Profis 26.01.2018 — 15:30 Uhr

Schwarz: "Der Auftrag für uns alle!"

05er fühlen sich gewappnet fürs schwere Auswärtsspiel in Leverkusen

Im Hinspiel in der OPEL ARENA machten die 05er aus einem 0:1 ein 3:1 und feierten auch dank Abdou Diallos erstem Bundesliga-Tor den ersten Saisonsieg.

Das ist schon ein recht kurioses Bild, das die Tabelle der Fußball-Bundesliga vor diesem 20. Spieltag abgibt. Bayer 04 Leverkusen, am Sonntag (15.30 Uhr) Gastgeber des 1. FSV Mainz 05, ist als Tabellenzweiter derzeit näher dran an einem Relegationsplatz als am Spitzenreiter. 16 Zähler beträgt der Abstand der Werkself zum FC Bayern München, 15 Punkte trennen die Mannschaft von Heiko Herrlich vom Drittletzten Werder Bremen. Dazwischen liegt ein breites Feld von Klubs jeweils recht eng zusammen, an dessen Ende die 05er mit ihren 20 Punkten stehen. Die Tabelle zeigt indes, dass hinter den Bayern jeder jeden schlagen kann, dass in dieser Liga alles möglich ist. Vielleicht auch der erste Mainzer Auswärtssieg in jenem Stadion, wo die 05er vor fast einem Jahr letztmals drei Punkte auf des Gegners Platz eingefahren haben.

"Für uns ist es grundsätzlich gut, dass es so eng ist", sagte Rouven Schröder am Freitagmittag in der Pressekonferenz zwei Tage vor dem Spiel. "Weil du relativ schnell ins Mittelfeld rutschen kannst, wenn du punktest. Viele in der Liga müssen sich Gedanken über eine Situation machen, die vielleicht eintreten könnte, auch Vereine, die nie damit rechnen würden, da unten in diesen Klassenerhaltskampf einzutreten. Jeder, der da in diesem Tabellen-Segment mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Wir konzentrieren uns aber nur auf uns", betont der Sportvorstand. "Wir sind da völlig rational und wissen, was wir tun müssen. Die Konkurrenz ist da. Wir fühlen uns gewappnet."

Sieben Tore in drei Spielen

Der 3:2-Sieg am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart hat dem 05-Team neues Selbstvertrauen gegeben. Die Entwicklung unter Sandro Schwarz, vor allen Dingen im eigenen Ballvortrag und im Angriffsspiel, ist erkennbar. Sieben Tore in den vergangenen drei Spielen künden von einer gestiegenen Durchschlagskraft der eigenen Offensive.

Nun hält der Spielplan eine schwere Saisonphase mit schwierigen Aufgaben für die Mannschaft parat. Der Auftakt dazu erfolgt in Leverkusen. Natürlich ist im Vorfeld der Partie der 2:0-Sieg in der BayArena am Fastnachtssamstag vergangen Jahres ein Thema. Denn seitdem warten die Mainzer auf einen Auswärtserfolg. Der Trainer sagt, er beschäftige sich nicht mit diesen Langzeit-Statistiken. "Wir wissen aber schon, welche Quote wir dort haben und dass auch der letzte Auswärtssieg in Leverkusen war", sagt der 39-Jährige, der die Statistik am Sonntag gerne verbessern würde. "Wir wissen aber auch um die Schwere der Aufgabe. Leverkusen hat eine sehr gute individuelle Qualität und ein sehr gefährliches Offensivspiel. Das heißt für uns, dass wir zuallererst sehr gut und konsequent verteidigen, mit enorm hoher Bereitschaft die Dinge angehen müssen."

Mut bei eigenem Ballbesitz

Zwei Aspekte sind laut Schwarz dabei entscheidend. "Das Tempo aufzunehmen, sie nicht in ihr Tempo kommen lassen. In erster Linie gilt es diese Offensive zu stoppen. Das wird elementar wichtig sein", sagt der 05-Coach. Genauso bedeutend ist jedoch das, was die Mainzer selbst anstellen, wenn sie den Ball haben. "Wir haben zuletzt eine gute Entwicklung genommen, was unser Spiel nach vorne, was die Offensive betrifft. Diesen Mut brauchen wir erneut. Wenn wir die Kugel haben, geht es darum, selbst Tempo aufzuziehen, eine Ausstrahlung zu haben, im gegnerischen Strafraum Schärfe reinzubringen. Und bei allem Respekt vor der Leverkusener Offensive geht es für uns darum, das alles wie zuletzt wieder auf den Platz zu bringen."

Im Heimspiel gegen die Stuttgarter habe man gespürt, dass die Mannschaft in der Lage sei, diese absolute Bereitschaft an den Tag zu legen, mit aller Leidenschaft um das Ergebnis zu fighten. "Wir werden alles an den Tag legen und alles dran setzen, in diesem schweren Auswärtsspiel eine Top-Leistung auf den Platz zu bringen. Wie gegen den VfB diese Energie als verschworene Gemeinschaft, als komplette Mannschaft auf dem Feld zu haben. Das ist der Auftrag für uns alle! Wir hätten nichts dagegen, wenn wir dann drei Punkte mitnehmen könnten, um in dem drin zu bleiben, was wir in den letzten Spielen sehr gut gemacht haben."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner