U19 07.08.2020 — 18:00 Uhr

U19: Tempoverschärfung bis zum Saisonstart

Die Vorbereitung auf den Start der neuen A-Junioren-Bundesligasaison geht in die intensivste Phase

Wie die U17 befindet sich auch das Team der U19 seit Ende Juni in der Vorbereitung auf die Saison 2020/21. "Viele Erkenntnisse" konnten Cheftrainer Benjamin Hoffmann und sein Staff aus den bisherigen Einheiten und einem einwöchigen Trainingslager im österreichischen Obsteig mitsamt zwei Testspielen ziehen. "Damit haben die Jungs uns vorgegeben, wohin es in den nächsten Wochen bis zum Auftakt geht. Das heißt, wir wollen jetzt zusehen, das Ganze zu verschärfen", sagt Hoffmann.

Am Wochenende um den 19./20. September soll die Saison in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest für die 05ER mit einem Heimspiel gegen den Karlsruher SC starten. Bis dahin werden es sieben voraussichtlich intensive Wochen für den Kader, der aus dem älteren Jahrgang 2002 und den aus der U17 hochgekommenen Spielern des Jahrgangs 2003 gebildet wird. Neben den Trainingseinheiten stehen vier Testspiele gegen hochkarätige und unbequeme Gegner auf dem Programm. "Mit Borussia Mönchengladbach, dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund haben wir drei hochkarätige Gegner aus der Staffel West, dazu Rot-Weiss Essen, die nie zu unterschätzen sind, weil sie einen etwas anderen Ansatz verfolgen", so Hoffmann.

Überhaupt froh, mal wieder die eigenen Mitspieler zu sehen, den Ball am Fuß zu spüren und nicht nur allein Läufe zu absolvieren waren die U19-Kicker zu Beginn der Vorbereitung. "Deshalb haben wir die ersten Wochen dafür genutzt, um die technische Basis zu legen, zu festigen, aber auch den Jungs das Gefühl zu geben, wie es ist, in größeren Räumen mit dem Ball wieder umzugehen, nicht nur im eigenen Garten. Da stand mit Ball vor allem der Spaß im Vordergrund", sagt der U19-Trainer. Hoffmann und sein Trainerteam gingen zunächst in die Beobachterrolle.

U19-Coach Benjamin Hoffmann: "Wir wollen jetzt zusehen, das Ganze zu verschärfen." Bis zum Saisonauftakt am 19./20.September haben seine Spieler eine intensive Zeit vor sich.

Kennenlern- und Beobachtungsphase zu Beginn

"Es ging für die Jungs darum, sich an die Mannschaft zu gewöhnen und sich kennenzulernen, denn es sind wieder zwei Jahrgänge zusammengekommen. Deshalb war die erste Zeit in der Vorbereitung eine Kennenlern- und Beobachtungsphase. Auch für mich und das Trainerteam: Wie geben sich die Jungs, gibt es eine neue Gruppendynamik, in welchen Kombinationen stellen sie sich zusammen, entwickeln sich schon Freundschaften? Es ging darum zu sehen, welche Charaktere sich herauskristallisieren, mit welchen Werten sie miteinander umgehen und was ihnen persönlich wichtig ist: Themen wie Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Disziplin. Was ist schon vorhanden und wo müssen wir vielleicht nochmal eingreifen", so Hoffmann.

Es ging darum zu sehen, welche Charaktere sich herauskristallisieren, mit welchen Werten sie miteinander umgehen und was ihnen persönlich wichtig ist

Auch auf dem Platz intensiver wurde es dann im Trainingslager, in denen jeder der Spieler auch in zwei Testspielen schon mal "seine Duftmarke" setzen konnte, wie der Cheftrainer beschreibt. "Wir waren erstmal sehr glücklich, dass wir das Trainingslager in Obsteig durchführen konnten. Es hat uns nochmal andere Möglichkeiten gegeben. Wir konnten zum Beispiel auf einem kompletten Rasenplatz trainieren. Diese Gegebenheiten haben wir für uns genutzt, auch die zwei Testspiele." Die Spieler konnten die Partien gegen den SC Imst (1:2) und den SV Telfst (4:3) aus der dritten österreichischen Liga auch genießen, nachdem sie das letzte Mal im März auf dem Platz gestanden hatten.

Auf und neben dem Platz geht es nun darum, die 05-Talente weiterzuentwickeln. "Wir möchten wir den Jungs mitgeben, wohin wir uns fußballerisch entwickeln wollen. Aber auch aus den Beobachtungen heraus: Was ist uns und auch Mainz 05 als Verein wichtig in Bezug auf Charaktereigenschaften und Werte, die wir von einem Spieler auf dem Platz erwarten. Es geht darum, die Jungs zu den besten Fußballern auszubilden, die sie in der Saison sein können", so Hoffmann.

Erfolgsgeschichte fortschreiben

Die Möglichkeit, sich in den Ligaspielen weiterzuentwickeln, wird es, wie in der B-Junioren-Bundesliga, in einer einfachen Runde "nur" 17 Mal geben. Hoffmann zeigt Verständnis für die Entscheidung und sieht auch positive Aspekte. "Die einfache Runde bedeutet, dass es in jedem einzelnen Spiel umso wichtiger wird, Zählbares mitzunehmen. Es bedeutet aufgrund des gestreckten Zeitraumes aber auch, dass man mehr Zeit hat, auf die einzelnen Partien zu reagieren, und dazwischen die Ausbildung der Jungs noch mehr voranzutreiben." Auch im DFB-Pokal der Junioren sind die 05ER wieder vertreten und wollen die Erfolgsgeschichte, die in der letzten Saison aufgrund der Corona-Pandemie im Halbfinale endete, gerne fortschreiben.

Im vergangenen Jahr schwörten sich Hoffmann und sein Team auf einem Berggipfel im Trainingslager in Österreich ein. Eine ähnliche Aktion gab es in Obsteig diesmal nicht. "Der Zeitpunkt vor dem Saisonstart wäre mit acht Wochen noch sehr weit weggewesen. Wir haben aber etwas vorbereitet, was wir aufgreifen und spätestens zum Ende der Vorbereitung dann auch für eine Aktion hier vor Ort mit den Jungs nutzen werden."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner