U19 03.12.2021 — 16:30 Uhr

U17 empfängt Elversberg, U19 zu Gast bei den Bayern

Hoffmann: "Bayern ist eine Mannschaft, die jedes Team schlagen kann" / Hartung: "Ziel, dass uns diese erste Halbzeit nicht wieder passiert"

Nach dem 4:1-Derbyerfolg beim SV Wehen Wiesbaden, dem vierten Bundesliga-Erfolg in Serie, empfangen die U17-Junioren von Sören Hartung und Florian Diel am Sonntag (12 Uhr) die SV Elversberg auf dem WOLFGANG FRANK CAMPUS. Die U19 von Benjamin Hoffmann, Christof Babatz und Stanko Sremac ist bereits am Samstag (11 Uhr) im Einsatz und trifft auswärts auf den FC Bayern München, gegen den die jüngste Erfolgsserie fortgesetzt werden soll. 

U17: Unter der Woche bestritt das Team von Sören Hartung und Florian Diel ein Testspiel gegen eine luxemburgische Junioren-Auswahl, das man mit 3:1 (0:1) für sich entscheiden konnte. Dabei ließ das Mainzer Trainerteam vorrangig Spieler zum Einsatz kommen, die in den letzten Wochen weniger Spielzeit erhalten hatten "und sich da präsentieren und die ein oder andere Erfahrung sammeln konnten im wirklichen Spielbetrieb", so Hartung. Die Luxemburger waren mit einer gemischten Mannschaft, bestehend aus U16-, U17- und U18-Spielern, angetreten und legten von Spielbeginn an ein hohes Tempo an den Tag. "Gerade in den ersten 15 Minuten waren wir darauf nicht so gut vorbereitet, haben früh zurückgelegen, uns dann aber in das Spiel reingearbeitet", erzählt Hartung. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann offensiv bessere Entscheidungen getroffen und hatten den etwas längeren Atem, sodass wir das Spiel am Ende auch verdient gewonnen haben. Für die Spieler war es ein intensives Spiel, aus dem sie wichtige Erfahrungen ziehen konnten", so der U17-Cheftrainer, "aber vor allem auch diese Spielintensität für die eigene Entwicklung mitnehmen konnten."

Lehren aus dem letzten Spiel

Nach dem jüngsten Auswärtserfolg in der Liga gegen Wehen Wiesbaden hatte Hartung vor allem mit dem Auftritt seines Teams im ersten Spielabschnitt gehadert und dahingehend in dieser Trainingswoche angesetzt. Dabei ging es vor allem um die "Klarheit in unserem eigenen Spiel, die wir brauchen, um einen Gegner, der tabellarisch deutlich unter uns steht, zu dominieren und zu schlagen", erklärt Hartung. "Diese Klarheit hatten wir in der ersten Halbzeit definitiv nicht und haben uns einen Tick zu sehr auf unseren eigenen Qualitäten ausgeruht. Das haben wir in der zweiten Halbzeit deutlich besser gemacht und dadurch am Ende das bessere Ergebnis hatten. Das muss auch am Wochenende unser Ziel gegen Elversberg sein, dass uns diese erste Halbzeit nicht wieder passiert."

...wenn wir das nicht schaffen, dann werden wir Probleme bekommen

Gegen den Aufsteiger aus Elversberg, aktuell auf dem 19. Tabellenplatz, rechnet Hartung mit einer ähnlichen Partie wie zuletzt gegen Wehen Wiesbaden: "Sie versuchen, gut in der Defensive zu stehen, stehen kompakt mit zwei engen Ketten und versuchen, Umschaltmomente für sich zu nutzen", hat der U17-Cheftrainer ausgemacht und seinem Team die Marschroute vorgegeben. "Für uns gilt das gleiche wie in den letzten Wochen: Wir müssen unsere Qualität auf den Platz bringen, uns an unsere Spielweise halten. Dann werden wir das Spiel auch erfolgreich bestreiten – wenn wir das nicht schaffen, dann werden wir Probleme bekommen. Das ist die Quintessenz, die wir aus der ersten Halbzeit gegen Wehen Wiesbaden ziehen und das ist das, was wir auch ins nächste Spiel mitnehmen."

Unter Berücksichtigung der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes Rheinland-Pfalz gilt es, bei den Heimspielen im NLZ Folgendes zu beachten:

  • Einlass erhalten nach der 2-G-Regel (gilt ab dem Alter von 12 Jahren und 3 Monaten) nur vollständig geimpfte oder genesene Personen, die dies nachweisen können.
  • Kinder bis zum Alter von einschließlich 11 Jahren sind laut der Corona-Verordnung von der Testpflicht befreit und erhalten ebenfalls Einlass.
  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes (OP-Maske oder FFP2) ist auf dem gesamten Veranstaltungsgelände jederzeit Pflicht. Beim Verzehr von Essen oder Getränken kann die Maske abgenommen werden.
  • Auf den Mindestabstand ist auf den Stehplätzen zu achten.
  • Erfassung der Kontaktdaten per QR-Code oder analogem Formular.

U19: Nach dem umjubelten 3:2-Last-Minute-Erfolg gegen den SSV Ulm hat die U19 am Samstag (11 Uhr) ein Auswärtsspiel beim FC Bayern München vor der Brust. Abgesehen von der TSG 1899 Hoffenheim treffen die beiden offensivstärksten Teams der Liga im direkten Duell aufeinander. "Bayern ist eine Mannschaft, die jedes Team schlagen kann, sie spielen offensiv ausgerichtet, wie wir es auch gerne tun", erklärt U19-Cheftrainer Benjamin Hoffmann. "Da ist Kreativität gefragt, Bayern hat viele kreative und handlungsschnelle Spieler. Da ist es wichtig, gegen den Ball Lösungen zu finden. Auf der anderen Seite werden wir auch unsere Chancen mit Ball bekommen und auch da gilt es für uns, offene Räume zu finden, kreativ im letzten Drittel zu sein, selbst Nadelstiche zu setzen und unsere Qualitäten auszuspielen. Auch wir sind sehr treffsicher und haben unsere Tore nach unterschiedlichsten Mustern erzielt. Diese Unberechenbarkeit sollten wir uns auch morgen erhalten", so Hoffmann, der in der zurückliegenden Trainingswoche bei seinem Team krankheitsbedingt ein paar Ausfälle zu beklagen hatte.

Das Teamgefühl stimmt

"Man hat aber trotzdem gemerkt, dass wir aufgrund der Erfolge in den letzten Wochen weiterhin eine gute Präsenz haben. Wir haben weiterhin die Stimmung und die Intensität im Training hochhalten können", berichtet der U19-Coach. Darüber hinaus stimmt das Teamgefühl: "Alle hauen sich rein und zeigen gerade, dass sie gewillt sind, Spielzeit zu bekommen. Alle bekommen aktuell auch von der Mannschaft das Feedback, dass sie wertgeschätzt werden, egal ob jemand bislang 800 oder zwei Minuten gespielt hat." Auch weil das Duell mit den Bayern, Corona-bedingt wieder ohne Zuschauer, ein Highlight-Spiel ist, sei die Motivation im Team ungebrochen. "Gegen Bayern München hat jeder Bock. Die Jungs, die dahinter sind, haben gegen Ulm auch schon gezeigt, dass sie absolut performen können. Ich glaube, das hat auch die Mannschaft nochmal gestärkt, dass auch die Jungs, die reinkommen, wichtig sind für den Kader. Jeder bekommt da eine Wertschätzung zu spüren, nicht nur vom Trainerteam, sondern vor allem von den Mannschaftskollegen. Das hat uns auch in dieser Woche total geholfen."

Jeder bekommt da eine Wertschätzung zu spüren, nicht nur vom Trainerteam, sondern vor allem von den Mannschaftskollegen

Das führte auch dazu, dass die 05ER in der Bundesliga zuletzt fünf Siege in Serie einfahren konnten: "Diesen Prozess haben die Jungs selbst angeregt und mitgestaltet. Sie merken gerade selbst, dass sich das aktuell komplett anders anfühlt als noch vor acht Wochen", so Hoffmann. "Deswegen ist es einfach schön, dass man trotz der Ausfälle nicht das Gefühl hat, dass das Trainingsniveau oder der Spaßfaktor sinken, sondern es wird trotzdem intensiv gefightet und sich gegenseitig unterstützt. Genau das gilt es, auch am Wochenende wieder umzusetzen." Dann warten die Münchner, die nach zehn absolvierten Spielen derzeit auf dem achten Tabellenplatz rangieren und in der Liga bereits vier Niederlagen hinnehmen mussten, was wohl auch der Mehrfachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Youth League samt Reisestrapazen geschuldet ist. "Ich weiß die Belastung einzuschätzen, wenn man noch zusätzlich in der Youth League spielt. Dazu kommen die Jungs aus einer Phase, in der sie wenig gespielt haben - das darf man nicht unterschätzen und sagt nichts über das Niveau von Bayern München aus", betont Hoffmann. 

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner