Profis 19.01.2019 — 18:10 Uhr

Schwarz: Am Ende glücklich, aber verdient

Trainerstimmen nach dem Auswärtssieg in Stuttgart

VfB Stuttgart - Mainz 05 2:3 (0:2)

Sandro Schwarz: "Ich glaube, dass wir heute nochmal ereignisreiche letzte zehn Minuten gesehen haben. Ich fange aber von vorne an. In der ersten Halbzeit hatten wir eine gute Kontrolle ab der fünften Minute und sind mit einer Selbstverständlichkeit aufgetreten, hatten Tiefgang und haben immer wieder Torgefahr erzeugt. Dementsprechend haben wir zwei Tore erzielt, zudem haben wir konsequent verteidigt und sind so verdient mit der Führung in die Pause gegangen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir weniger Entlastung, nicht so viel Zugriff und nur selten Umschaltmöglichkeiten. Stuttgart war optisch überlegen, ohne die ganz glasklaren Chancen zu haben. Das 3:0 ist dann zum richtigen Zeitpunkt gefallen, wobei wir danach in den Verwaltungsmodus geschaltet haben. Die Folge waren zu viele Flanken des Gegners. Wir haben die Erfahrung bereits in der Vorbereitung gemacht. Man hat gemerkt, dass wir nach dem 3:1 angefangen haben zu überlegen. Hinten raus hatten wir sicherlich etwas Glück, über die gesamten 94 Minuten gesehen ist der Sieg aber dennoch verdient."

Markus Weinzierl: "Wir waren in den ersten Minuten gut im Spiel, haben nach dem 0:1 aber Einiges weniger gut gemacht. Insgesamt war das von uns keine gute erste Halbzeit. In der Pause haben wir uns viel vorgenommen und wollten das Spiel drehen, was möglich gewesen wäre, wie man am Ende gesehen hat. Wir haben aber den einen Standard ganz schlecht verteidigt. Mit den beiden Toren haben die Jungs Moral bewiesen, ich hätte es ihnen gegönnt, den Ausgleich nachzulegen. Aber wenn du 3:0 zurückliegst darfst du dich nicht beschweren, wenn du am Ende verlierst. Die Statistik schaut eigentlich ganz gut aus, aber entscheidend sind eben andere Faktoren. Das ist aktuell unser Manko: Wir lassen hinten zu viel zu und machen vorne zu spät die Tore."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner