Profis 23.07.2018 — 18:00 Uhr

Hausaufgaben gemacht und viele Tore erzielt

Bei Mainz 05 hat Teil zwei der Saison-Vorbereitung begonnen - Schwarz kündigt Kader-Überprüfung vor dem Trainingslager in Tirol an

Sandro Schwarz und seine Trainercrew haben am Montag bei jedem Fußballprofi des 1. FSV Mainz 05 genau kontrolliert, ob die Spieler in der Kurzurlaubswoche das vorgegebene Pensum absolviert haben. "Alles gut", sagte der 05-Trainer nach dem Vormittagstraining im Bruchwegstadion. "Alle haben ihre Hausaufgaben gemacht. Entsprechend gut war auch der Start. In den Trainingsspielen war viel Fluss drin, ein guter Spirit." Was den 05-Trainer zum Auftakt der zweiten Phase dieser Sommervorbereitung besonders zufriedenstellte, war die Abschlussstärke der Offensiv-Abteilung. "Wir haben das Gefühl, dass wir viele Tore schießen", sagte der 39-Jährige, "es geht trotzdem aber immer wieder darum, dran zu bleiben, die Dinge zu verbessern, gerade in der Arbeit gegen den Ball, die Giftigkeit und Griffigkeit zu kriegen, Räume zu schließen. Das war heute schon wieder gut zu sehen."

Knapp vier Wochen bleiben Schwarz nun im zweiten Teil der Vorbereitungsarbeit, um eine schlagfertige Mannschaft für das Pokalspiel bei Erzgebirge Aue (18. August) und den Bundesliga-Start eine Woche später gegen den VfB Stutggart auf die Beine zu stellen. Vor allem diese und die nächste Woche werden "kernig vom Umfang her", wie der Trainer ankündigte. Heute Nachmittag steht ein Sprung- und Springtest auf dem Plan. Der Dienstag ist der Arbeit gegen den Ball gewidmet. Auch am Verhalten der einzelnen Ketten wird in den kommenden Tagen viel gearbeitet. "Im Testspiel gegen Uerdingen hatten wir zu große Abstände, die Achter waren zu ungeduldig im Anlaufen", so der Coach. Wie bisher auch, beinhaltet das 05-Training alle Bausteine des Spiels. "Wir wollen weiterhin viele Elemente in die Trainingseinheiten packen." Vorwärtsverteidigen und Umschalten, genauso wie Spielaufbau, mit dem sich die Mannschaft dann vor dem nächsten Testspiel beschäftigt.

Testspiele: Nur noch "echte Kaliber"

Am Freitag (18:30 Uhr) geht’s im Bonner Sportpark Nord gegen Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Nach einem Regenerationstag reisen die 05er am Sonntag für sechs Tage ins Trainingslager nach Bad Häring in Tirol, spielen am Dienstag in Kufstein gegen West Ham United. Und am Sonntag in acht Tagen steigt zu Hause in Mainz der OPEL CUP mit Spielen gegen den AC Florenz und Atletico Bilbao.
Schwarz hat das Testspielprogramm so aufgebaut, dass die Gegner den 05ern immer mehr abverlangen. In Holland gab's das 2:1 gegen den Drittligisten KFC Uerdingen, danach das 2:0 gegen den belgischen Erstligisten RSC Charleroi, die beide in der Vorbereitung schon wesentlich weiter waren als die Mainzer. Nun folgt die Partie gegen Köln eine Woche vor deren Zweitligastart. "Das wird ein richtiger Härtetest, auch athletisch, weil die Kölner schon auf einem ganz anderen Level sind", sagte Schwarz. "Anschließend kommen mit West Ham, Florenz und Bilbao nur noch starke Gegner, echte Kaliber. Wir brauchen das, um uns gegen solche Mannschaften die Wettkampfqualität zu holen."

Zum Trainingsauftakt am Montag fehlten Phillipp Mwene, der sich krank gemeldet hat, Danny Latza, der nach wie vor im Aufbautraining steckt sowie die verletzten Alexander Hack und René Adler. Emil Berggreen kommt Ende der Woche von seinem Aufbau-Trainingsaufenthalt aus den USA zurück. Dann wird auch Yoshinori Muto seinen Urlaub beendet haben, sich zum Leistungstest am Bruchweg zurück melden und danach mit ins Trainingslager fahren. "Stand heute", betonte Schwarz. "Man weiß ja nie, was noch passiert."

Bewertung und Entscheidung

Schwarz hat zudem eine Kader-Überprüfung nach der Köln-Partie angekündigt. "Wir bewerten die bisherigen vier Trainingswochen und entscheiden dann, wer mitfährt nach Tirol." Das bedeutet, dass der Trainer in Bad Häring wahrscheinlich seine Trainingsgruppe reduziert für die heiße Phase der Vorbereitung, wechselwillige Spieler oder potenzielle Ausleihkandidaten zu Hause lässt. "Es ist ein Vorteil, wenn die Gruppe nicht so groß ist", sagt der 05- Trainer, der im Idealfall dahin kommen will, dass jeder der Kaderspieler eine reelle Einsatzchance sieht.

"Die Spieler sollen dran sein, jeden Spieltag das Gefühl haben, in den 18er Kader rutschen zu können. Wir wollen ein richtiges Gruppengefühl. Logischerweise kannst du dir in einer kleineren Gruppe auch mehr Zeit nehmen, um individueller zu arbeiten."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner