Profis 11.07.2018 — 16:00 Uhr

Schwarz: "Geben ein gutes Bild ab"

Tag drei in Venlo: 05-Trainer zeigt sich zufrieden mit der Arbeit des Kaders - nun folgen Testspiele gegen KFC Uerdingen und RSC Charleroi

Seit drei Tagen schwitzen die Profis des 1. FSV Mainz 05 nun im Trainingslager im niederländischen Venlo. Nach der Übungseinheit am Mittwochvormittag hat Sandro Schwarz seinen Spielern nicht nur den Nachmittag frei gegeben, der 05-Trainer erklärte zudem den ersten Arbeits-Themenbereich inhaltlich für beendet. Nun folgen die beiden Testspiele im Rahmen der Vorbereitung in Holland. Aufgaben gegen Mannschaften, die spielstärker sind als die bisherigen Testspielgegner: Am Donnerstag (18:30 Uhr) im Duisburger PCC Stadion gegen den KFC Uerdingen. Einen Tag später zur selben Zeit gegen den RSC Charleroi auf der Anlage des Sportclub Irene in Tegelen, direkt neben dem Trainingsplatz. "Die beiden Spiele sollen ein guter Abschluss werden und das bestätigen, was wir in den bisherigen Trainingseinheiten erarbeitet haben", sagt Schwarz.

"Den ersten Trainingsblock haben wir jetzt bewältigt", sagte Schwarz am Mittwoch nach der fünften intensiven Einheit auf dem Rasenplatz in Tegelen. Zum Abschluss dieses Themenbereichs in der dritten Vorbereitungswoche stand das Gegenpressing als Schwerpunkt auf dem Programm. "In kleinen Spielformen immer wieder den Impuls setzen und umschalten nach Ballverlust", erläuterte Schwarz. Der 05-Coach wirkt bei aller Konzentration und Sachbezogenheit in diesen Tagen in Holland entspannt und gut gelaunt. Der 39-Jährige registriert die Ernsthaftigkeit, mit der sich sein im Umbruch befindlicher Kader in die Arbeit stürzt. Ob die Nachwuchsspieler, die erstmals im Kader trainieren, die arrivierten Bundesligaprofis oder die Neuzugänge, deren Qualität den Level der kompletten Gruppe anhebt; die ganze Mannschaft vermittelt gerade den Eindruck, dass da etwas entsteht. "Ich sehe ein gelungenes Bild. In der Intensität, in den Umfängen und der Qualität, die der Kader in den vorgegebenen Inhalten zeigt. Ich bin da nicht positiv überrascht, sondern freue mich darüber, dass so viel Zug drin ist, so viel Dynamik in der Gruppe, auch außerhalb des Platzes. Wir geben ein gutes Bild ab", sagt Schwarz. "Es ist eine gewisse Entspanntheit da, aber wenn es drauf ankommt Konsequenz und Konzentration. Ich bin sehr zufrieden."

Der Mittwoch in Venlo

Test gegen Beister-Klub

Nun geht‘s darum, das Ganze in den beiden Testspielen auch so zu zeigen. Schwarz hat von der Belastungssteuerung her vorgesehen, dass eine Mannschaft im ersten Spiel 60 Minuten spielt, die zweite dann die letzte halbe Stunde. In Match zwei dann umgekehrt. Am Vormittag steht noch eine Einheit von maximal einer Stunde an, ausgerichtet auf die Partie am Abend, in der alle fitten 05-Spieler zum Einsatz kommen sollen. Danny Latza, der zurzeit noch im Aufbautraining steckt, wird in beiden Spielen fehlen, Kunde Malong könnte nach seiner Adduktorenverhärtung eventuell gegen die Belgier eine halbe Stunde lang auf dem Platz stehen. Phillippe Mwene hat am Mittwoch nur leichtes Lauftraining bestritten. Schwarz geht aber davon aus, dass der Rechtsverteidiger in den Tests einsatzfähig ist.

Der KFC Uerdingen reist aus dem Trainingslager in Österreich zur Partie gegen die 05er in Duisburg an. Den Klub des ehemaligen 05-Spielers Maximilian Beister, der sich jüngst zudem mit Weltmeister Kevin Großkreutz verstärkt hat und in dessen Kader auch der frühere Profi von Eintracht Frankfurt Stefan Aigner steht, haben die 05er im Testspiel gegen den Bonner SC beobachtet. "Wir werden der Mannschaft vorher auch Videobilder zeigen, um in der Abschlussbesprechung mal einen groben Rahmen zu haben, welche Grundordnung die spielen und so weiter", sagt Schwarz. "Sowohl die Uerdinger, als auch Charleroi sind zwei Wochen vor ihrem Saisonstart. Von daher werden sie einen anderen Stand haben, was Athletik und Spritzigkeit angeht. Wir erwarten sie sehr dynamisch." Der frühere Bundesligist aus Krefeld, aktueller Drittliga-Aufsteiger, habe eine erfahrene Mannschaft, die aggressiv verteidige. "Wir wollen einige Prinzipien sehen, die wir uns hier erarbeitet haben. Gerade aus dem Umschaltspiel heraus schnell in die Spitze. Wir wissen aber auch, dass wir aus der Müdigkeit kommen in unserer dritten Trainingswoche. Da gilt es sich nochmal zu quälen, alles aus dem Körper rauszuholen, bevor es in die Entlastungswoche reingeht."

Nach der Partie gegen den belgischen Erstligisten steht am Samstagmorgen in Venlo noch eine regenerative Trainingseinheit an, dann geht's im Bus zurück nach Mainz. Und von dort in einen einwöchigen Kurzurlaub. "Die Pulsuhr und die Hausaufgaben sind dann natürlich drin im Reisegepäck", merkt Schwarz an.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner