Profis 21.06.2018 — 18:00 Uhr

Kadersituation ohne Einfluss auf Arbeitsweise

Sandro Schwarz vor dem Trainingsstart am Sonntag: "Ich freue mich total auf die Vorbereitung"

Eigengewächs Aaron Seydel (re.) kehrt nach einjähriger Ausleihe zu Zweitligist Holstein Kiel in den 05-Kader zurück. ©rscp

Die Pause geht zu Ende. Für die Fußballprofis des 1. FSV Mainz 05 beginnt am Wochenende wieder der Ernst des Lebens. Sechs Wochen sind vergangen seit dem emotionalen Ende der vergangenen Saison, als sich die 05er im Endspurt den Klassenverbleib und damit die zehnte Saison in Folge in der obersten deutschen Spielklasse sicherten. Nun starten die Mainzer als einer der ersten Bundesligisten in die Vorbereitungsphase auf die Spielzeit 2018/19.

Bevor Sandro Schwarz seinen Kader am Sonntag ab 16 Uhr im Bruchwegstadion zum öffentlichen Trainingsauftakt bittet, stehen bereits am Samstag die sportärztlichen Untersuchungen sowie diverse Leistungstests auf dem Programm. Der Trainingsauftakt wird begleitet von einem Grillfest der Fans. Das Rahmenprogramm hinter der Tribüne beginnt um 15 Uhr und endet um 20 Uhr.

Direkt rein in die Inhalte

"Die Pause war lang und hat sehr gut getan", sagt der 05-Trainer, der sich bestens erholt hat und total entspannt fühlt. "Ich hatte selten so einen langen Urlaub. Jetzt freue ich mich riesig darauf, die Jungs wieder zu sehen und mit der Arbeit zu beginnen", so der 39-Jährige vor seiner zweiten Saison als Bundesliga-Cheftrainer. Schwarz hat in seinem ersten Jahr im Abstiegskampf eine Menge an Erfahrungen gesammelt und geht nach dem erfolgreichen Ligaverbleib, den seine Mannschaft mit dem Sieg in Dortmund am vorletzten Spieltag sicherte, gestärkt in die neue Runde. "Ich freue mich total auf die Vorbereitung", sagt Schwarz.

Die Situation zum Arbeitsbeginn ist allerdings komplett anders als vor zwölf Monaten. Damals hatte Schwarz von Anfang an einen nahezu kompletten Kader zur Verfügung, mit dem er arbeiten konnte. Am Sonntag wird nur ein einziger Neuzugang dabei sein: Phillipp Mwene, 24-jähriger Außenverteidiger, der ablösefrei vom 1. FC Kaiserslautern kam. Dazu zwei neue, alte Gesichter mit Gaetan Bussmann, der nach abgelaufener Ausleihe vom SC Freiburg zum Bruchweg zurückkehrt ist, sowie mit Aaron Seydel, dem Rückkehrer von Holstein Kiel. Ansonsten ist in der Kaderplanung des Bundesligisten noch alles offen.

Kurzurlaub zwischen den Trainingslagern

"Wir haben jetzt die Situation, dass wir mit dem Kader, so wie er ist, starten und davon ausgehen, dass noch der eine oder andere dazukommt und dass uns noch der eine oder andere Spieler verlässt. Unsere Arbeitsweise wird das jedoch nicht durcheinander bringen", sagt der Coach. "Wir werden direkt in die Inhalte gehen, die Dinge abarbeiten, ohne uns ständig damit zu beschäftigen, wer noch kommt oder wer noch geht."

Mit den Erfahrungen aus dem Vorjahr eine zielgerichtete Vorbereitung hinlegen, heißt die Devise. Der erste Teilbereich der täglichen Arbeit betrifft wie üblich die Athletik und die Grundlagenausdauer, um die Basis zu legen. Doch Schwarz will auch gleich in die Inhalte gehen, was Defensivarbeit, Kettenverhalten, Spiel gegen den Ball und Positionsspiel betrifft. "Da geht es sofort darum, Prinzipientreue zu erarbeiten", sagt der 05-Trainer. Dazu sollen schon früh Lösungsansätze im Ballbesitzspiel kommen, um im Hinblick auf die ersten Testspiele gegen unterklassige Gegner klare Ergebnisse zu erzielen (Hier gibt es alle Termine auf einen Blick). "Da wollen wir schon Tore sehen. Unser Ziel ist es, von Anfang an sehr gut, intensiv und konzentriert zu arbeiten", erklärt Schwarz. 

Vom 8. bis 14. Juli bezieht das 05-Team dann sein erstes Trainingslager im niederländischen Venlo. Aufgrund der langen Sommerpause erhalten die Spieler danach noch einmal eine zusätzliche Woche Urlaub mit individuellem Trainingsprogramm. Zum zweiten Trainingslager reisen die Mainzer dann vom 29. Juli bis zum 5. August nach Bad Häring in Tirol. Die Planungen für diverse Testspiele vor Ort laufen derzeit noch.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner