSV-Schlussmann Niclas Heimann kam postwendend zurück, Mizuta ließ Ulms Verteidiger stehen und schlenzte den Ball gefühlvoll ins lange Eck (44.). Mit der Mainzer Führung ging es anschließend in die Katakomben.

Nach der Pause kamen die Rheinhessen mit Rückenwind aus der Kabine und setzten Ulm weiter im letzten Angriffsdrittel unter Druck. Defensiv verteidigten die 05ER clever und boten den Spatzen kaum Räume zum Kombinieren. So wurde es erst nach einer Standardsituation gefährlich: Nach einer Ulmer Ecke verschätzte sich Rieß, der freistehende Fink köpfte allerdings knapp am Tor vorbei (65.). Auf der Gegenseite kam Brandstetter 14 Minuten später in Schussposition, dem Abschluss des 31-Jährigen fehlte es aber an Kraft und Präzision (79.).

Jung sorgt für die Entscheidung

In der Schlussphase der Partie rannten dann die Hausherren nochmal an, die Mainzer waren nun einmal mehr defensiv gefordert, stemmten sich im Kollektiv gegen das drohende Gegentor – und schlugen erneut kurz vor Abpfiff eiskalt zu. Nach toller Vorarbeit von Romario Roesch kam der eingewechselte Jung am Ulmer Strafraum an den Ball, verzögerte kurz und zirkelte den Ball dann in den Winkel – die Entscheidung zugunsten des FSV (90+2.). Anschließend beendete Schiedsrichter Marius Ulbrich die Partie. 

Gaul: "An und über die Grenzen"

Cheftrainer Gaul zeigte sich nach Spielschluss stolz auf die Leistung seiner Jungs, die trotz angespannter Personalsituation und wenig Regeneration drei Punkte bei einem der Top-Teams der Liga holten: "Es war heute auf jeden Fall ein glücklicher Sieg – das müssen wir schon so realistisch einordnen. Trotzdem freuen wir uns natürlich darüber, weil es ein brutaler Arbeits- und Mentalitätssieg war. Ich bin extrem stolz auf die Jungs, wie sie dieses Spiel angegangen sind. Wir sind gegen Offenbach mit 14 Feldspielern ins Spiel gegangen, heute saßen Leon Petö angeschlagen und zwei U19-Spieler, die vorgestern über 90 Minuten gegangen sind, auf der Bank. In so einer englischen Woche, in der wir ein Spiel weniger Zeit zur Regeneration hatten als Ulm, ist das dann schon knackig, immer wieder an und über die Grenzen zu gehen, was die Defensivleistung und Laufbereitschaft angeht."

SSV Ulm 1846 Fussball – 1. FSV Mainz 05 U23: 0:2 (0:1)

Aufstellung: Rieß – Laux (84. Jung), Modica, Missner (74. Quirin) – Wanner, Sabani, Fichtner (38. Rupil), Mizuta, Könighaus – Roesch, Brandstetter

Tore: 0:1 Mizuta (44.), 0:2 Jung (90+2.)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner