U19 23.02.2020 — 13:35 Uhr

U19: "Haben uns heute selbst geschlagen"

05ER kassieren Niederlage im Spitzenspiel gegen den SC Freiburg

Die U19-Junioren haben das Verfolgerduell der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest gegen den SC Freiburg mit 1:5 (1:1) verloren. Marlon Mustapha brachte die 05ER früh in Führung, die die Gäste jedoch noch vor der Pause egalisieren konnten. Im zweiten Durchgang unterliefen den Mainzern vermehrt Fehler im Aufbauspiel, die der SC eiskalt nutzte.

Die 05ER mussten ohne den gelb-gesperrten Erkan Eyibil und den angeschlagenen Niklas Tauer auskommen, Marlon Mustapha und Luis Jakobi rückten in die Startelf.

Zu Beginn entwickelte sich ein munteres Spiel, die Hausherren präsentierten sich wach, konzentriert und gingen früh in Führung: Top-Torjäger Marlon Mustapha wurde von Felix Brand mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und schob zum frühen 1:0 ein. Von Beginn an war spürbar, dass beide Mannschaften zu den Top-Teams der Liga gehören und mit großen Ambitionen in dieses Duell gegangen waren. Früh übernahmen dann aber die 05ER die Spielkontrolle und setzten sich in der Freiburger Hälfte fest. Die Gäste brauchten etwas, um sich dem Mainzer Druck zu entziehen und kamen ihrerseits nach 20 Minuten zur ersten nennenswerten Torchance. Im Anschluss verlagerte sich die Partie mehr und mehr ins Mittelfeld. Mainz versuchte immer wieder, den Gegner durch hohes Pressing zu Fehlern zu zwingen, doch weder Mustapha (15.), noch Luis Jakobi (31.) konnten die knappe Führung weiter ausbauen. So kamen auch die Freiburger wieder besser ins Spiel und erzielten noch vor dem Pausenpfiff in Person von Lars Gindorf den Ausgleichstreffer. Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Kabinen.

Freiburger nutzen Mainzer Fehler eiskalt aus

Ohne Wechsel starteten beide Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt. So umkämpft der erste Durchgang endete, so intensiv ging es weiter: Beide Teams präsentierten sich giftig in den Zweikämpfen, attackierten früh und schenkten sich kaum Räume. So dauerte es bis zur 58. Minute, ehe die 05ER nach einer Ecke zu einem ersten Abschluss durch Oscar Schönfelder kamen. Der nächste Treffer gelang dagegen den Gästen, die die Partie innerhalb von Minuten zu ihren Gunsten drehten. Zunächst brachte Noah Weißhaupt die Breisgauer in Front, bevor die Mainzer den nächsten Rückschlag verkraften mussten: Der bereits verwarnte Marvin Jung sah die Gelb-Rote Karte. Der SC nutzte seine Überzahl prompt und baute seine Führung weiter aus. Innerhalb von vier Minuten erhöhte Gäste-Stürmer Emilio Kehrer mit einem Doppelpack auf 4:1. In der Folge ließen es die Freiburger wieder etwas ruhiger angehen, sodass auch die dezimierten Hausherren zu einigen Gelegenheiten kamen. Mit einem Spieler weniger auf dem Feld und zunehmender Spieldauer wurde es für die 05ER aber immer schwieriger die Freiburger Defensive zu überwinden. Nach einem weiteren Fehler in der sonst so sicheren Mainzer Hintermannschaft traf der umtriebige Furrer zum 1:5-Endstand.

"Wir haben uns heute einfach selbst geschlagen", konstatierte 05-Chefcoach Benjamin Hoffmann nach der zweiten Mainzer Saisonniederlage: "Unverständlich, wie die Jungs da auf dem Platz agieren – und da geht es mir um die Art und Weise heute, gar nicht um das Ergebnis. Die Jungs müssen schnell begreifen, dass Lamentieren nicht hilft, da müssen sie sich an die eigene Nase fassen. Das haben wir uns heute selbst zuzuschreiben und so dürfen und sollten wir nicht mehr auftreten."

 

1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg: 1:5 (1:1)

1. FSV Mainz 05: Rieß – Jung, Brand, Gans, Hartmann (74. Ljuca) – Fichtner, Jakobi (74. Laux) – Nebel, Papela, Schönfelder (78. Ischdonat) – Mustapha (82. Curci)

Tore: 1:0 Mustapha (4.), 1:1 Gindorf (41.), 1:2 Weißhaupt (59.), 1:3 Kehrer (63.), 1:4 Kehrer (67.), 1:5 Furrer (82.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Marvin Jung (60.)

 

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner