Vorberichte 13.01.2018 — 12:30 Uhr

Emotionalität & Leidenschaft für ersten Auswärtssieg

Sandro Schwarz will mit seinem 05-Team in Hannover ein starkes Auswärtsspiel mit einem positiven Ergebnis abliefern

Im Februar 2016 setzten sich Giulio Donati und die 05er bei Hannover 96 mit 1:0 durch.

Das war sie dann, die Winterpause in der Bundesliga, die aufgrund des engen Zeitplans im Vorfeld der anstehenden WM in diesem Jahr eher kurz ausfiel. Am Wochenende geht's wieder los. Dann beginnt eine knackige Rückrunde mit einem dichtgepackten Terminplan, der nur eine Länderspielunterbrechung vorsieht. Der 1. FSV Mainz 05 startet nach einer zwölf-tägigen, sehr arbeitsintensiven Vorbereitung heute Nachmittag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Hannover 96. Sandro Schwarz sieht seinen Kader trotz der Kürze der Zeit sehr gut vorbereitet auf die erste schwierige Aufgabe. "Wir wollen alles rausfeuern und drei Punkte holen. Das ist das klare Ziel", erklärte der 05-Trainer auf der Pressekonferenz zwei Tage vor der Partie bei den heimstarken 96ern.

Der Bundesligist geht mit viel Zuversicht und Optimismus an den Start. Zum einen, weil sich die 05er mit Anthony Ujah und Nigel de Jong in Angriff und Mittelfeld mit zwei erfahrenen Profis verstärkt, dem Team damit neue Qualitäten zugeführt haben. Zum anderen weil sich die Ende vergangenen Jahres doch manchmal etwas dünne Personalsituation deutlich verbessert hat, der 05-Trainer mit Ausnahme von René Adler (Aufbautraining), Niko Bungert (Gesäßmuskelverletzung) und Danny Latza (in Hannover gelbgesperrt und wegen einer Schulterverletzung aktuell nicht im Training) ansonsten aus dem Vollen schöpfen kann. Und weil die Mannschaft eine kurze, aber sehr zufriedenstellende Vorbereitung absolviert hat.

Videos mit Best-Practice-Situationen

"Wir haben die Tage optimal und sehr intensiv genutzt", sagt der 39-Jährige. Harte Trainingsformen, eine Team-Building-Aktion im Schwarzwald, die neue Impulse in Sachen Gemeinschaftsgefühl gesetzt hat, zwei Testspiele mit einem Sieg gegen den FC St. Gallen und einer Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach, die dem Coach wichtige Erkenntnisse lieferten. Dazu haben die 05er mit akribischen Videoanalysen vieles aufgearbeitet aus der ersten Halbserie. "Wir haben darin alle Facetten der Vorrunde besprochen und Revue passieren lassen", sagt der Trainer. "Alles, was gut war, in verschiedenen Sequenzen praktisch als Best-Practice-Situationen gezeigt und darauf dann unsere Trainingseinheiten aufgebaut. Wir freuen uns, dass es jetzt wieder losgeht."

Weil die vergangenen zwölf Tage im Zeichen harter Arbeit standen, gab es am Donnerstag noch einmal einen Belastungsstopp, bevor es ernst wird. Schwarz strich die Trainingseinheit auf dem Platz. Individuelle Athletikübungen, Behandlung und Pflege standen stattdessen auf dem Dienstplan. "Nach dem schweren Wochenende haben wir weiter trainiert. Deshalb haben wir jetzt nochmal einen ganz kurzen Break eingeschoben. Es ist wichtig für den Kopf, noch einmal kurz durchzupusten. Dann noch ein kerniges Abschlusstraining und dann geht's ab nach Hannover", sagte Schwarz.

Schröder: "Eine tolle Aufgabe"

Dass ein guter Start wichtig wäre für den weiteren Saisonverlauf,  ist klar. "Wir beschäftigen uns allerdings nullkommanull damit, was passiert, wenn es schief gehen sollte", betonte Sportvorstand Rouven Schröder. "Das wäre schon der erste Fehler. Auch wenn es keiner hören will, das nächste Spiel ist immer das wichtigste", sagte Schröder. "Darauf richtet sich unser Fokus. Dafür brauchen wir eine positive Herangehensweise. Herausforderung annehmen und Akzente setzen, weil wir eine gute Mannschaft haben. Wir haben noch keinen Auswärtssieg. Deshalb fangen wir am besten am Samstag damit an, das zu ändern. Das ist eine tolle Aufgabe."

Der Trainer sieht es ähnlich. "Wir haben jetzt ein wichtiges Spiel vor uns, das sollte man uns auf dem Platz ansehen", betont der Coach. "Es geht in Hannover in erster Linie darum, dass wir alles wegverteidigen und darüber hinaus unsere Impulse setzen, unsere Physis reinpacken, ein Intensitätsspiel daraus machen mit maximaler Bereitschaft und Emotionalität. Wenn wir das so auf den Platz bringen wie in Bremen und gegen Stuttgart vor der Winterpause haben wir eine Wahrscheinlichkeit auf ein positives Ergebnis. Über Emotionalität und Leidenschaft kommt die fußballerische Qualität dazu, die es uns ermöglichen kann, Punkte zu holen", so Schwarz. Zum Saisonauftakt unterlagen die Mainzer dem Aufsteiger im eigenen Stadion trotz klarer Überlegenheit am Ende mit 0:1 durch einen Konter. "Wir wünschen uns alle, es jetzt besser zu machen als im Hinspiel. Auch vom Ergebnis her. Wir wollen einen guten Start hinlegen, ein gutes Auswärtsspiel mit einem positiven Ergebnis abliefern."

Teasermodul - YouTube

Teasermodul - Banner