Profis 16.04.2019 — 14:30 Uhr

Schwarz: "Den Sack zumachen"

05er wollen am Samstag im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf die Chance nutzen, sich bereits am fünftletzten Spieltag endgültig aus der Gefahrenzone zu verabschieden

Auftakt in die "Entscheidungswoche" am Dienstagvormittag.

Auf die Einzelheiten der 1:2-Niederlage bei Borussia Dortmund wollte der Cheftrainer des 1. FSV Mainz 05 nach dem ersten Training dieser Woche gar nicht mehr speziell eingehen. Sandro Schwarz hat seinen Blick fest nach vorne gerichtet. Auf den Karsamstag, an dem die 05er am Familientag in der OPEL ARENA Fortuna Düsseldorf empfangen. "Die Entscheidungswoche steht an", sagte der 40-Jährige im Rahmen der wöchentlichen Medienrunde am Bruchweg. "Wir können am Samstag den Sack zumachen. Wenn wir gewinnen, dann ist für uns das Thema durch."

Das Thema heißt Abstiegsgefahr. Die wäre bei einem Heimsieg gegen den Aufsteiger rein rechnerisch zwar nur dann endgültig gebannt, wenn der VfB Stuttgart in Augsburg nicht gewinnen würde. Doch mit einem Sieg zu Hause kann unter normalen Umständen nichts mehr anbrennen. Schwarz jedenfalls hat die Partie bewusst auf eine andere Ebene gehoben, um seinen Profis ein klares Ziel vor Augen zu halten: "Wir müssen die Chance sehen, das Ganze bereits am fünftletzten Spieltag vor eigenem Publikum nach Hause zu bringen gegen einen Gegner, der dies bereits vergangenes Wochenende geschafft hat. Mit unseren Zuschauern im Rücken, mit einer besonderer Atmosphäre im Heimspiel und mit einer besonderen Energie wollen wir das durchziehen", sagte Schwarz.

"Entscheidungswoche"

Eingeleitet habe man diese Herangehensweise bereits am Sonntag nach der Begegnung in Dortmund, in der nur der BVB-Torhüter und der Pfosten am Ende zwischen den 05ern und dem verdienten Punktgewinn gestanden hatten, erklärte der Coach. "Wir haben in der Videoanalyse aus dem Spiel nur die Dinge rausgezogen, die wir jetzt am Samstag im Heimspiel brauchen. Wir haben uns gar nicht groß mit den unterschiedlichen Halbzeiten beschäftigt, sondern aus jedem Durchgang die Situationen rausgepickt, die für unser Spiel wichtig sind, um in dieser Entscheidungswoche genau da drin zu arbeiten."

Die Mannschaft werde in dieser Woche nur auf sich schauen, Schritt für Schritt die nötige Spannung aufbauen, um am Samstag wachsam und letztlich erfolgreich zu sein. Das erste Training am Dienstagmorgen ging genau in diese Richtung. "Wir sind gleich ins große Spiel reingegangen, auf große Tore. Das Thema war Vorwärtsspiel", erläuterte Schwarz, der die Düsseldorfer in der Arena als tief im Block stehenden Gegner erwartet, der bespielt werden muss. "Da brauchen wir ab einer bestimmten Zone Risikobälle ins letzte Drittel. Und Gegenpressing-Aktionen."

Respekt vor dem Gegner

In Dortmund habe man in der zweiten Halbzeit gesehen, dass die Mannschaft dann Zug nach vorne entwickle, wenn sie die entsprechende Dynamik im Gegenpressing aufbringe. "Wir haben alle Phasen abgedeckt: Vorwärtsverteidigen, Strafraum-Prinzipien, wenn der Gegner durchkommt, wie wir dann zu stehen haben. Das Umschalten offensiv mit Druck nach vorne. Das wird der Schlüssel sein. Wenn wir das haben, sind wir sehr geradlinig, dann passt es", sagte der 05-Trainer, der Respekt hat vor Friedhelm Funkel und dessen Team. "Düsseldorf ist top. Sie haben als Aufsteiger, auf den nicht viele gesetzt haben, so frühzeitig den Ligaverbleib geschafft. Sie sind stabil, zweikampfstark, hauen alles raus, was sie können und schalten gefährlich um. Dazu haben sie einen erfahrenen Trainer, der weiß, wie man mit bestimmten Situationen umzugehen hat. Das ergibt das Bild, das sie seit geraumer Zeit abgeben."

Niko Bungert ist im Übrigen wieder ins Lauftraining eingestiegen und hat individuell auf dem Rasen trainiert. Ebenso Ahmet Gürleyen. Leandro Barreiro und Jonny Burkardt sind in dieses Woche bei der U23 im Einsatz. Die letzte öffentliche Einheit der Woche findet am Donnerstagnachmittag statt.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner