• . .
  • .
:
Halbzeitstand 0:0
-
-
Anstoss:
  • .
  • .
Stadium: .
Zuschauer: .
Spielbericht

Nach Halbzeitführung: FSV unterliegt dem FC Bayern knapp

Starker Auftritt vor allem in den ersten 45 Minuten reicht Mainz 05 beim Tabellenführer nicht, um etwas mitzunehmen

Trotz eines insgesamt guten und vor allem in der ersten Halbzeit starken und mutigen Auftritts muss der 1. FSV Mainz 05 die Heimreise vom FC Bayern München ohne Punkte antreten. Bei der knappen 1:2 (1:0)-Niederlage am 15. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den Rekordmeister hatte Karim Onisiwo den FSV per Kopf nach Vorlage von Jonathan Burkardt Mitte der ersten Hälfte verdient in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit konnten die 05ER dem deutlich gestiegenen Druck der Bayern aber nicht mehr standhalten. Kingsley Coman und Jamal Musiala drehten mit ihren Treffern die Partie in einen Heimsieg des FCB, den auch die Mainzer Schlussoffensive nicht mehr gefährden konnte.

Bo Svensson schenkte der Startelf vom Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg nach deren überzeugender Leistung auch in München das Vertrauen von Beginn an. Nur Stürmer Ádám Szalai fehlte aus privaten Gründen im FSV-Kader, für ihn stieß Jungprofi Merveille Papela ins Aufgebot der 05ER.

Ausgeglichene Anfangsphase

"Viele Sachen müssen passen", hatte der Cheftrainer der 05ER im Vorfeld der Partie beim Rekordmeister betont. Im klassischen 3-5-2-System aufgestellt und hoch anlaufend suchten die 05ER wie gewohnt nach Ballgewinn den schnellen Weg nach vorne. Den ersten Schuss der Partie verzeichnete der in der Anfangsphase präsente FSV: Leandro Barreiros Versuch mit links aus 20 Metern geriet allerdings zu schwach (5.). Auch die Bayern suchten über ihr geordnetes Positionsspiel den Weg Richtung Mainzer Tor, doch der Abschluss von Alphonso Davies nach Flanke von Kingsley Coman ging weit über das Tor von Robin Zentner (7.), der gegen den Schuss von Benjamin Pavard kurze Zeit später erstmals sein ganzes Können aufzeigen musste.

Gegen die individuelle Klasse, Tempo und Druck der Gastgeber setzten die 05ER ihre Zweikampfstärke und gute Organisation im Pressing geschickt ein, um dann immer wieder auch mit fußballerischer Qualität umzuschalten. Meist war aber am Strafraum der Bayern Schluss oder die jeweils falsche Entscheidung bei Jae-sung Lee und Burkardt (18./19.) verhinderten eine aussichtsreiche Mainzer Möglichkeit. Bei einer strittigen Situation, in der Lee im Strafraum leicht am Fuß getroffen worden war, verweigerte Schiedsrichter Benjamin Cortus dem FSV einen möglichen Elfmeter.

FSV verteidigt diszipliniert und setzt Nadelstiche

Doch nach fast genau 21 Minuten durften die 05ER dann – zu diesem Zeitpunkt auch verdientermaßen – jubeln. Anton Stach hatte den Ball im Mittelfeld stark erobert und Burkardt im Strafraum angespielt, der nach Drehung mit seiner passgenauen Flanke seinen Sturmpartner Karim Onisiwo fand. Der Österreicher köpfte aus kurzer Distanz ein. Die Rheinhessen hatten das Spiel im Anschluss immer besser im Griff, traten sehr selbstbewusst in den direkten Duellen auf und waren auch in der Offensive mutig unterwegs. Das zweite Mainzer Tor lag in dieser Phase in der Luft, doch auch die Bayern kamen zu ihrer nächsten Chance. Thomas Müller brachte einen Schuss in Seitlage allerdings nur knapp über das Mainzer Tor (32.). 05-Kapitän Moussa Niakhaté köpfte nach einer Ecke knapp rechts vorbei (38.)

Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die 05ER nochmal die Luft anhalten, denn Zentner hatte eine Flanke von links genau vor die Füße von Coman gefaustet. Den Schuss des Franzosen aus kurzer Distanz blockte Alexander Hack zur Ecke (44.). Weder ein Schuss von Stach, noch Leroy Sanés Freistoß fanden in der Nachspielzeit den Weg ins Tor, es blieb bei der Mainzer Halbzeitführung, die sich die 05ER auch redlich verdient hatten.

Bayern kommen druckvoll aus der Pause

Einer, wie zu erwarten, deutlich druckvolleren Bayern-Elf mussten sich die Mainzer zu Beginn der zweiten 45 Minuten erwehren. Mehr als zwei Kopfballchancen durch Robert Lewandowksi und Coman innerhalb von einer Minute (49.) stellten dabei aber keine ernsthafte Gefahr für Zentner dar. Über 50 Minuten war es den Gastgebern nicht gelungen, die Kompaktheit der 05ER zu brechen, doch mit einem langen Ball von Corentin Tolisso gelang es ihnen dann erstmals. Coman war der Nutznießer auf der rechten Seite, drang in den Strafraum ein und tunnelte Zentner mit seinem Schuss – 1:1 nach 53 Minuten.

Im Anschluss an ihr Tor hielten die Bayern den hohen Druck aufrecht, deutlich weniger Entlastung als in Hälfte eins hatte der FSV. Erneut war es Torschütze Coman, der nur knapp die Führung verpasste (60.). Mit Jean-Paul Boëtius für Lee und Marcus Ingvartsen für Burkardt brachte 05-Cheftrainer Svensson nach 64 Minuten früh frische Kräfte für die Offensive. Die Anfangsoffensive der Bayern flachte nun etwas ab, dennoch hatten die leidenschaftlichen Mainzer in der Defensive alle Hände voll zu tun, die stark kombinierenden Münchner zu verteidigen. Eigene Umschaltsituationen wie in der ersten Halbzeit blieben allerdings Mangelware, auch wenn der FSV immer wieder darauf lauerte: die Präzision fehlte im eigenen Ballvortrag.

Musialas genialer Moment

Bis zur 74. Minute konnten die 05ER dem Druck standhalten, doch eine kleine Bewegung von Jamal Musiala im Zweikampf gegen Boëtius öffnete den Raum und gab dem Bayern-Mittelfeldspieler die Chance auf einen Torschuss aus zentraler Position vor dem Strafraum der 05ER. Musiala nutzte ihn zu einem präzisen Flachschuss, der unhaltbar für Zentner neben dem linken Pfosten zur mittlerweile verdienten 2:1-Führung einschlug (74.). Jungprofi Paul Nebel war mittlerweile für Onisiwo in der Partie und auch der Startpunkt des bis dato besten Mainzer Angriffes der zweiten Hälfte. Der Tiefenpass von Barreiro erreichte Ingvartsen, doch der Schuss des Dänen ging deutlich rechts vorbei.

Für die letzten zehn Minuten durften auch Niklas Tauer (für Stach) und Kevin Stöger (für Barreiro) daran mitwirken, doch noch etwas aus München mitzunehmen. Der FSV erhöhte nochmal den Druck, war nun wieder deutlich aktiver und öfter in der Hälfte der Gastgeber anzutreffen, doch klare Chancen konnten sich die 05ER nicht mehr herausspielen. Auch in der vierminütigen Nachspielzeit warf der FSV alles nach vorne, es blieb jedoch bei einer knappen Niederlage.

Bereits am kommenden Dienstag, 14. Dezember (20:30 Uhr, live auf SKY und 05ER.fm) sind die 05ER wieder gefordert. Hertha BSC ist dann in der MEWA ARENA zu Gast.

Spieldaten
...

.

...

.

...

.

- Tore -
- Torschüsse -
- angekommene Pässe -
- Fehlpässe -
- Ballbesitz -
- Zweikampfquote -
- Foul / Hand gespielt -
...

.

Aufstellung

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

Spielerdaten
0 Tore 0
0 Torschüsse 0
0 Torvorlagen 0
0 Ballkontakte 0
0 gespielte Pässe 0
0 angekommene Pässe 0
0 Fehlpässe 0
0% Passquote 0%
0% Zweikampfquote 0%
0 Foul / Hand gespielt 0
0 Gefoult worden 0
0 Abseits 0

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner