Du bist unser wichtigster Neuzugang!
Jetzt Nullfünfer werden und exklusive Mitgliedsvorteile genießen!
mehr infos

Bis heute

bis-heute_02.jpg
loading

bis heute

 

Von der Bundesliga und einem neuen Stadion

Die größten sportlichen Erfolge waren die deutsche Meisterschaft der Amateure 1982, der erste Platz der Oberliga Südwest und somit der Aufstieg in die 2. Bundesliga 1990 sowie der Aufstieg in die Bundesliga 2004 und erneut im Jahre 2009.

Der Bruchweg, viele Jahre Zweitliga-Standort
Bilder vom alten Bruchweg, zu Zweitligazeiten
Blick von der Hintertor-Tribüne
05er empfangen den Karlsruher SC

 

Das modernisierte Bruchwegstadion verfügte über eine Kapazität von 20.300 Plätzen, davon ca. 10.000 Sitzplätze und knapp 10.000 Stehplätze. Alle Tribünen waren bis auf die Molitor-Tribünen überdacht. Diese unüberdachten Plätze an den Flutlichtmasten seitlich der Haupttribüne wurden mittlerweile zurückgebaut. Die Kapazität ist daher um etwa 2.000 Plätze gesunken. Seit der Einweihung der Coface Arena ist das Bruchwegstadion "nur" noch Trainingsstadion der Profis bzw. Heimspielstätte für die Regionalliga-Mannschaft sowie die A-Junioren-Bundesliga.

In Teilbereichen war das Stadion bis Ende des Jahres 2003 ausgebaut worden, der Mainzer "Hexenkessel" war zu einem wunderschönen Schmuckkästchen geworden, um das Mainz 05 von vielen Vereinen beneidet wurde. Im Mai 2009 erfolgte jedoch der Spatenstich für die neue Coface Arena, die seit Beginn der Saison 2011/2012 34.000 Mainzer Fans ein fußballerisches Zuhause und der Stadt Mainz ein neues sportliches Wahrzeichen bietet.

In der neueren Zeit sorgte Mainz mit seinem Slogan "Wir sind nur ein Karnevalsverein" für bundesweites Aufsehen. Die verpassten Aufstiege 2002 und 2003 in die Bundesliga haben viele Fanherzen trauern lassen. Und dann kam der 23. Mai 2004. Mit dem Sieg über Eintracht Trier und der gleichzeitigen Niederlage von Alemannia Aachen ist der 1. FSV Mainz 05 zum ersten Mal in seiner 99-jährigen Geschichte in die Bundesliga aufgestiegen. Ein Traum ist wahr geworden.

In der ersten Bundesliga-Saison als haushoher Abstiegskandidat gehandelt, bereicherte Mainz 05 die erste Liga drei Jahre lang. In der Saison 2006/2007 erfolgte der schmerzhafte Abschied aus dem Oberhaus. Im zweiten Anlauf unter dem neuen Trainer Jörn Andersen schafften die 05er am Ende der Saison 2008/2009 den Wiederaufstieg in die Bundesliga. Ganz Mainz feierte die Rückkehr des 1. FSV Mainz 05 frenetisch und freute sich auf das anstehende vierte Jahr des Vereins in der Bundesliga.

Zur Saison 2009/2010 übernahm A-Jugendtrainer Thomas Tuchel die Bundesliga-Mannschaft und feierte den Klassenerhalt. In die Saison 2010/2011 starteten die Mainzer mit sensationellen sieben Siegen in Serie. Dieses Spieljahr der Rekorde schlossen die 05er auf dem fünften Platz ab. Damit gelang erstmals die sportliche Qualifikation für einen Europapokalwettbewerb. Nach der Teilnahme am UEFA-Cup im Jahr 2005 – dank der Fairplay-Wertung – stand zur Saison 2011/2012 UEFA Europa League auf dem Programm. Das erste Pflichtspiel im neuen Stadion, der Coface Arena, war dann sogleich ein internationales. Gegen den rumänischen Klub Gaz Metan Medias gab es ein 1:1-Unentschieden. Dafür gelang bei der Bundesliga-Premiere in der Coface Arena gegen Bayer Leverkusen ein 2:0-Sieg.

Gehe zu:

Zu bis heute Static Link