Vorberichte 16.05.2019 — 15:30 Uhr

Top-Leistung vor den Abschieds­zeremonien

Saisonfinale in der OPEL ARENA gegen die TSG Hoffenheim verspricht noch einmal Power-Fußball - Verabschiedungen nach dem Schlusspfiff

Zum letzten Mal in der Saison 2018/19 präsentiert sich der FSV am Samstag dem Publikum in der OPEL ARENA.

Noch ein Auftritt in der OPEL ARENA, dann war's das mit der Saison 2018/19. Der 1. FSV Mainz 05 will auch im Finale am Samstag gegen die TSG Hoffenheim (15.30 Uhr, Tickets hier) seine aktuell gute Form unter Beweis stellen und auf den Derbysieg vor einer Woche in Frankfurt ein ultimatives Erfolgserlebnis draufsetzen. "In einer besonderen Atmosphäre die Leute noch einmal glücklich machen und gewinnen. Ganz einfach. Darum geht es", sagte Sandro Schwarz in der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Anpfiff.

Der Sportvorstand hegt ähnliche Erwartungen. "In den vergangenen Wochen haben wir ein sehr, sehr positives Gesamtbild von Mainz 05 abgegeben mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Das macht richtig Laune. Wir freuen uns auf das letzte Spiel und wollen einen richtig guten Abschluss", sagte Rouven Schröder. Das Gute ist, dass die bevorstehende Partie nicht Gefahr läuft, ein Sommerkick zu werden, in dem es um nichts mehr geht. Weil Begegnungen mit der TSG oft torreich und interessant waren. Weil die 05er mit einem Sieg auf 43 Punkte kommen können und auf einen zufriedenstellenden elften Tabellenplatz. Für die TSG geht es zudem um einen internationalen Startplatz.  

Da lässt sich keiner hängen

Schwarz erwartet eine offensivstarke Mannschaft, mit viel Torgefahr und unterschiedlichen Stürmerprofilen. Ein Team, das hohe fußballerische Qualität auszeichnet, das auch verteidigen kann. "Außerdem haben sie auch zwei emotionale Themen: Die Europa League und das letzte Spiel von Julian Nagelsmann. Das könnte intensiv werden", so der 05-Trainer. "Wir gehen schon davon aus, dass sie ihrem Coach, mit dem sie seit Jahren erfolgreich arbeiten, einen guten Abschied liefern und sich für Europa qualifizieren wollen. Deswegen glauben wir nicht, dass sich da jemand hängen lässt. Es wäre fahrlässig von uns, wenn wir etwas anderes annehmen würden. Es wird eine sehr schwierige Aufgabe, sie zu besiegen."

Dafür wäre eine Leistung notwendig, wie das Team sie in den vergangenen Wochen gezeigt hat. Und zwar in allen Bereichen. Das mit dem angestrebten zehnten Platz wird zwar nicht klappen, dennoch ist der Cheftrainer zufrieden damit, was seine Zielvorgabe bewirkt hat. "Es war wichtig, weil wir die Erfahrung gemacht haben in der Rückrunde mit den beiden Siegen zu Beginn, dass schnell eine gewisse Zufriedenheit mit der Situation einkehren kann. Deshalb haben wir direkt nach dem Klassenverbleib ein neues Ziel ausgegeben, um nicht wieder in eine solche Situation des Spannungsabfalls reinzukommen. Das haben die Jungs eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Leistungen waren gut, es ging immer ums Gewinnen. Das hat man in jeder Trainingseinheit gespürt. Vor allem gegen RB Leipzig und beim Highlight in Frankfurt mit dem Derbysieg. Wir wollen uns jetzt komplett die Bestätigung dafür holen." Und mit einem weiteren guten und hoffentlich erfolgreichen Auftritt dieses Gefühl mitnehmen in die Sommerpause. Was auch nicht ganz unwichtig ist. "Wir freuen uns alle darauf", erklärte der 40-Jährige.

Bungert in der Startelf?

Die Spieler seien heiß darauf, auch dieses Abschlussspiel zu gewinnen. "Außerdem haben wir ebenfalls emotionale Themen", betonte Schwarz. "Wir wollen diesen positiven Abschluss gestalten und haben die Verabschiedungen von Niko Bungert und Klaus Hafner. Das wollen wir schon für uns nutzen und aktivieren. Wir hoffen darauf, dass unser Publikum wieder eine gute Atmosphäre herstellen wird. Das wäre ein Top-Gefühl, wenn wir mit einer sehr guten Leistung und einem sehr guten Ergebnis einen krönenden Abschluss hinlegen könnten."

Den Anhängern wird empfohlen, nach dem Abpfiff nicht direkt heimzugehen. Denn die Verabschiedungs-Zeremonien sind nach dem Abfiff der Partie vorgesehen. Wer neben dem langjährigen Stadionsprecher und dem 05-Kapitän noch verabschiedet wird, ließ der Sportvorstand offen. Für Bungert könnte sich sogar der große Wunsch erfüllen, dass der 32-Jährige noch einmal in der Startelf steht. Alexander Hacks Einsatz ist nach einem Schlag auf den Oberschenkel fraglich. Robin Quaison wird wegen seiner Sprunggelenkverletzung definitiv fehlen.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner