Profis 11.09.2018 — 16:00 Uhr

Öztunali zurück - Gbamin & Hack auf Tuchfühlung

Schwarz zur Situation von Donati: "Gucken, was daraus wird"

Rouven Schröder hatte bereits nach dem 1:1 im letzten Bundesligaspiel beim 1. FC Nürnberg angedeutet, dass die Länderspielpause dem 1. FSV Mainz 05 ganz gelegen komme. "Wir  werden danach wieder deutlich mehr Personal, mehr Verfügbarkeiten haben", sagte der Sportvorstand. In der zweiten Trainingswoche der Bundesliga-Unterbrechung hat sich nun Levin Öztunali im Mannschafstraining zurückgemeldet. Jean-Philippe Gbamin dreht zumindest schon wieder ein paar Jogging-Runden, ebenso der seit geraumer Zeit verletzte Alexander Hack. Ob es für Gbamin allerdings schon reicht, um am Samstag (15.30 Uhr) im Heimspiel gegen den FC Augsburg dabei zu sein, muss die Trainingswoche zeigen.

Öztunali war bereits am Montag ins Geschehen eingestiegen, hatte auf dem neuen Trainingsrasen am Bruchweg das Aufwärmprogramm absolviert und nahm am Dienstag dann auch an den Spielformen teil. Ein Einsatz gegen den FCA dürfte allerdings für den offensiven Mittelfeldspieler, der sieben Wochen lang wegen eines Muskelbündelrisses fehlte, wohl noch zu früh kommen. Torhüter Florian Müller, der in der vergangenen Woche wegen Problemen am Sprunggelenk mit dem Trainings ausgesetzt hatte und auch die Reise zur U21 des DFB absagen musste, ist dagegen wieder fit und einsatzbereit. Und auch die Nationalspieler trudeln nach und nach ein am Bruchweg. Kunde Malong trainierte am Dienstag mit dem Team, Aarón Martín arbeitete individuell.

Impressionen vom Bruchweg

Lichte leitet Training für kranken Schwarz

Mit dabei ist auch Giulio Donati, für den die zu Ende gegangene Transferperiode nicht gerade glücklich verlaufen ist. Der italienische Außenverteidiger hat bekanntlich keinen neuen Verein gefunden. Donati hatte ebenso wie Pablo De Blasis, der inzwischen ins baskische Eibar gewechselt ist, von Beginn der Vorbereitung an immer wieder seine Wechselabsichten gegenüber der sportlichen Leitung formuliert. "Giulio hat ganz klar gesagt, dass er wie Pablo den Verein verlassen möchte. Nun hat es sich nicht ergeben, dass ein Klub für ihn interessant gewesen wäre", so Sandro Schwarz, der aktuell an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt ist und für den in den vergangenen zwei Tagen Co-Trainer Jan-Moritz Lichte das Training leitete. Er habe mit dem Spieler bisher nicht über die Situation gesprochen. "Es gibt auch keinen Grund dafür. Giulio ist da, trainiert mit uns. Wir haben in der Vorbereitung immer gesagt, wir wollen keinen ausgrenzen und ihn dann wieder reinnehmen müssen. Giulio hat beide Trainingslager mitgemacht. Jetzt ist die Situation so, wie sie ist, und wir müssen gucken, was daraus wird", so Schwarz.

Donati ist intern derzeit nur die Nummer drei der Rechtsverteidiger hinter Daniel Brosinski und Neuzugang Phillipp Mwene. "Wir als Verein haben die Verantwortung, einen Kader zu planen. Wenn ein Spieler den Wunsch äußert, den Verein verlassen zu wollen, dann haben wir die Pflicht entsprechend zu reagieren. Wir konnten uns nicht darauf verlassen, dass er am 31. August sagt, dass sich nichts ergeben hat", erklärte Schwarz vergangene Woche. Donati muss sich im Training nun anbieten und auf seine Chance hoffen. Bis jetzt gehörte der Italiener keinem der drei Pflichtspiel-Kader an. Ob sich das ändert, vermag der 05-Trainer derzeit nicht zu sagen. "Ich kann da keine Prognose abgeben, wie es läuft in dieser Vorrunde. Das wäre unseriös."

Die 05-Profis trainieren in dieser Woche noch einmal öffentlich (Mitwoch 11 Uhr), bevor die Einheiten am Donnerstag und Freitag hinter verschlossenen Türen stattfinden werden.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner