Profis 20.07.2021 — 21:30 Uhr

Ein positiver erster Eindruck

05ER haben die erste Einheit des Sommertraingslagers hinter sich gebracht - Sportvorstand Heidel zeigt sich zufrieden & lobt den Teammanager

Die 05-Profis vor ihrer ersten Einheit im österreichischen Sommertrainingslager.

Die Profis des 1. FSV Mainz haben den ersten von insgesamt acht Tagen im Sommertrainingslager im österreichischen Bad Häring hinter sich gebracht. Vor malerischer Bergkulisse und mitgereisten Anhängern absolvierte der 29 Mann große Kader am frühen Dienstagabend gut gelaunt die erste Trainingseinheit. Aufgrund der vorausgegangenen Wettersituation hatte das Team um Cheftrainer Bo Svensson kurzfristig auf das Sportgelände des FC Riederbau Schwoich ausweichen müssen. Der Trainingsqualität tat dies aber keinen Abbruch.

Nachdem die 05ER ihr Quartier bezogen und gemeinsam zu Mittag gegessen hatten, ging es nach einer kurzen Verschnaufpause auf den nahe gelegenen Trainingsplatz.

Die erste Einheit in Schwoich

Kurzfristiger Platzwechsel 

Nach einer kurzen Aufwärmphase teilte Svensson seine Spieler dort in zwei Gruppen auf – bei unterschiedlichen Torschussszenarien durften die 05ER ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und packten dabei den ein oder anderen Sonntagsschuss aus. Der 05-Cheftrainer beobachtete von außen, bevor er alle Beteiligten in mehreren Spielformen gegeneinander antreten ließ. Neuzugang Jae-sung Lee, der jüngst erst von einer Verletzungspause auf den Rasen zurückkehrte, absolvierte unterdessen ein gesondertes Individualtraining.

Verhältnisse sind ganz sicher nicht schlechter

Beobachtet wurde das Treiben natürlich auch von Sportvorstand Christian Heidel, der die erste Einheit gemeinsam mit Sportdirektor Martin Schmidt verfolgte, sich anschließend den Fragen der Journalisten stellte und sich dabei äußerst positiv gestimmt gab: "Der erste Eindruck ist sehr gut", bemerkte Heidel in lockerer Gesprächsatmosphäre und sprach ein Sonderlob an Teammanager Darius Salbert aus, der binnen kürzester Zeit einen Ersatz für den nicht bespielbaren Platz nahe des Teamhotels gefunden hatte. "Aus dem Rinnsal nahe des Platzes wurde ein Bach, der dann über die Ufer getreten ist", erklärte Heidel die besonderen Umstände, die die 05ER aber souverän gelöst hätten: "Die Verhältnisse sind ganz sicher nicht schlechter als auf dem eigentlich vorgesehenen Platz."

Dass die Mainzer, im Unterschied zu anderen Bundesliga-Klubs, überhaupt ins Trainingslager gefahren sind, bringt für den 05-Sportvorstand ausschließlich Vorteile mit sich. "Auch, wenn wir nicht so viele neue Spieler im Team haben, trägt das natürlich dazu bei, dass sich alle noch besser kennenlernen. Wir sind alle erst ein halbes Jahr in dieser Konstellation zusammen, und das Trainerteam kann seine Prinzipien noch einmal besser übermitteln, als das im normalen Trainingsbetrieb möglich ist."

Nach der ersten Einheit am Mittwochvormittag (10 Uhr) wird sich im Übrigen auch der Cheftrainer erstmals zu seinen Eindrücken aus Tirol äußern und auf die Schwerpunkte der kommenden Tage eingehen. Alle Aussagen des Dänen folgen später am Tag auf mainz05.de.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner