Profis 20.07.2019 — 16:30 Uhr

"...dann ist ein Trainer komplett zufrieden"

Videoanalyse, Atletik, Spielformen: Am Samstagvormittag verlangte der Cheftrainer seinen Profis noch einmal alles ab - gegen Regensburg "körperlich am Anschlag"

Am Vormittag nach dem gemeinsamen Abendessen mit Partnern und Sponsoren (hier geht’s zur Bildergalerie) ging es noch ein letztes Mal voll zur Sache auf dem Trainingsplatz der 05er in Grassau. Im Anschluss an die knapp 90-minütige Einheit stand ein Trainer den anwesenden Medienvertretern Rede und Antwort, der komplett einverstanden war mit dem Engagement seiner Profis bei drückenden Temperaturen in Oberbayern. "Das war ein guter Arbeitstag im Spiel gegen den Ball", resümierte Cheftrainer Schwarz. "Wenn so ein Zug drin ist auf dem Rasen, dann ist ein Trainer ist komplett zufrieden."

Begonnen hatte Tag sechs im Trainingslager in Grassau erneut mit einer Athletikeinheit, Laufen mit spielerischen Elementen unter Wettkampfbedingungen. Ernst in Verbindung mit Spaß, wie der 05-Coach bereits in den vergangenen Tagen erläutert hatte. Und es ist kein Zufall, dass in diesem Sommer noch mehr Augenmerk gelegt wird auf diesem Bereich. Ganz bewusst ist das Trainerteam erweitert worden durch die Installation von Sven Herzog (zuvor Augsburger Panther) als Leiter Athletik. "Wir glauben, dass die neue Bundesliga-Saison nochmal intensiver wird. Viele Kollegen haben eine ähnliche Philosophie, wollen aggressiv und mit einer hohen Intensität Fußball spielen. Deswegen wollen wir neben den fußballerischen Elementen auch in Sachen Intensität Entwicklungsschritte machen. Marco Rose, Oliver Glasner oder auch David Wagner sowie einige andere identifizieren ihr Spiel über die Intensität." Dafür, so Schwarz, müsse sein Team gewappnet sein.

Bildergalerie: Samstagvormittag in Grassau

Vorbereitung mit "Best-Practice-Cases"

Im Anschluss an die Belastung ohne Ball ging es in den folgenden Spielformen mit Ball nicht minder intensiv weiter. Dabei lag der Schwerpunkt im "rausstechen und auf der Absicherung im Rücken. Die Jungs sollen Situationen erkennen, in denen wir pressen können. Genauso gilt es zu erkennen, wann wir nicht pressen können." Vorbereitet worden waren die Übungsformen, in denen es, unter lautstarker Anleitung des Trainers, im sechs-gegen-sechs ohne Tore sowie im elf gegen elf mit Torabschlüssen zur Sache ging, bereits vor dem Training im Rahmen einer Videoanalyse. "Ob Kettenverhalten, Tiefenspiel, Umschalten offensiv und defensiv; wir haben 'Best-Practice-Cases' aus der vergangenen Saison gesammelt, um das, was wir im Training und in den Spielen sehen wollen, auch zu veranschaulichen. Wir sind unsere Prinzipien durchgegangen und haben das in den Spielformen umgesetzt", erklärte Schwarz.

Nach einem von individueller Belastung geprägten Samstagnachmittag wartet auf die Mainzer Profis am Sonntagvormittag ein lockeres Anschwitzen in Vorbereitung auf den Test gegen Zweitligist Jahn Regensburg am Sonntag (16 Uhr, live bei 05.ertv) in Kirchheim bei München. Dort erwartet die 05er über zweimal 60 Minuten ein weiterer echter Prüfstein. Nicht zuletzt, weil der Gegner bereits am kommenden Wochenende gegen den VfL Bochum in die neue Saison starten wird. "Ich denke, dass wir morgen körperlich nochmal am Anschlag sein werden, das müssen die Jungs überwinden. Regensburg befindet sich sieben Tage vor dem Saisonstart in einer Wettkampfwoche. Natürlich freue ich mich auch besonders darauf, Bene Saller wieder zu sehen", sagte Schwarz.

Nicht dabei sein wird am Sonntag neben den beiden verletzten Cyrill Akono und Ronaël Pierre-Gabriel auch Ahmet Gürleyen, der in den vergangenen Tagen kürzer treten musste. Der am Samstag nicht voll belastete Karim Onisiwo soll hingegen auflaufen sechs Tage vor dem OPEL CUP mit Duellen gegen den FC Everton und den FC Sevilla in der heimischen OPEL ARENA.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner