• . .
  • .
:
Halbzeitstand 0:0
-
-
Anstoss:
  • .
  • .
Stadium: .
Zuschauer: .
Spielbericht

05er unterliegen Gladbach deutlich

Offener gestalteter ersten Hälfte folgen folgenschwere zehn Minuten nach der Pause

Eine ebenso bittere wie deutliche Auswärtsniederlage hat der 1. FSV Mainz 05 am Sonntagabend bei Borussia Mönchengladbach einstecken müssen. Mit 0:4 (0:1) unterlagen die 05er nach 90 Minuten in einem Duell, das sie bis zur 50. Minute hatten offen gestalten können, sich dann aber binnen zehn Minuten aller Chancen auf einen Punktgewinn beraubten. Dreifacher Torschütze im BORUSSIA-PARK war der ehemalige Mainzer Jonas Hofmann (21., 53., 63.), den Treffer zum 2:0 hatte Thorgan Hazard erzielt (58.).

Sandro Schwarz hatte gegenüber dem Remis gegen Hertha BSC zwei Veränderungen in seiner ersten Elf vorgenommen und die wieder genesene Nummer eins Florian Müller für Robin Zentner zurück zwischen die Pfosten beordert. Der ebenfalls wieder fitte Daniel Brosinski verdrängte Phillipp Mwene von der Rechtsverteidiger-Position auf die Bank. Nach nur 120 Sekunden mussten die 05er, die erneut mit einer Raute im Mittelfeld ins Spiel gingen, einmal kräftig durchatmen. Ein Eckball erreichte den ungedeckten Alassane Plea am zweiten Pfosten, der jedoch aus kurzer Entfernung am Ball vorbei trat (3. Minute). Einen Hauch von Torgefahr erzeugten die 05er dann erstmals in der 8. Spielminute. Jean-Philippe Gbamin flankte und Jean-Philippe Mateta verpasste vor dem gegnerischen Gehäuse nur knapp. Wenige Sekunden später hätte der Franzose zuschlagen müssen. Ein Querpass von Oscar Wendt landete genau in den Füßen des Stürmers an der Strafraumgrenze, doch der U21-Spieler aus dem Land des Weltmeisters schob das Leder ganz knapp am linken Pfosten vorbei (8.). Auf der gegenüberliegenden Seite kam wenig später Lars Stindl im Strafraum an das Leder, verzog aus elf Metern jedoch deutlich (11.).

Es entwickelte sich bereits in der Anfangsphase eine kurzweilige Partie, in der die Mainzer die nächste Gelegenheit haben sollten. Aarón Martín trat einen Eckstoß auf den kurzen Pfosten, wo Jonathan Burkardt per Kopf verlängerte, der Ball jedoch in den Armen von Gladbach-Schlussmann Yann Sommer landete (14.). Wiederum vier Minuten später versuchte es Mateta aus gut zwanzig Metern – drüber (18.). Ebenso zu hoch angesetzt war der Versuch von Gbamin, der aber auch zeigte, dass der FSV hier richtig gut ins Spiel gefunden hatte und gefällig kombinierte (19.). All das half kurz darauf aber nichts, als der Ball nach einem Konter der Borussia beim ehemaligen 05er Hofmann landete, der Müller mithilfe des Innenpfostens überwinden konnte und so die Führung für die Gastgeber markierte. Fast im Gegenzug hätten die Mainzer postwendend ausgleichen können, der scharfe Versuch von Ridle Baku, der vom starken Körpereinsatz Matetas profitiert hatte, geriet zu zentral, Sommer packte zu (23.). Die nächste Torchance in einem bis hierhin äußerst ausgeglichenen Duell bot sich dann erneut dem Torschützen, der es nach einer knappen halben Stunden mit einem Heber aus 25 Metern versuchte, den Müller entschärfen konnte (30.). Die letzten beiden nennenswerten Aktionen in Durchgang eins ließen dann bis kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Sören Storks auf sich warten. Zunächst blockte Kunde Malong einen Schuss von Hofmann kurz vor der Torlinie (44.), in der Nachspielzeit landete dann ein Versuch des Kameruners auf der anderen Seite neben dem Kasten, so dass es mit einer knappen Führung der Gastgeber in die Katakomben ging.

Gladbach macht alles klar

Beide Teams gingen unverändert in Durchgang zwei, in dem Burkardt (drüber) den ersten Torschuss abgab (50.). Auch hier hatte die Genauigkeit gefehlt, die die Gastgeber mit der nächsten Aktion wieder an den Tag legen sollten. Hazard brachte eine Flanke flach und scharf vor das Tor, Müller verpasste, so dass Hofmann keine Mühe hatte aus kurzer Distanz auf 0:2 aus 05-Sicht zu stellen (53.). Ein unglücklicher Rückstand für die Mainzer, der aufgrund der Effizienz des Gegners vor dem Tor in dieser Phase aber verdient war. Zumal Müller unmittelbar nach dem zweiten Gegentreffer bei einem Wendt-Freistoß glänzend reagierte. Dennoch sollte es nur wenig später noch schlimmer kommen, denn bereits nach 58 Minuten hieß es plötzlich 3:0. Plea bediente bei einem Konter Hazard mit einem genauen Diagonalpass, den der belgische Nationalspieler über Müller hinweg verwerten konnte (58.). Bei beiden Gegentoren hatten die Mainzer in der Rückwärtsbewegung entscheidende Stellungsfehler gemacht und den Gegner so eingeladen, die Führung auszubauen. Zum dritten Mal einschieben konnte Hofmann nur fünf Minuten später. Florian Neuhaus hatte ihn aus der eigenen Hälfte steil geschickt, Hofmann umspielte 30 Meter vor dem Kasten Müller und traf ins verwaiste Tor (63.). Unachtsamkeiten hatte eine bis zur Pause völlig offene Partie so binnen zehn Minuten entschieden.

Anschließend schaltete Gladbach dann früh in den Verwaltungsmodus, während der FSV nach dem vierten Gegentreffer merklich darum bemüht war, größeren Schaden abzuwenden. In der Schlussphase prüfte Gbamin Sommer zwar nochmal mit einem Versuch aus 25 Metern (86.), selbst mit dem Ehrentreffer aber sollte es nichts mehr sein in einem rabenschwarzen zweiten Durchgang. Müller reagierte bei einem Schuss von Plea in der 88. Minute schließlich nochmals glänzend und verhinderte Gegentor Nummer fünf. Es blieb beim 0:4 aus Sicht der Gäste, die am kommenden Samstagnachmittag (15.30 Uhr) in der OPEL ARENA Rekordmeister Bayern München empfangen.

Spieldaten
...

.

...

.

...

.

- Tore -
- Torschüsse -
- angekommene Pässe -
- Fehlpässe -
- Ballbesitz -
- Zweikampfquote -
- Foul / Hand gespielt -
...

.

Aufstellung

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

.

Aufstellung:

.

Einwechslungen:

.

Reservebank:

.

Trainer:

.

Spielerdaten
0 Tore 0
0 Torschüsse 0
0 Torvorlagen 0
0 Ballkontakte 0
0 gespielte Pässe 0
0 angekommene Pässe 0
0 Fehlpässe 0
0% Passquote 0%
0% Zweikampfquote 0%
0 Foul / Hand gespielt 0
0 Gefoult worden 0
0 Abseits 0

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner