Profis 22.02.2020 — 14:00 Uhr

Fakten zum Duell am Fastnachtssonntag

Torhungrig präsentiert sich der FSV derzeit auf fremden Plätzen und will seine Bilanz gegen Wolfsburg am Fastnachtswochenende ausbauen - Cortus leitet Partie am Sonntag

Die 05ER wollen sich am Wochenende nicht zuletzt für die 0:1-Niederlage im Hinspiel in der OPEL ARENA revanchieren.

Fast schon traditionell sind die 05ER an Fastnachtswochenenden auf fremden Plätzen im Einsatz. So auch 2020: Am Sonntagabend um 18 Uhr ist mitten im Endspurt der fünften Jahreszeit Anstoß beim VfL Wolfsburg. Bei einem Gegner, gegen den die Bilanz im Oberhaus ausbaufähig ist. In 27 Aufeinandertreffen setzte sich der FSV lediglich sechsmal durch, holte elfmal einen Zähler, während der VfL zehnmal jubeln durfte. So auch im Hinrunden-Duell, in dem sich die 05ER knapp mit 0:1 geschlagen geben mussten.

Zur Partie am Fastnachtssonntag, in der die Mainzer sich Rückenwind für den tags drauf anstehenden Rosenmontagsumzug holen wollen, reisen rund 400 Anhänger (Tageskassen öffnen um 15.30 Uhr) mit in den Norden. Die Vorfreude auf das große Finale der Fassenacht, so der Cheftrainer auf der Pressekonferenz zwei Tage vor der Partie, sei zwar groß. Zunächst liege der Fokus aber ausschließlich auf der sportlichen Herausforderung, die der FSV, wie es sich gehört, erneut im vierbarbbunten Trikot der 2020er Kampagne angeht.

Für alle daheimgebliebenen wartet übrigens am Bruchweg ein Heimspiel-Doppelpack, bei dem sich U19 & U17 über eure Unterstützung freuen!

Schon jetzt Sieger im Trikotduell!

 

Fakten, Daten, Bilanzen zum Duell mit den Wölfen

Auf Augenhöhe mit FCB & BVB

15 Treffer gelangen dem FSV in den vergangenen fünf Auswärtsspielen. Die Ausbeute bedeutet in diesem Zeitraum den Ligahöchstwert gemeinsam mit Borussia Dortmund und Bayern München.

Achterbahnfahrt

In besagten Partien ging es hoch her auf gegnerischen Plätzen: Auf einen deutlichen Sieg folgte jeweils eine Niederlage. Beim Debüt feierte Beierlorzer mit seinem Team einen 5:1-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim, anschließend setzte es in Augsburg ein 1:2. Im letzten Gastspiel vor der Winterpause feierten die 05ER den höchsten Auswärtssieg ihrer Bundesliga-Vereinsgeschichte bei Werder Bremen, während es in Mönchengladbach erneut einen Rückschlag gab. Mit dem Erfolg von Berlin stoppte der FSV anschließend eine Negativserie von zuvor vier Niederlagen in Serie.

Rekordverdächtig

Für die 05ER endete mit dem Remis gegen Schalke eine Serie von 23 Bundesliga-Spielen ohne Punkteteilung. Zuletzt hatte der FSV am 3. Mai 2019 beim 3:3 zu Hause gegen Leipzig unentschieden gespielt. Übrigens als letztes Team in Europas Top-Ligen 2019/20. Die Mainzer waren damit zudem erst das vierte Team der Bundesliga-Historie ohne Remis nach 21 Partien.

Wir sind mal wieder dran!

In Wolfsburg wartet Mainz seit sechs Spielen auf einen Sieg (3 Remis, 3 Niederlagen) – den letzten Auswärtssieg bei den Wölfen feierten die Rheinhessen unter Thomas Tuchel beim 2:0 im September 2012.

Schwankend auf der Zielgeraden

Der FSV schoss 32 Prozent seiner Tore in der Schlussviertelstunde (10 von 31), anteilig gelangen nur Hoffenheim (39 Prozent) und Köln (36 Prozent) mehr. Gleichzeitig mussten die 05ER In der Schlussviertelstunde bereits 17 Gegentreffer hinnehmen – Negativhöchstwert.

Stoppt Bruma Weghorst?

Kein Spieler erzielte für den VfL Wolfsburg so viele Dreierpacks in der Bundesliga wie Wout Weghorst (3), zuletzt am vergangenen Wochenende beim 3:2 in Hoffenheim – das schafften nicht einmal Grafite oder Edin Dzeko (jeweils 2). Stoppen will Weghorst, der bei zehn Saisontreffern steht, am Wochenende sein ehemaliger Teamkollege und Landsmann in Diensten des FSV, Jeffrey Bruma.

Wiedersehen mit Cortus

DFB-Schiedsrichter Benjamin Cortus aus Röthenbach steht am Wochenende vor seinem 40. Bundesliga-Einsatz. Der 38-jährige Unparteiische war bislang bei sieben Partien der 05ER im Oberhaus im Einsatz, gewinnen konnte der FSV dabei noch nie. Drei Remis stehen vier Niederlagen gegenüber, darunter das 0:3 in Wolfsburg aus dem Februar 2019.

An den Seitenlinien assistieren am Sonntagabend Marco Achmüller (Bad Füssing) und Thomas Stein (Weibersbrunn). 4. Offzieller ist Sven Waschitzki (Essen). Komplettiert wird das Team der Unparteiischen von den beiden Video-Assistenten Daniel Siebert (Berlin) und Jan Seidel (Oberkrämer).

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner