Die Kandidaten für den Vereinsvorsitz stellen sich vor

Silvio Aita

Ich bin Silvio Aita, 40 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Seit Oktober 2015 arbeite ich für die Firma Kokinetics GmbH in Kriftel als Leiter der Buchhaltung. Gelernt habe ich Groß- und Außenhandelskaufmann, zwischen 2004 und 2011 habe ich als Geschäftsführer bei verschiedenen Gastronomie Betrieben in Mainz gearbeitet. Nach meinem Zertifikat als Buchhalter bin ich ab 2012 für Internationale Unternehmen tätig gewesen. Der Grund für meine Bewerbung als Vorstandsvorsitzender liegt in den zwei letzten Jahren begründet, bei denen es zu viele unglückliche öffentliche Auftritte gab, was die Außendarstellung von Mainz 05 betrifft. Dies möchte ich mit einer seriösen Arbeit gemeinsam mit dem Vorstand und Aufsichtsrat ändern. Für mich ist es auch selbstverständlich, die Aufgabe als Ehrenamt auszuführen, da mir meine Arbeit als Leiter der Buchhaltung gefällt und ich diese auch weiter führen möchte. Ich bin sehr dankbar, dass meine Familie als auch mein Arbeitgeber mich bei in meinen Vorhaben unterstützten.

 

 

Jürgen Doetz

Liebe 05er, nach fast sieben Monaten bewerbe ich mich zum zweiten Mal bei Ihnen um den Vereins-und Vorstandsvorsitz. Ich bitte diejenigen, die mich bereits im Juni 2017 in so großer Zahl gewählt hatten, erneut um Ihr Vertrauen. Diejenigen, die sich damals für Johannes Kaluza entschieden hatten oder in der „Halle 45“ nicht dabei sein konnten, bitte ich um die Chance, mit meinen Erfahrungen und voller Begeisterung mit aller Kraft meinen Beitrag leisten zu dürfen, Mainz 05 zu neuer Stärke zu führen: Nicht mit alten Mustern, sondern zukunftsorientiert, transparent und kreativ. Wir müssen Vertrauen zurückgewinnen und neues Vertrauen erwerben, Stadt und Region sollen wieder stolz sein auf unseren Verein. ,Die Definition unserer Vereinsidendität muss als Magnet für neue Mitglieder Wirkung entfalten , Fanszene und Wirtschaft möchte ich an einen Tisch holen, in DFB und DFL stehen wichtige Entscheidungen an , die auch die Zukunft von Mainz 05 bestimmen und bei denen unsere Stimme Gehör finden muss. Wir haben wichtige Zeit verloren. Lassen Sie uns - Rouven Schröder, Dr. Jan Lehmann und mich - als neues Führungsteam, getragen vom Vertrauen der Mitglieder und eingebunden in die Kontrolle eines engagierten Aufsichtsrates, jetzt gemeinsam die Herausforderungen der Gegenwart meistern und eine erfolgreiche Zukunft sichern.

 

 

Eva-Maria Federhenn

Eva-Maria Federhenn, 50 Jahre alt, verheiratet. Seit 23 Jahren bin ich als Mitglied, Spielerin, Trainerin und in den letzten Jahren als Leiterin der Abteilung Handball in unserem Verein, 1. FSV Mainz 05, aktiv und selbstverständlich Fan und ständige Begleiterin unserer 1. Fußballmannschaft. Zudem bin ich seit Juni 2017 Mitglied des Aufsichtsrates, der mich für die Kandidatur zur Vereinsvorsitzenden vorgeschlagen hat. Von Beruf bin ich Juristin bei einer großen Versicherungsgesellschaft und leite dort zwei Teams mit 19 Mitarbeitern. Der 1.FSV Mainz 05 war schon immer „der etwas andere Verein“, also warum nicht zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga eine Frau als Vorsitzende! Ich traue mir diese Aufgabe zu. Unser Verein braucht Ruhe und Kontinuität im Vereinsleben, auf und neben dem Rasen Leidenschaft und 100% Einsatz. In dem Zusammenspiel zwischen dem ehrenamtlichen Vorsitzenden, dem Aufsichtsrat sowie dem hauptamtlichen Vorstand und den Geschäftsführern, entsteht die Kraft, unseren Verein gemeinsam positiv in die Zukunft zu führen.

 

 

(copy 1)

Stefan Hofmann

Mainz 05 kann stolz sein auf die Entwicklung in den letzten 25 Jahren. Keiner hätte uns diesen sportlichen und wirtschaftlichen Aufschwung zugetraut. Nach Jahren der Kontinuität und Fortentwicklung durchleben wir im Moment allerdings unruhige Zeiten. Für mich ist es Kernaufgabe der neuen Vereinsführung, die Werte, die Mainz 05 auf die deutsche Fußballlandkarte gesetzt haben, wieder zu beleben. Mit Ruhe und Weitsicht muss ein Rahmen geschaffen werden, bei dem der Sport im Vordergrund steht. Dabei gilt es das Profil des Aus- und Weiterbildungsvereins zu schärfen und den Zusammenhalt in und um den Verein zu stärken. Eine enge Verbindung zwischen Vereinsführung, Mannschaft und den Fans ist dafür die Basis. Dies ist eine große Aufgabe, der ich mich mit Respekt und Hingabe als ehrenamtlicher Vereinsvorsitzender, gemeinsam mit allen Beteiligten, stellen möchte. In den über 10 Jahren als Trainer und sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum habe ich den Verein von innen heraus kennengelernt. Die Entwicklung des Nachwuchsleistungszentrums zu einer der führenden Akademien Deutschlands habe ich maßgeblich mitgestaltet. Nun gilt es, den gesamten Verein wieder auf einen guten Weg zu bringen. Als Fußball-Lehrer und Referatsleiter im Bildungsministerium glaube ich über ausreichend Kompetenzen zu verfügen, um dieser anspruchsvollen Aufgabe gerecht zu werden.

 

 

Teasermodul - News

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner