Profis 13.03.2021 — 17:54 Uhr

Ein Sieg des Willens

05ER glauben bis zum Schluss an sich selbst und erkämpfen das entscheidende Tor / Quaison: "Fühle mich großartig"

Die 05ER präsentierten sich auch gegen den SC Freiburg als geschlossene Einheit.

Die Parade von Florian Müller, der den Kopfball von Robert Glatzel in der 82. Minute aus kurzer Distanz entschärfte, war überragend. Doch an diesem Samstag war der Willen des 1. FSV Mainz 05 auch vom 05-Eigengewächs und Schlussmann des SC Freiburg nicht zu brechen. Robin Quaison setzte nach und verwandelte den abgewehrten Ball zum umjubelten Siegtreffer für die 05ER. "Für mich war es ein perfekter Nachmittag", sagte ein glücklicher Quaison nach der Partie, die der FSV mit einer großen Energie- und Willensleistung für sich entschieden hatte.

Auch bei einem Unentschieden hätten sich die 05ER in einem vor allem in der zweiten Halbzeit ausgeglichenen Duell nicht beschweren können, doch "wir haben uns nicht zufrieden gegeben mit dem Punkt, man hat am Schluss gesehen, dass der Wille nach vorne zu gehen da war", sagte Sportdirektor Martin Schmidt.

Stimmen nach #M05SCF

Dominik Kohr: "Wir haben von Beginn an ein super Spiel gemacht, uns reingekämpft und auch wenig zugelassen. In der ersten Halbzeit hatten wir schon viele Chancen, die wir nicht nutzen konnten. Mit den Jungs, die dann in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurden, kam nochmal Schwung rein. Wir haben bis zum Schluss daran geglaubt und am Ende verdient gewonnen, denke ich. Wir wollten das Ding bis zum Ende über die Linie bringen und so ist das Tor auch passiert. Man sieht auch unter der Woche, wie wir arbeiten. Deshalb kommt es nicht von ungefähr, dass wir topfit sind, bis zum Schluss dran glauben und kämpfen können."

Robin Quaison: "Ich fühle mich großartig. Wir haben diesen Sieg und die drei Punkte gebraucht und ich bin froh, dass ich das Tor gemacht habe und nach meiner Verletzung wieder ein paar Minuten mehr spielen durfte. Für mich war es ein perfekter Nachmittag. Es war ein hartes Spiel gegen einen guten Gegner, aber wir sind gerade in guter Verfassung, haben die Null gehalten und das Spiel gewonnen. Wir wollten diesen Sieg zu 100 Prozent."

Robin Zentner: "Ich bin sehr zufrieden, dass wir, wie letzte Woche schon, wieder zu Null gespielt haben. Wir haben es gut gemacht, dennoch fand ich die Freiburger, wenn sie vors Tor kamen, gefährlich. Da müssen wir uns in der Kontersicherung noch besser anstellen. Mit dem Tor von Robin ist es heute natürlich überragend für uns gelaufen. Wir haben es aber auch verdient und uns mit drei Punkten belohnt. Man hat uns vielleicht mehr angesehen, dass wir das Spiel gewinnen wollen."

Jeder Punkt ist wichtig. Als Jäger gefällt uns die Rückrunde bis jetzt sehr gut, diesen Weg wollen wir weitergehen

Martin Schmidt: "Es war ein Sieg des Willens, den wir uns erkämpft haben. Wenn das Tor nicht fällt, reden wir von einem verdienten Unentschieden. Beiden Seiten haben Aluminium getroffen, hatten ein paar Großchancen. Wir haben uns aber nicht zufrieden gegeben mit dem Punkt, man hat am Schluss gesehen, dass der Wille nach vorne zu gehen da war. Das Tor war dann auch erkämpft, Bobby Glatzel hätte ihn schon machen können, aber dann kam Robin. Für diese Willens- und Kampfleistung haben wir uns heute belohnt mit dem Dreier. Wir sind auf einem guten Weg, jeder Punkt ist wichtig. Als Jäger gefällt uns die Rückrunde bis jetzt sehr gut, diesen Weg wollen wir weitergehen."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner