Profis 10.10.2017 — 15:00 Uhr

HSV-Vorfreude trotz "kleiner Warnsignale"

05er sehnen Ende der Länderspielpause herbei - Onisiwo und Bell angeschlagen

Packende Zweikämpfe und intensive Spielformen bekamen die anwesenden Zaungäste am Dienstagvormittag beim öffentlichen Training der 05er am Bruchweg zu sehen. Während die Nationalspieler Kenan Kodro, Yoshinori Muto, Abdou Diallo und Fabian Frei noch bei ihren Nationalmannschaften weilen, bereitet sich der Rest des Kaders seit Wochenbeginn hochkonzentriert auf das kommende Heimspiel gegen den Hamburger SV vor. Zwei kleine "Schockmomente" galt es dabei zu verdauen, wie Trainer Sandro Schwarz angesichts einer Schulterverletzung bei Karim Onisiwo und einer Knieblessur bei Stefan Bell im Anschluss feststellte. 

"Kleine Warnsignale", so der Trainer, seien diese Szenen gewesen, weshalb die Einheit ein paar Minuten früher als geplant beendet wurde. Dennoch seien derart zweikampflastige Trainingsformen in gewissen zeitlichen Abständen alternativlos, "um unsere Basics beizubehalten. Natürlich sind wir jetzt aber in Gedanken bei Karim." Der österreichische Nationalspieler wird sich im Laufe des Tages eingehenden Untersuchungen unterziehen, um die Schwere seiner Verletzung zu diagnostizieren.

"Zeigen eine gute Ausstrahlung"

Kurz vor dem Ende der Länderspielpause, die seinem Team gut getan habe, nutzte Schwarz zudem die Gelelgenheit, ein kurzes Zwischenfazit des bisherigen Saisonverlaufs zu ziehen: "Nach der sehr sehr guten Vorbereitung und dem überzeugenden Auftritt im DFB-Pokal sind wir mit den ersten Rückschlägen in der Liga gut umgegangen. Gerade das Comeback nach dem Rückstand gegen Bayer Leverkusen war enorm wichtig. Wir blicken jetzt aber keinesfalls zufrieden auf den Zwischenstand von sieben Punkten, sondern haben alle das Gefühl, dass es zwei bis drei Punkte mehr sein müssten", so der 05-Chefcoach. Insgesamt sehe er sein Team nach zuletzt vier Punkten aus zwei Begegnungen (1:0 gegen Berlin & 1:1 in Wolfsburg) auf einem guten Weg in der Entwicklung. "Wir zeigen eine gute Ausstrahlung und glauben an unsere Spielidee."

Attribute, die auch in der Partie des achten Spieltags gefragt sein dürften: "Wir treffen auf einen sehr gut organisierten Gegner, der über Umschaltspieler mit hoher Qualität verfügt", warnt Schwarz vor den Hamburgern, die nach zwei Auftaktsiegen mittlerweile seit fünf Spieltagen auf einen vollen Erfolg warten. "Wir dürfen ihnen auf keinen Fall ins offene Messer laufen, wollen uns nicht einlullen lassen und die Phasen der Dominanz in unserem Spiel weiter verlängern. Die Vorfreude jedenfalls ist nach zwei Wochen Pause riesengroß", hofft Schwarz zum einen auf noch "mehr Konstanz und Konsequenz in allen Phasen des Spiels" sowie zum anderen natürlich auf den dritten Bundesliga-Heimsieg des FSV unter seiner Regie am Samstagnachmittag in der OPEL ARENA.

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner