U19 12.05.2020 — 13:00 Uhr

Schönfelder: "Das fehlt mir natürlich"

Homeoffice als Spieler: Wie der Mittelfeldspieler der U19 mit der Situation umgeht

Mehr als zwei Monate sind bereits vergangen, seit das Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05 am Bruchweg seine Tore für Spieler, Trainer und Mitarbeiter aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen hat. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ist weiterhin eingestellt. Das bedeutet unter anderem, dass die über 200 Nachwuchstalente weiterhin zuhause trainieren. U19-Spieler Oscar Schönfelder, der in dieser Zeit auch sein Abitur bestanden hat, berichtet stellvertretend aus Spielersicht über die Situation.

Das Wichtigste berichtet Schönfelder gleich vorweg: "Meiner Familie und mir geht es den Umständen entsprechend gut. Wir sind alle gesund." Am 07. März stand er beim 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest das letzte Mal zusammen mit seinen Teamkollegen auf dem Platz, bereitete damals einen Treffer vor und erzielte den zweiten selbst. Glücksgefühle auf einem Fußballfeld gemeinsam mit den Teamkollegen gab es seitdem nicht mehr für den 19-Jährigen - und wird es wohl in dieser Saison, nach Meldung des Deutschen Fußball-Bundes, auch nicht mehr geben, nachdem sich die große Mehrheit der 53 Vereine der Junioren-Bundesligen für einen Saisonabbruch ausgesprochen hat. 

"Ich finde die Entscheidung absolut nachvollziehbar", sagt der Mittelfeldspieler. "Es ist für uns als Team schade, weil wir in der Liga und im DFB-Pokal der Junioren noch sehr gute Chancen hatten. Aber wir können es nicht ändern und akzeptieren es natürlich." In der Liga standen die 05ER auf Platz drei mit einem Spiel weniger noch in Reichweite zu Tabellenführer FC Bayern München, im DFB-Pokal-Halbfinale wäre das Team von Cheftrainer Benjamin Hoffmann auf den VfB Stuttgart getroffen.

Ich finde die Entscheidung absolut nachvollziehbar.

In den vergangenen Wochen hatte Schönfelder dennoch genug Arbeit, um sich von Gedanken um vergangene sportliche Chancen abzulenken. Im März bestand er, wie auch sechs weitere 05ER, sein Abitur an der IGS Mainz-Bretzenheim. Gemischte Gefühle beim 19-Jährigen: "Erstmal bin ich natürlich froh darüber, dass ich das Abi geschafft habe, auch unter etwas anderen Umständen. Trotzdem ist es schade, dass der Abiball und die Zeugnisübergabe weggefallen sind. Das ist etwas, was man nur einmal im Leben hat, aber in so einer Situation geht es eben nicht anders", sagt er.

Außerdem stand das Training anhand des Plans, den Schönfelder und seine Mitspieler von ihren Trainern erhalten haben, an. "Den arbeite ich immer jede Woche ab. Da ist man zuhause etwas eingeschränkter, als am Bruchweg, aber es geht auch so. Die Trainingstage bestehen meistens aus Krafttraining und einem Lauf." Doch die gemeinsame Zeit mit seinen Teamkollegen kann das nicht ersetzen. "Klar, die Spiele, auch das gemeinsame Training. Man war es gar nicht anders gewöhnt, deshalb fehlt mir das natürlich." Über alle digitalen Kanäle besteht jedoch regelmäßiger Kontakt mit seinen Jungs.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner