Profis 15.04.2019 — 15:00 Uhr

05-Profis setzen ein Zeichen für Weltoffenheit

Mainz 05 Teil der "Mainzer Allianz für Weltoffenheit"

Teamgeist, Toleranz und Fairplay sind Werte, die der 1. FSV Mainz 05 sich auf die Fahnen geschrieben hat – nicht nur auf dem Rasen, sondern auch abseits des Fußballs in den sozialen Projekten des Bundesligisten sind sie Kernpunkt der Vereinsidentität. So ist es nur passend, dass sich die 05er der am internationalen Tag gegen Rassismus (21. März) gegründeten "Mainzer Allianz für Weltoffenheit" anschließen. Zu den Mitgliedern gehören weitere Vertreter aus dem Sport und Vertreter aus Politik, Bildungseinrichtungen und Religionsgemeinschaften.

Ziel der Allianz ist es, durch Dialog und Solidarität für ein besseres Miteinander zu sorgen, Werte wie Gemeinschaftlichkeit und Toleranz nach vorne zu tragen und Diskriminierungen jedweder Art den Kampf anzusagen. In der vergangenen Woche haben sich die 05-Profis nun hinter dem Banner der Allianz versammelt, um ein Zeichen für Weltoffenheit zu setzen.

"In unserer Mannschaft ziehen Spieler aus insgesamt 13 Nationen an einem Strang – im Fußball wird jeden Tag gezeigt, wie Integration funktionieren kann. Auch wenn wir zum Teil unterschiedliche Worte benutzen, sprechen wir in dieser Sache dennoch dieselbe Sprache. Wir sind Teamplayer und jeder einzelne von uns leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass wir nun schon im zehnten Jahr in Folge in der Bundesliga spielen. Dass Mainz 05 sich gemeinsam mit anderen Institutionen der Stadt in der Mainzer Allianz für Weltoffenheit engagiert, ist richtig und wichtig. Bei uns sollen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung auch weiterhin keinen Platz haben", sagt 05-Kapitän Niko Bungert.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner