Verein 09.12.2022 — 16:20 Uhr

U19 brennt auf "Bonus-Spiel" im DFB-Pokal

Hoffmann-Team empfängt am Sonntag den FC St. Pauli zum Viertelfinale / U17 stellt sich zum Jahresabschluss beim VfB Stuttgart vor

Die U19 will und muss am Sonntag alles abrufen, was sie im bisherigen Saisonverlauf stark gemacht hat.

Zum letzten Mal in diesem Jahr heißt es für die Mainzer U19 und U17 am Sonntag: Spieltag! Und dieser hat es in sich, denn während die Mainzer U19 im Viertelfinale des DFB-Pokals der Junioren den FC St. Pauli im Bruchwegstadion empfängt (11 Uhr, Tickets an der Tageskasse, Infos für Zuschauer gibt es hier), reist die U17 zum Tabellenzweiten der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest nach Stuttgart und trifft dort ab 13 Uhr auf den VfB.

U19: Gute Stimmung und Fokus vor Pokalkracher

In der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest stehen die 05ER mit 28 Punkten aus zehn Partien ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die Stimmung beim Team von Cheftrainer Benjamin Hoffmann könnte derzeit also besser nicht sein. "Die Jungs genießen den Moment, die letzte Woche des Jahres und brennen auf Sonntag", so Hoffmann Dem FSV steht vor der wohlverdienten Winterpause ein weiteres Highlight bevor: Das DFB-Pokal-Viertelfinale im heimischen Bruchwegstadion gegen den FC St. Pauli.

Ein "Bonus-Spiel, das andere Mannschaften nicht bekommen", wie Hoffmann es nennt. "Es dürfen nur noch acht Mannschaften an diesem Wettbewerb teilnehmen und wir gehören dazu. Wir würden gerne auch zu den vier Mannschaften gehören, die das Halbfinale spielen. Das ist auf jeden Fall die Marschroute." Der 40-jährige Fußballlehrer hofft, auch aufgrund der bisherigen starken Leistungen, auf eine möglichst große Kulisse auf Haupt- und Gegentribüne im Bruchwegstadion. "Je mehr Fans kommen, desto schöner ist es für die Jungs und desto mehr werden sie wahrgenommen", so Hoffmann. "Sie sollen den Moment einfach für sich genießen."

Kommt vorbei & unterstützt die Jungs!

Ein Gegner, der dagegenhalten wird

Was sie im bisherigen Saisonverlauf ausgezeichnet hat, wollen die 05ER auch am Sonntag ein letztes Mal in diesem Jahr auf den Platz bringen. Der Gegner werde versuchen, das zu verhindern, weiß Hoffmann. Dem U19-Coach und seinem Team ist auch bewusst, dass sie als Favorit in die Partie gehen werde. Trotzdem wissen wir, dass wir das bisher Erreichte mit sehr viel Fleiß und Arbeit erreicht haben. Das gilt es auch am Wochenende wieder abzurufen. Dafür müssen wir bereit sein." Dass sie das sind, haben die FSV-Jungs in den zwei vorherigen Pokalrunden ebenfalls bewiesen. Jeweils auswärts hatten sie sich bei Dynamo Dresen und der TSG Hoffenheim in engen Spielen durchgesetzt.

Nun kommen die Kiezkicker als Tabellendritter der Staffel Nord/Nordost zum Viertelfinale nach Mainz. "Sie stehen in der Tabelle sehr gut, und das nicht umsonst." In allen Bereichen habe St. Pauli seine Stärken: "Sie können verteidigen und kompakt stehen. Gleichzeitig haben sie auch in der Offensive schnelle, gute, dynamische Leute und sind im Umschalten extrem stark, wodurch sie auch viele Tore erzielt haben. Sie versuchen aber nicht nur in der Defensive zu glänzen, sondern wollen auch mit dem Ball dominant auftreten", erklärt Hoffmann. Ein spannendes Duell ist also zu erwarten, das eine große Kulisse verdient hätte.

U17: Auswärts beim besten Angriff der Liga

Am Sonntagmittag (13 Uhr) ist die U17 des 1. FSV Mainz 05 in ihrem letzten Spiel des Jahres beim VfB Stuttgart zu Gast. Das Team von Sören Hartung steht mit 19 Punkten aus zwölf Spielen auf dem siebten Tabellenplatz und möchte nach der Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 am vergangenen Wochenende mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause gehen. 

"Das war ein enttäuschendes Ergebnis", blickt Hartung auf die knappe Niederlage gegen Darmstadt zurück. "In der Summe haben sich beide Mannschaften aus dem Spiel heraus weitestgehend egalisiert. Wir haben es nicht geschafft, die einfachen Dinge zum Tor hin so konsequent umzusetzen, um uns klare Torchancen herauszuspielen", so der Mainzer Trainer weiter. Defensiv habe man auf der anderen Seite, bis auf das Gegentor, "nichts zugelassen", lediglich bei einem Standard "zu unsauber gestanden und den zweiten Ball nicht aktiv genug verteidigt" und dadurch letztlich unglücklich verloren, kann der FSV-Coach dem jüngsten Spiel auch Positives abgewinnen. 

Schwierige Aufgaben bei "absolutem Top-Team"

Nun soll es in Stuttgart wieder besser laufen. "Dort etwas mitzunehmen, wäre nochmal ein schönes Erfolgserlebnis für die Mannschaft", betont der Mainzer Übungsleiter, ein "guter Step" für sein Team gegen einen "absoluten Top-Gegner". Auch tabellarisch gesehen wären Punkte im Schwabenland hilfreich, um sich weiter von den unteren Tabellenregionen zu distanzieren. "Je früher wir die Punkte sammeln, desto besser ist es für den Restverlauf der Saison und desto eher können wir die restlichen Spiele etwas befreiter angehen", misst Hartung der letzten Partie des Jahres eine große Bedeutung bei.

Die Stärken des VfB sieht der 05-Trainer unterdessen im Angriff. Stuttgart sei "die beste Offensivmannschaft der Liga", habe viele starke Einzelspieler. Auch statistisch gesehen stellen die Schwaben mit 52 Treffern den besten Sturm der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest. "Sie haben schon viele schön herausgespielte Tore geschossen, das müssen wir gut verteidigen“, weiß Hartung.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner