Profis 17.11.2021 — 18:00 Uhr

Boëtius: Neue Rollen auf & neben dem Platz

Der Mittelfeldmotor über die mannschaftliche Entwicklung unter Chefcoach Svensson, seine neue Rolle als Vater & das kommende Heimspiel gegen den 1. FC Köln

17 Punkte nach elf Spieltagen und Tabellenplatz sieben, dazu wettbewerbsübergreifend drei Siege aus den letzten vier Spielen: Am jüngsten Aufwärtstrend des 1. FSV Mainz 05 hatte auch Mittelfeldspieler Jean-Paul Boëtius seinen Anteil. Der frischgebackene Vater kam, bis auf den Saisonauftakt gegen Leipzig, bislang in jedem Spiel zum Einsatz und sieht die Gesamtentwicklung des Teams unter Cheftrainer Bo Svensson positiv: "Wir haben uns etwas Abstand zu den unteren Plätzen erspielt, hoffentlich können wir in diesem Bereich bleiben", so der 27-Jährige, der am Sonntag (17.30 Uhr, live auf DAZN & 05ER.fm) im Heimspiel gegen den 1. FC Köln ein besonderes Jubiläum feiern könnte. 

"Aktuell spielen wir sehr konstant, wir sind jetzt auch als Mannschaft schon eine längere Zeit zusammen. Diese mannschaftliche Entwicklung hat eigentlich schon letztes Jahr begonnen und setzt sich dieses Jahr weiter fort - hoffentlich auch künftig", erklärt der Rechtsfuß, der schon bald einen persönlichen Meilenstein erreichen könnte. Denn wenn der gebürtige Rotterdamer das nächste Mal für den FSV aufläuft, wäre dies bereits sein 100. Bundesliga-Auftritt und Boëtius zudem der erste Niederländer, dem dies im 05-Dress gelingt. "Ich bin wahrscheinlich auch der erste Niederländer, der für Mainz gespielt hat", scherzt der 27-Jährige (Anm. d. Red.: Was Nigel de Jong wohl dazu sagen würde?), bevor er ergänzt: "Ich bin Mainz 05 einfach dankbar, dass ich es in dieser Liga schon auf so viele Einsätze haben bringen dürfen."

Das erste von bislang 99 Bundesliga-Spielen: Boëtius (2.v.r.) bei seinem 05-Debüt 2018 in Nürnberg.

"Gute Connection" mit Lee

Seit 2018 ist Boëtius fester Bestandteil im Mainzer Mannschaftsgefüge und längst zum Leistungsträger gereift. Zuvor meist auf der Spielmacherposition eingesetzt, agierte der Rechtsfuß zuletzt häufig aus einer etwas defensiveren Position heraus und überzeugte im Mainzer Schaltzentrum neben Mitspieler Jae-Sung Lee. "In den letzten paar Spielen habe ich einen Tick tiefer gespielt und Lee etwas offensiver. Da kam ich eher als Sechser und war noch mehr am Spielaufbau beteiligt. Diese Rolle liegt mir genauso, da sieht man meine andere defensive Seite. Ich versuche einfach Fußball zu spielen und Lee auch – wir haben eine gute Connection auf dem Platz, das kann man schon sehen", so der Niederländer. 

Und das sieht auch der Cheftrainer so. Vor allem in der Rückrunde der vergangenen Saison sei Boëtius enorm wichtig für die Mannschaft gewesen, wie Svensson kürzlich im Rahmen einer Medienrunde betonte, "weil er uns Kreativität gegeben hat, gepaart mit einem extremen Fleiß – das kann er alles. Er ist in der Lage, diese hohe Intensität zu gehen und gleichzeitig sehr kreative Fußballmomente zu zeigen. Das zeichnet ihn im Moment aus", so der Däne, der seinem Mittelfeld-Duo auch gegen den Ball ein gutes Spiel attestiert. "Jae-Sung und Djanga würden nicht spielen, wenn sie nicht in der Lage wären, defensiv das abzurufen, was auf der Position gefordert ist."

"Er ist in der Lage, diese hohe Intensität zu gehen und gleichzeitig sehr kreative Fußballmomente zu zeigen", so Cheftrainer Svensson (r) über Boëtius (l).

Duell "auf Augenhöhe" gegen Köln 

Doch nicht nur auf, auch abseits des Platzes hat sich für Boëtius einiges verändert. Der Niederländer ist vor wenigen Tagen zum ersten Mal Vater geworden. "Ich bekomme auf jeden Fall weniger Schlaf, aber ich schlafe sowieso nicht so viel, deshalb ist es für mich bis jetzt kein Problem", erklärt der Mittelfeldmann. "Wir sind überglücklich und empfinden nichts als Liebe. Mit einem Kind ist es jetzt natürlich alles anders, das habe ich noch nie erlebt. Es ist wunderbar, ein neues Kapitel hat angefangen."

Auch darüber, dass die 05ER aktuell wieder vor den eigenen Fans spielen dürfen, freut sich der 27-Jährige: "Die Stimmung ist sehr gut, natürlich hat das auch damit zu tun, dass wir erfolgreicher sind als letztes Jahr, den Unterschied kann man schon spüren. Jetzt sind auch wieder Zuschauer erlaubt, die Fans haben sich ein Jahr 'aufladen' können und jetzt kann alle Energie heraus – das merken wir auch auf dem Platz", so der Niederländer, der sich auf ein spannendes Duell gegen den 1. FC Köln freut. "Die Kölner sind aktuell sehr gut unterwegs, sie haben ein paar neue Spieler und einen neuen Trainer bekommen. Auf unsere Verteidigung kommt eine schöne Challenge zu. Aber wir haben auch eine sehr gute Entwicklung hingelegt, ich bin sehr positiv, dass wir auch am Sonntag wieder ein gutes Spiel abliefern können und die drei Punkte hier in Mainz behalten", betont Boëtius. "Wenn man auf die Tabelle schaut, wie wir und Köln unterwegs sind, begegnen sich im Moment zwei Teams auf Augenhöhe."

Weitere Newsletter-Themen der Woche

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner