Profis 03.01.2021 — 21:30 Uhr

"Dennoch bin ich stolz auf die Jungs"

05-Stimmen aus München: Ein stolzer Interimstrainer, ein enttäuschter Torschütze & ein voraussichtlich erst in den kommenden Tagen glücklicher Debütant

Am Ende reichte die Pausenführung nicht, um die Sensation in München auch nach Ablauf von 90 Minuten perfekt zu machen aus Sicht des FSV. Dass er der Elf seiner Wahl aber zumindest das Rüstzeug mit auf den Weg gegeben hatte, war nach der 2:5-Niederlage nicht nur 05-Interimscoach Jan Siewert bewusst. Die 05ER hatten den Rekordmeister "gereizt" und, nachdem Kapitän Danny Latza die Großchance aufs 3:0 nicht hatte nutzen können, die Quittung präsentiert bekommen. Nach einem Auftritt, auf dem man (Dahmen: "...mit die beste Halbzeit in dieser Saison") trotz der zehnten Saisonniederlage aufbauen kann und muss.

05-Stimmen aus der Allianz Arena

Interimstrainer Jan Siewert auf der Pressekonferenz: "Es war ein extrem intensives Spiel und wir wussten, dass wir einen guten Plan brauchen, um uns hier bestmöglich zu verkaufen. Ich denke, das haben wir insbesondere in der ersten Halbzeit auch gemacht, als wir viele Momente hatten, in denen wir durch das Gegenpressing in die Tiefe kamen mit guten Bällen. Es war nach der Pause sehr unglücklich, dass Bayern früh getroffen hat, weil wir vorher das 3:0 hätten machen können. Am Ende sieht man die Qualität von Bayern München. Auch, weil wir sie vor der Pause gereizt haben. Dennoch bin ich stolz auf die Jungs und hoffe, dass sie sich in den kommenden Wochen dafür belohnen."

Selbstbewusst & reaktionsstark sowie bei den Gegentreffern machtlos präsentierte sich Finn Dahmen in München.

Es hat sich ein Traum erfüllt

Bundesliga-Debütant Finn Dahmen: "Es war eine Riesensache und ich war sehr aufgeregt. Das Ergebnis trübt die Freude natürlich ein bisschen. Aber morgen oder übermorgen wird das anders aussehen. Ich habe endgültig erst heute um 14 Uhr erfahren, dass ich spiele. Das war vielleicht ganz gut, weil ich besser schlafen konnte letzte Nacht. Es hat sich ein Traum erfüllt, weil ich, seit ich ein kleiner Junge war, Bundesliga gucke. Wir haben mit die beste Halbzeit in dieser Saison gespielt, jeder hat sich gepusht, jeder hat sich reingehauen. Dann hatten wir die große Chance aufs 3:0, als Neuer leider riesig gehalten hat. Dann hat sich Bayern in einen Rausch gespielt, gegen den wir uns nicht mehr wehren konnten und es ist leider so gekommen, wie es gekommen ist."

Torschütze Jonathan Burkardt: "Es war eine sehr gute erste Halbzeit. Wenn man mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause geht, muss man in München viel richtiggemacht haben. Aber dann haben wir den Faden verloren, die Münchner hatten eine bessere Raumaufteilung und wir zu viel Platz zwischen den Ketten, und haben in der zweiten Halbzeit fünf Dinger bekommen. Nach der Führung ist es extrem bitter, noch so hoch zu verlieren. Insgesamt war es eine Leistungssteigerung und auch nicht der Gegner, gegen den wir unsere Punkte holen müssen. Wir schauen nach vorne und haben nächste Woche gegen die Eintracht ein ganz wichtiges Spiel."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner