• . .
  • .
:
Halbzeitstand 0:0
-
-
Anstoss:
  • .
  • .
Stadium: .
Zuschauer: .
Spielbericht

FSV unterliegt Bayern München knapp

Erstes-Bundesliga-Tor von Jean-Paul Boetius reicht Mainz 05 nicht zum Punktgewinn gegen den Rekordmeister

 

Trotz des ersten Treffers nach zuvor fünf Partien ohne Torerfolg musste sich der 1. FSV Mainz 05 dem FC Bayern München am Samstagnachmittag in der ausverkauften OPEL ARENA mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Den Führungstreffer der Gäste durch Leon Goretzka (37.) konnte Jean-Paul Boetius drei Minuten nach Wiederbeginn ausgleichen (48.). Nach einem Fehler im Spielaufbau der 05er schlugen die Münchner jedoch zurück und erzwangen so nach einer guten Stunde den Siegtreffer durch Thiago (62.).

Sandro Schwarz hatte gegenüber der Niederlage in Mönchengladbach zwei Veränderungen an seiner Startelf vorgenommen. So ersetzte Danny Latza den verletzten Ridle Baku, während Levin Öztunali für Jonathan Burkardt ins Team rutschte. Zudem wählte Schwarz eine 4-3-3-Grundordung und verzichtete gegen den Rekordmeister auf eine Raute im Mittelfeld.

Wie erwartet hatten die Gäste in den Anfangsminuten mehr Ballbesitz, was den Mainzern aber gleichzeitig Räume zum Umschalten bot. Nutznießer wäre in der 4. Minute beinahe Jean-Philippe Mateta gewesen, der, von Latza bedient, vor Manuel Neuer auftauchte, der den Ball aber in höchster Not außerhalb seines Strafraums klären konnte. Den ersten Warnschuss auf das Tor von Florian Müller gab dann fünf Minuten später Jerome Boateng ab, der Ball landete zwei Meter neben dem Gehäuse (9. Minute). Den ersten Torschuss der 05er gab es dann in der 20. Minute, als ein Freistoß von Aarón Martín durch den Strafraum segelte, von Neuer aber abgefangen werden konnte. Wenig später der erste schöne Konter des FSV: Boetius setzte sich auf der linken Seite gegen Boateng durch, bediente Öztunali, dessen Schuss von der Strafraumgrenze aber den Kasten verfehlte (22.). Binnen kürzester Zeit zweimal kräftig durchatmen mussten im Anschluss die gut mithaltenden Gastgeber. Zunächst landete ein strammer Schuss von Joshua Kimmich an der Unterkante der Latte, von wo der Ball zurück ins Feld sprang (22.). Wenige Sekunden später hatte Robert Lewandowski den Führungstreffer auf dem Fuß, verzog aber nach einer Ecke freistehend recht deutlich (23.).

In Minute 31 dann der vermeintliche Führungstreffer der Gäste durch Thiago, der ein Zuspiel von Serge Gnabry hatte verwerten können. Schiedsrichter Harm Osmers bemühte jedoch den Videobeweis und verweigerte dem Treffer aufgrund eines vorangegangenen Foulspiels an Stefan Bell die Anerkennung. Es blieb so beim 0:0, zumindest bis zur 37. Minute, als der Ball zum zweiten Mal im Netz zappelte und das Tor zählte. Leon Goretzka hatte Müller nach einer Kimmich-Flanke per Volley-Abnahme keine Chance gelassen. Dabei blieb es bis zur Pause, in die die 05er mit dem klaren Auftrag gingen mehr Offensivakzente zu setzen.

Boetius schlägt zu, Bayern schlagen zurück

Und es sollte nicht nur beim Auftrag bleiben: Denn keine 180 Sekunden waren gespielt nach Wiederbeginn, als Boetius zuschlug. Brosinski hatte von rechts geflankt und der Sommer-Neuzugang aus den Niederlanden aus rund sechs Metern trocken eingenetzt – das 1:1 war das erste Bundesliga-Tor des 24-Jährigen (48.)! Es war ein Treffer, der dem FSV sichtbar guttat, hatten sie doch zuvor knapp 500 Spielminuten auf einen Torerfolg warten müssen. Ein Schuss von Öztunali landete in der 57. Minute knapp neben dem Gehäuse der Bayern, die in der Anfangsphase des zweiten Durchgangs ihre Schwierigkeiten hatten mit nun mutiger agierenden 05ern. Und obwohl die Mainzer den zweiten Durchgang deutlich offener hatten gestalten können, schlugen die Münchner nach einer guten Stunde zum zweiten Mal eiskalt zu. Moussa Niakhaté entschied sich im Spielaufbau gegen einen Befreiungsschlug. Die Bayern fingen den Kurzpass kurz vor dem eigenen Strafraum ab, Lewandowski bediente Thiago mit einem scharfen Ball vor den Kasten, und der Spanier schob zu erneuten Führung ein (62.). Ein bitterer, weil vermeidbarer Rückschlag, der die Gastgeber wieder unter Zugzwang setzte.

Mit den Einwechslungen von Anthony Ujah und Robin Quaison für Mateta und Kunde stellte Schwarz danach auf ein 4-4-2 um. Der FSV begegnete den Münchnern nun auf Augenhöhe, allerdings lange zeit ohne weitere Torchancen hüben wie drüben. Javi Martinez war es, der in der 78. Minute den nächsten Warnschuss aus 25 Metern abgab, das Leder klatschte an den linken Torpfosten. Nach einem Konter nur eine Minute später behielt dann Müller gegen den frei durchlaufenden Niklas Süle die Oberhand (79.). In der Schlussphase gelang es den 05ern anschließend trotz im Ansatz vielversprechender Spielsituationen dann auch bis zum kurz vor Ende der vierminütigen Nachspielzeit, in der der Rekordmeister das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen wollte, nicht mehr zwingend vor den Kasten von Neuer zu kommen. Der Schlusspunkt war ein abgeblockter Versuch von Joker Alexandru Maxim (90.+3), so dass der FSV sich dem FC Bayern knapp geschlagen geben musste und nach neun Spieltagen und vor dem Bundesliga-Duell mit Werder Bremen am kommenden Sonntag in der OPEL ARENA weiterhin neun Zähler auf dem Konto hat. Zuvor sind die Mainzer am Dienstagabend in der zweiten Runde des DFB-Pokals am Dienstagabend (20.45 Uhr) beim FC Augsburg gefordert.

Spieldaten
...

.

...

.

...

.

- Tore -
- Torschüsse -
- angekommene Pässe -
- Fehlpässe -
- Ballbesitz -
- Zweikampfquote -
- Foul / Hand gespielt -
...

.

Aufstellung

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

Spielerdaten
0 Tore 0
0 Torschüsse 0
0 Torvorlagen 0
0 Ballkontakte 0
0 gespielte Pässe 0
0 angekommene Pässe 0
0 Fehlpässe 0
0% Passquote 0%
0% Zweikampfquote 0%
0 Foul / Hand gespielt 0
0 Gefoult worden 0
0 Abseits 0

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner