Profis 22.07.2021 — 15:20 Uhr

"Man merkt, dass es uns nicht so leicht fällt"

Svensson lobt Bereitschaft & Kultur im Team und benennt Gründe für die Probleme mit dem offensiven Umschaltspiel

Moussa Niakhaté sitzt Jonny Burkardt schon bei der Ballannahme im Nacken.

"Da ist Zug drin", freute sich Bo Svensson nach der dritten intensiven Einheit binnen 24 Stunden im Mainzer Sommertrainingslager in Bad Häring. Erneut hatten seine Profis trotz müder Beine - hinzu kamen Temperaturen von nur knapp unter 30 Grad - alles aus sich herausgeholt und ihren Trainer zufrieden gestellt. Einziges Manko: Das Defensivverhalten, seines Zeichens eines der Aushängeschilder der 05ER im sensationellen Rückrundenverlauf, stellt das Team an anderer Stelle vor Probleme, wie der Cheftrainer zu Protokoll gab. Komplett reibungslos gehe unterdessen die Findungsphase innerhalb des Teams vonstatten.

Angesichts der Belastung der vergangenen Tage verzeiht Svensson seinem Team die eine oder andere Ungenauigkeit auf dem Trainingsgelände des FC Riederbau Schwoich. "Die richtige Entscheidung treffen in höchstem Tempo, wenn die Beine nicht komplett frisch sind, ist nicht das einfachste. Trotzdem ist das auch eine Aufgabe, mit schweren Beinen die richtigen Lösungen zu finden und in der Birne klar zu bleiben", weiß der Däne. Erneut geht es darum, Widerstände zu überwinden, Grenzen auszuloten und sich komplett zu verausgaben. Eigenschaften, die auch im Verlauf der Bundesliga-Saison gefragt sein werden. Torabschlüsse und intensive Duelle im neun-gegen-neun standen dabei am dritten Tag in Tirol auf dem Programm.

Arbeit am offensiven Umschaltspiel

Zu allzu vielen dieser Abschlusssituationen war es aber gar nicht erst gekommen, wie der Trainer bemerkte, und seine Erklärung unmittelbar nachreichte: "Man merkt, dass es uns nicht so leicht fällt, das offensive Umschalten zu trainieren, weil das defensive Umschalten bei uns einfach brutal drin ist. Man muss es ganz sauber ausspielen, sonst ist der Ball weg. Das tut uns aber gut, da es die absolute Genauigkeit und Wachheit fördert, schon bei der Ballannahme." Bei ein paar Aktionen habe man gesehen, dass, wenn die 05-Profis die geforderten Prinzipien konzentriert umsetzten, Torabschlüsse die Folge gewesen seien. Eine Beobachtung also, die zum einen äußerst positive Schlussfolgerungen zulässt, gleichzeitig aber verdeutlicht, an welchen Stellschrauben es in den kommenden Wochen bis zum Pflichtspielauftakt bei der SV Elversberg im DFB-Pokal (8. August) und genau eine Woche später in der MEWA ARENA gegen Leipzig, zu drehen gilt. 

Donnerstagvormittag in Schwoich

Zeit, die richtige Mischung zu finden, bleibt reichlich. Im Anschluss an die noch ausstehenden sechs Tage in Österreich wartet schließlich, neben dem Test gegen Genua am 31. Juli vor heimischer Kulisse, noch eine gute Woche bis zum Duell mit dem Regionalligisten, gut zwei Wochen verbleiben nach der Heimkehr bis zur Partie gegen den Champions-League-Teilnehmer in der Liga.

Das ist bei uns drin als Kultur und eine sehr positive Sache, die wir beibehalten müssen

Mit Blick auf ein anderes Thema scheint die richtige Mischung indes längst gefunden. Denn Priorität hat für den Cheftrainer zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin eine andere von ihm in den vergangenen Tagen wahrgenommene Entwicklung, die ihn zuversichtlich stimmt: "Mich freut, wie die Mannschaft mitzieht. Sie zeigt eine absolute Bereitschaft, die von mir geforderten Sachen anzunehmen. Und das mit Leben zu füllen, die Mitspieler zu coachen und sich gegenseitig besser zu machen. Das ist bei uns drin als Kultur und eine sehr positive Sache, die wir beibehalten müssen", so Svensson. Für ihn persönlich sei dies zwar eine Selbstverständlichkeit, gleichwohl ihm auch bewusst sei, dass diese Disziplin, positive Gruppendynamik und Akribie nicht immer als natürliche Voraussetzung innerhalb eines Kaders angenommen werden darf.

Die 05ER gehen ihren in der ersten Jahreshälfte eingeschlagenen Weg, wie vor Saisonbeginn angekündigt, kompromisslos weiter. Für den Trainer gibt es dazu ohnehin keine Alternative.

Am Donnerstagnachmittag arbeiten die Mainzer im Teamhotel im athletischen Bereich, bevor es morgen Abend zum Duell mit dem FC Liverpool kommt. Die Trainingseinheit am Vormittag dürfte sich taktischen Inhalten widmen.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner