U23 06.03.2021 — 16:12 Uhr

Arbeitssieg gegen Alzenau: U23 dreht Partie

Mustapha und Brandstetter sorgen für am Ende verdienten Heimsieg

Jubel nach dem Siegtreffer: Vorlagengeber Paul Nebel (2.v.li.) und Torschütze Simon Brandstetter (3.v.li.) jubeln mit ihren Teamkollegen.

Die höchste Mainzer Ausbildungsmannschaft hat das Regionalliga-Duell gegen den FC Bayern Alzenau mit 2:1 (0:1) gewonnen und nach fünf sieglosen Heimspielen in Folge wieder drei Punkte im heimischen Bruchwegstadion eingefahren. Nach einem weitestgehend ereignislosen ersten Spieldurchgang, in dem die 05ER nach einer halben Stunde in Rückstand gerieten, zeigte das Team von Cheftrainer Bartosch Gaul in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung und drehte die Partie dank der Treffer von Marlon Mustapha (55.) und Simon Brandstetter (68.) noch zu ihren Gunsten. Mit 34 Punkten verbleiben die 05ER auf dem 11. Tabellenplatz.

Im Vergleich zur 1:3-Pleite bei Spitzenreiter SC Freiburg II veränderte Gaul seine Startelf auf drei Positionen: Kapitän Jonas Fedl, der nach Ablauf seiner Gelbsperre zurück in die Anfangsformation rückte, Luca Kilian und Thomas Rekdal ersetzten Laurin Stich, Nils Gans und Stephan Fürstner.

05ER nur in der Anfangsphase dominant

Nach einer kurzen Abtastphase nahmen die Hausherren früh im Spiel das Zepter in die Hand und setzten erste Offensivakzente. Marlon Mustapha war der erste 05ER, der sich gegen zumeist tief stehende Gäste versuchte, beim Volley-Versuch des 19-jährigen Jungprofis war Gäste-Torhüter Zabadne allerdings zur Stelle (5.). Zwei Minuten später initiierte Nebel einen Angriff und bediente Rekdal, dessen Hereingabe Mustapha in der Mitte nur knapp verpasste. Brandstetter probierte es mit einem tückischen Schlenzer aus 20 Metern, den Zabdane aber ebenfalls parieren konnte (13.).

Doch auch der Tabellenvorletzte aus Alzenau war in der Anfangsphase keineswegs chancenlos. Zunächst blockte Rieß einen Schuss aus spitzem Winkel von FC-Top-Torjäger Nils Fischer (11.), anschließend zeigte sich der Mainzer Schlussmann zweimal hellwach gegen Michael Martin (16./19.) und bewahrte sein Team so vor dem Rückstand.

Impressionen aus dem Bruchwegstadion

Ljubicic bestraft passive Mainzer in Hälfte eins

Die Bayern präsentierten sich mit zunehmender Spieldauer mutiger, übernahmen mehr Spielanteile und versuchten immer wieder ihre Angreifer nach Umschaltmomenten über Tiefenpässe in Position zu bringen. Ein Muster, das sich im Offensivspiel der Gäste mehrfach zeigte und nach 28 Minuten beinahe zum Erfolg führte. Maximilian Brauburgers Versuch aus aussichtsreicher Position flog aber über den Mainzer Kasten.

Nur kurze Zeit später schlug der FC dann aber zu und bestrafte die Rheinhessen für ein zunehmend passiveres Auftreten: Kapitän Kreso Ljubicic wurde am Mainzer Strafraum angespielt und setzte den Ball mit einer gelungenen Direktabnahme in den Winkel (34.) – das 0:1 aus Mainzer Sicht. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die Hausherren dann noch einmal gefährlich vor das Tor der Bayern: Paul Nebel ließ auf dem linken Flügel einen Verteidiger aussteigen und fand in der Mitte Simon Brandstetter, dessen Hackenversuch nur knapp neben dem Pfosten einschlug (39.). In der Folge passierte nichts mehr, sodass es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen ging.

Leistungssteigerung in den zweiten 45 Minuten

Zur zweiten Halbzeit brachte Gaul Romario Roesch, der Tobias Mißner eins-zu-eins ersetze. Die 05ER starteten druckvoll und wollten eine schnelle Antwort geben. Für die erste Möglichkeit zeigte sich Brandstetter verantwortlich, dessen Abschluss noch von Zabadne entschärft wurde (52.). Kurz darauf fand der Ball dann aber seinen Weg ins Tor der Gäste. Nach einem Foulspiel an Jung, der wenig später verletzt ausgewechselt werden musste, nutzte Mustapha geschickt den Vorteil und spitzelte den Ball am bayerischen Schlussmann vorbei ins Netz (55.).

Nach dem Ausgleichstreffer blieben die Mainzer am Drücker. Zunächst scheiterte Brandstetter erneut an Zabadne, der in allerletzter Sekunde zurück in sein Gehäuse eilte (59.), neun Minuten später entschied der 05-Routinier das Privatduell dann für sich. Wiederum war es Nebel, der sich auf dem rechten Flügel durchtankte und im Rückraum Brandstetter bediente. Der Top-Torjäger der Mainzer schob zum mittlerweile verdienten 2:1 und seinem elften Saisontreffer ein (68.).

Einen Moment der besonderen Art gab es dann eine Viertelstunde vor Schlusspfiff: Nach monatelanger Verletzungspause feierte Michael Akoto sein Comeback (76.). Anschließend verpassten die 05ER gleich mehrfach die Vorentscheidung: Zwei Vorlagen von Nebel konnten Mustapha (85.) und Brandstetter (90+2.) aber nicht nutzen – es blieb beim letztlich verdienten 2:1-Erfolg für die Gastgeber.

FSV Mainz 05 U23 – FC Bayern Alzenau: 2:1 (0:1)

Aufstellung: Rieß – Fedl, Modica, Kilian (82. Stich) – Jung (58. Gans), Rekdal (76. Akoto), Papela, Mißner (46. Roesch) – Nebel, Mustapha, Brandstetter

Tore: 0:1 Ljubicic (34.), 1:1 Mustapha (55.), 2:1 Brandstetter (68.)

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner