SPORTMEDIZIN

Medizinische Betreuung

Aufgrund des sich stetig steigernden Trainingsumfangs und der geforderten Trainingsintensität in unserer Nachwuchsausbildung ist die professionelle medizinische Versorgung der Juniorenspieler mittlerweile ein unverzichtbarer Baustein im Gesamtkonzept geworden.

Die Spieler des Nachwuchsleistungszentrums des 1. FSV Mainz 05 haben grundsätzlich freie Arztwahl. Durch die Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Mainz sowie des Allgemeinarztes Dr. Stefan Regner und des Augenarztes Dr. Rosbach stehen den Spielern jedoch die nachfolgend genannten Ärzte zur Verfügung, die in der Regel auch aufgesucht werden sollten:

  • Dr. med. Kathrin Stelzer (Fachärztin für Innere Medizin-Kardiologie-Internistische Intensivmedizin)
  • Dr. med. Philipp Appelmann (Facharzt für Orthopädie-Unfallchirurgie)
  • Dr. med. Stefan Mattyasovszky (Facharzt für Orthopädie-Unfallchirurgie-Chirotherapie)
  • Dr. med. Tobias Nowak (Facharzt für Orthopädie-Unfallchirurgie)

Universitätsmedizin Mainz
Langenbeckstr. 1
55131 Mainz

 

Sprechstunde

Sprechstunden:

Montags ab 18.00 Uhr im Arztzimmer des Nachwuchsleistungszentrums, weitere Termine nach Vereinbarung über die Physiotherapeuten

Dr. med. Stefan Regner (Allgemeinmedizin-Internist
Praxis Dr. Stefan Regner
Große Langgasse 1 A
55116 Mainz
Tel: 06131/224763

Dr. med. Klaus Rosbach (Facharzt für Augenheilkunde)
Praxis Dr. Klaus Rosbach
Breite Str. 60
55124 Mainz
Tel: 06131/46187

Dr. med. dent. Christopher Köttgen (Facharzt für Zahnheilkunde)
Praxis Dr. Köttgen
Welschstr. 2
55131 Mainz
Tel.: 06131/53986

 

Physiotherapie

An allen Trainingstagen (Montag – Freitag, ab 17.00 Uhr) stehen in den Behandlungsräumen des Nachwuchsleistungszentrums zwei Physiotherapeuten zur Verfügung.

Die Physiotherapeuten können von den Juniorenspielern bei kleineren Verletzung oder Problemen nach vorheriger Information des Trainers direkt aufgesucht werden. Die Behandlung findet nach Aufruf bzw. Terminabsprache statt. Akute Fälle, die während des Trainings- oder Spielbetriebs auftreten, haben dabei Vorrang und können zu längeren Wartezeiten führen. Ebenfalls Vorrang haben Spieler, die für den Trainings- oder Spielbetrieb vorbereitet werden müssen.

Schwerwiegende Verletzungen oder Erkrankungen werden ausschließlich durch einen Vereins- oder Hausarzt diagnostiziert und / oder behandelt. Eine weitere Behandlung kann ggfs. durch die Physiotherapeuten erfolgen. 

Teasermodul - News

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner