Du bist unser wichtigster Neuzugang!
Jetzt Nullfünfer werden und exklusive Mitgliedsvorteile genießen!
mehr infos

Nachwuchskonzept

nachwuchskonzept.jpg
loading

Nachwuchskonzept

Das Nachwuchsleistungszentrum im Bruchwegstadion

Gesamtkonzept

Auch in der weiter zurückliegenden Vergangenheit hat der 1. FSV Mainz 05 immer wieder Nachwuchsspieler hervorgebracht, die in die eigene Profimannschaft integriert werden konnten. Manuel Friedrich, Sandro Schwarz, Mimoun Azouagh und Christian Demirtas können hier als Beispiele genannt werden.

Seit dem Jahr 2000 hat sich allerdings der Rahmen für die Nachwuchsarbeit in Deutschland, aber auch in unserem Verein erheblich verändert. Nach dem schlechten Abschneiden unserer Nationalmannschaft bei der WM 1998 und der EM 2000 haben DFB und DFL zur Optimierung der Qualität der Nachwuchsausbildung alle Profivereine der 1. und 2. Liga verpflichtet ein Leistungszentrum für den Nachwuchs mit bestimmten Voraussetzungen zu unterhalten. Daneben hat sich auch bedingt durch die Bundesligazugehörigkeit unserer Profimannschaft von 2004 – 2007 und seit 2009, auch der finanzielle Rahmen für die Ausbildungsarbeit in unserem Verein erheblich verändert. Die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit als Investition in die Zukunft ist in unserem Verein dauerhaft erkannt. Seit 2005 wurden auf dem Gelände rund um das Bruchwegstadion zwei Kunstrasenplätze, zwei Trainingsrasenflächen, ein Technikparcours und das Jugendhaus für A- und B-Junioren geschaffen. Ein weiteres Kunstrasenspielfeld ist in Planung. Zudem wurde seit 2012 die Juniorengeschäftsstelle in die Haupttribüne des Bruchwegstadions verlegt, die ehemaligen Logen werden nunmehr als Aufenthaltsräume für unsere Juniorenspieler, zur Nachhilfe und zur Hausaufgabenbetreuung, aber auch für Besprechungen und Videoanalyse genutzt. Zudem stehen den Sozialpädagogen und dem Sportpsychologen nunmehr eigene Räume für Gespräche zur Verfügung. Die verbesserte Infrastruktur und entsprechend qualifiziertes Personal im Nachwuchsleistungszentrum mit Spezialtrainern und anderen Mitarbeitern haben die Qualität der Ausbildung unserer Juniorenspieler nachhaltig gesteigert. Es existiert ein Ausbildungsplan, der als „roter Faden“ für alle Trainer die altersgerechte und aufeinander aufbauende Durchführung der Trainingseinheiten gewährleistet. 


Durch die Möglichkeit der Unterbringung von Talenten im Fußballinternat Kolpinghaus konnte das Einzugsgebiet für unseren Nachwuchs erweitert werden. Die enge Zusammenarbeit mit zwei Eliteschulen des Fußballs (IGS Mainz-Bretzenheim und Elly-Heuss-Schule Wiesbaden) sowie der Baustein Förderkreis Ausbildung tragen dazu bei, dass die schulische bzw. berufliche und die sportliche Entwicklung der Juniorenspieler optimal koordiniert werden können. Zudem ist die medizinische Versorgung durch die Kooperation mit der Universitätsmedizin Mainz und durch die tägliche Anwesenheit von Physiotherapeuten im Nachwuchsleistungszentrum auf sehr gutem Niveau gewährleistet. Im sozialen Bereich wird die Zusammenarbeit mit den Schulen, insbesondere den Eliteschulen, koordiniert von einem hauptamtlich beschäftigten Sozialpädagogen, der auch als Ansprechpartner für Spieler und Eltern bei schulischen Problemen zur Verfügung steht. Schulische Ergänzungsmaßnahmen wie Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe und Nachführunterricht werden vom Verein bei Bedarf organisiert, ab 14.00 Uhr besteht am Bruchwegstadion für die Juniorenspieler die Möglichkeit die Betreuungsräume in den ehemaligen Logen zu nutzen. Unterstützt wird der Sozialpädagoge in der Einzelfallbetreuung von einem weiteren Sozialpädagogen und Sozialarbeiter im Nebenberuf. Die sportpsychologische Betreuung ist über eine Kooperation mit dem psychologischen Institut der Universität Mainz gewährleistet.

Alles in allem bilden diese Einzelbausteine einen Rahmen für die Ausbildung, der bundesweit höchstes Niveau darstellt. Dies wird manifestiert in der Beurteilung der durch DFB und DFL initiierten Zertifizierung in den Nachwuchsleistungszentren in den Jahren 2008/2009 und 2011/2012, in der wir mit drei Sternen die höchst mögliche Bewertung erhalten haben. Durch den deutschen Meistertitel der A-Junioren 2009 und die Beförderung des U19 Trainers Thomas Tuchel zum Chefcoach der Profis (2009 – 2014) wurde diese inhaltliche Entwicklung öffentlich eindrucksvoll dokumentiert. André Schürrle, Jan Kirchhoff, Stefan Bell, Petar Sliskovic, Benedikt Saller, Christian Mathenia, Shawn und Devante Parker sowie Patrick Pflücke stehen ebenso exemplarisch für die Qualität der Ausbildung in unserem NLZ wie die Vielzahl von regelmäßigen Nominierungen unserer Juniorenspieler für die U-Nationalmannschaften des DFB.

Aufgrund seiner Herkunft, Struktur und Größenordnung wird der 1. FSV Mainz 05 immer ein „Ausbildungsverein“ bleiben. Dabei wollen wir inhaltlich stets mit höchster Professionalität arbeiten, aber trotzdem die sehr familiäre Atmosphäre in unserem Verein bewahren. Aus unserer Sicht ist dies eine optimale Plattform für die Entwicklung von Juniorenspielern. Der „Einbau von Eigengewächsen" bzw. die Überführung von eigenen Juniorenspielern zur 1. und 2. Mannschaft erhöht zudem die Identifikation mit dem Verein und den Fans. Die Talente aus der Region sollen frühzeitig gesichtet und emotional an den Verein gebunden werden, um sie dann zum richtigen Zeitpunkt zu integrieren. Das Netzwerk unserer Partnervereine sowie der gute Kontakt und die gute Zusammenarbeit mit den DFB-Stützpunkten sind dabei von großer Wichtigkeit. Ein weiterer Baustein unserer Förderung ist die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Mannschaften, so dass die Juniorenspieler in die Mannschaft integriert werden, in der sie optimal gefordert und gefördert werden können. Nach Durchlaufen der Juniorenmannschaften bildet die 2. Mannschaft in der 3. Liga einen optimalen Rahmen für den Abschluss der Ausbildung. Die Juniorenspieler erhalten hier über einen Zeitraum von in der Regel 2 Jahren den letzten „Schliff" und werden über die letzte Ausbildungsmannschaft an den Lizenzkader herangeführt.

Für den derzeitigen Ausbildungsstand sind nicht nur die Erfolge der einzelnen Juniorenteams, sondern auch die Anzahl der aktuellen Auswahlspieler ein Beleg. Mehrere aktuelle DFB U-Nationalspieler und eine große Anzahl an SWFV-Auswahlspielern zeigen, dass wir uns auch hier auf einem guten Weg befinden. Die Nominierungen erfüllen uns mit Stolz und dokumentieren auch die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit DFB und SWFV.

Unsere Ausbildung

In der Ausbildung unserer Juniorenspieler verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz. Neben der sportlichen Entwicklung der Talente steht für uns die schulische und berufliche Ausbildung im Vordergrund. Über die Zusammenarbeit mit zwei Eliteschulen des Fußballs und unserem Förderkreis Ausbildung versuchen wir einen optimalen Rahmen für die Vereinbarkeit von Schule/Ausbildung und Sport zu schaffen. Es ist für uns von größter Wichtigkeit, dass unsere Nachwuchsspieler ihre schulische und berufliche Karriere nicht vernachlässigen. Im Zweifelsfall genießt in unserem Konzept die schulische Ausbildung Vorrang. Ebenfalls Teil unserer Ausbildung ist natürlich auch die Vermittlung von sozialen und ethischen Werten an unseren Nachwuchs, um damit ihre Persönlichkeit zu formen und zu entwickeln.

Die besondere Atmosphäre im Verein, in der auch Fehler verziehen werden, wenn man alles gegeben hat, versuchen wir auf den Juniorenbereich zu übertragen und denken, damit eine optimale Plattform für die Ausbildung von Juniorenspielern zu haben. Durch diese Herangehensweise wird die Identifikation mit den Zielen des Vereins im Sinne des Gesamtprojektes Mainz 05 gefördert. Der Rahmen für unsere Ausbildung ist geprägt von dem Gedanken des Fairplay und dem respektvollen Umgang im Verein, mit dem Gegner und dem Schiedsrichter.

Leitlinien

 

Die Leitlinien unserer Ausbildung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Eine qualitativ hochwertige sportliche Ausbildung wird gewährleistet durch


  Eine einheitliche Ausbildungs- und Spielphilosophie
  vorgegebene auf das Alter abgestimmte und aufeinander aufbauende Trainingsinhalte
  eine hohe Trainerqualität
  Spezial- und Fördertrainingseinheiten
  Spezialisierte und differenzierte Leistungsdiagnostik
  Tägliche medizinische Versorgung
  Unterstützung der Rehabilitation und Regeneration
  Eine enge Zusammenarbeit mit DFB, Landesverband und DFB-Stützpunkten.


Die schulische und berufliche Ausbildung steht für uns parallel zur sportlichen Entwicklung im Mittelpunkt. Eine optimale Vereinbarkeit wird von uns sichergestellt durch:

 

 

Die Zusammenarbeit mit zwei Eliteschulen des Fußballs:

 

Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim

 

Elly-Heuss-Schule Wiesbaden und das dazugehörige Verbundsystem

 

Ein tägliches Angebot einer Hausaufgabenbetreuung

 

Nachführ- und Nachhilfeunterricht im Bedarfsfall

 

Vermittlung von Ausbildungs- und Praktikumsstellen über die Ausbildungspartner im Förderkreis Ausbildung

 

Die Unterbringungsmöglichkeit im Internat Kolpinghaus

 

Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Verbänden und anderen Institutionen.

 

Von gleicher Wichtigkeit wie die sportlichen, schulischen und beruflichen Inhalte ist uns die Vermittlung von sozialen und ethischen Werten (= Ausbildung der Persönlichkeit). In diesem Bereich stehen natürlich Fachkräfte wie Sozialpädagoge und Sportpsychologe zur Verfügung, aber der Ausbildungsauftrag gilt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NLZ, insbesondere den Trainerstab, der natürlich Vorbildfunktion hat. Bei ethischen und sozialen Werten denken wir insbesondere an

  Anleitung zur Disziplin und entsprechendem Benehmen
  Erziehung zur Selbstständigkeit
  Stärkung des Selbstbewusstseins
  Anleitung zum Fairplay
  Entwicklung von Teamgeist
  Positive Mentalität und Leistungsbereitschaft
  Hinführung zu einer sportlergerechten Lebensführung
  Offene und vertrauensvolle Kommunikation
  Entwicklung emotionaler Intelligenz (Wahrnehmen und Verstehen von Emotionen).

 

Ausbildungsgrundsätze

Oberstes Ziel in der Nachwuchsförderung beim 1. FSV Mainz 05 ist die optimale individuelle Förderung der Nachwuchsspieler und deren Heranführung an die Anforderungen des Profibereichs. Dies steht über allem und diesem Ziel haben sich alle Mitarbeiter des Nachwuchsleistungszentrums verschrieben. Um diese Zielsetzung zu erreichen sind die nachfolgenden Ausbildungsgrundsätze verbindlich festgelegt:

 

  • Die individuelle langfristige Entwicklung der Juniorenspieler geht vor dem kurzfristigen Mannschaftserfolg
  • Die Trainingsdurchführung erfolgt gemäß den festgelegten und periodisierten Schwerpunkten des Ausbildungsplans („roter Faden“)
  • Die Umsetzung der Trainingseinheiten und die Ansprache erfolgt alters- und entwicklungsgemäß
  • Die Spielvorbereitung erfolgt im Rahmen der gemeinsamen Spielphilosophie
  • Die Definition der Spielziele erfolgt gegnerunabhängig, das heißt unsere Mannschaften versuchen „ihr Spiel” durchzusetzen
  • Das gemeinsame Coaching-Vokabular wird genutzt und erleichtert die Verständigung
  • Ein Sieg ist nur dann ein Erfolg, wenn er im Rahmen des Fairplay errungen wurde
  • Die Förderung des Teamgeistes zur Bildung eines intakten Mannschaftsgefüges als Rahmen für die individuelle Entwicklung ist wichtig
  • Die Spieler sollen möglichst viele Erfahrungen auf verschiedenen Spielpositionen sammeln, eine gezielte Spezialisierung erfolgt erst ab U16
  • Eine gleichmäßige Verteilung der Spielanteile im Grundlagen - und Aufbaubereich wird garantiert
  • Die optimale Förderung von Talenten wird gewährleistet durch die Durchlässigkeit zwischen den Jahrgängen
  • Positives Coaching mit Lob und positiver Bestätigung erfolgt zur Persönlichkeitsstärkung
  • Die Trainer geben Hilfestellungen und lassen damit Raum für eigene selbstständige Entscheidungen und Problemlösungen
  • Es erfolgt ein respektvoller Umgang zwischen Spielern, Trainern, Betreuern und sonstigem Personal sowie mit Gegnern und Schiedsrichtern
  • Die Juniorenspieler erhalten eine Begleitung und Unterstützung in Schule und Ausbildung
  • Es erfolgt ein Hinführen der Jugendlichen zu einer realistischen Situations- und Selbsteinschätzung
  • Die Spieler werden zu „Bewusstem Trainieren“ und „Aufmerksamen Umgang mit dem eigenen Körper“ angeleitet.
Ausbildungsziele

Oberstes Ziel in der Nachwuchsförderung beim 1. FSV Mainz 05 ist die optimale individuelle sportliche Förderung der Nachwuchsspieler und deren Heranführung an die Anforderungen des professionellen Fußballs. Natürlich ist es uns daneben von gleicher Wichtigkeit, dass unsere Juniorenspieler parallel zur sportlichen Ausbildung einen schulischen oder beruflichen Abschluss erreichen können und sich in ihrer Persönlichkeit entwickeln. Diesen übergeordneten Zielen ist die gesamte Arbeit im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) untergeordnet. Alle Mitarbeiter des NLZ haben sich diesen Zielen verschrieben. Die Rahmenbedingungen sind auf die optimale Vereinbarkeit der übergeordneten Ziele ausgerichtet.

In der sportlichen Ausbildung steht die langfristige individuelle Entwicklung von Nachwuchsspielern im Mittelpunkt und hat Vorrang vor kurzfristigen Mannschaftserfolgen. Bei aller Individualität steht aber auch der Teamgedanke im Vordergrund. Die Spieler lernen im Team elementares Verhalten in der Gruppe und Teamgeist ist letztlich auch ein wichtiges Kriterium in der Talententwicklung. Die Trainingseinheiten sind durch den roten Faden des Ausbildungsplans altersgerecht und aufeinander aufbauend. Die individuelle Entwicklung wird begleitet von einer individualisierten Trainingssteuerung auf Basis leistungsdiagnostischer Datenerhebungen. Es werden Spezial- und Sondertrainingsmaßnahmen (Fördertraining, Elitetraining, Positionstraining und Stärken-/ Schwächentraining) angeboten und durchgeführt, um dieser verstärkten Individualisierung Rechnung zu tragen. Daneben besteht eine große Durchlässigkeit zwischen den Mannschaften, die Talente werden in die Teams integriert, in denen sie optimal gefordert und gefördert werden können.

Messlatte für die Arbeit des Nachwuchsleistungszentrums sind natürlich die Platzierungen unserer Teams und die Nominierungen für DFB- und SWFV-Auswahlteams. Das wichtigste Kriterium für die Bewertung unserer Arbeit ist allerdings die Anzahl der Spieler, die jährlich aus dem Juniorenbereich in die 1. und 2. Mannschaft integriert werden. Hier hat sich das NLZ zum Ziel gesetzt mindestens 5 Spieler in jeder Saison in den Kader der 1. oder 2. Mannschaft zu überführen.

Um dieses zahlenmäßige Ziel zu erreichen ist folgender Rahmen elementar:

 

  Die größten Talente der Region sollen bei Mainz 05 spielen und trainieren. Hierfür ist eine engmaschige Talentsichtung unerlässlich (vgl. Scouting).
  Die Teams sollten möglichst in den höchsten Ligen spielen, um eine optimale Plattform für die individuelle Entwicklung zu bieten. Der erfolgreiche Wettkampf ist Teil unserer Ausbildung.
  Die Trainer und ihr Verhalten sind der Schlüssel zur erfolgreichen Arbeit in unserem NLZ, daher ist uns die Fort- und Weiterbildung unseres Trainerteams von immenser Wichtigkeit.
  Wir versuchen die Rahmenbedingungen zur Sicherstellung einer optimalen Vereinbarkeit von Schule/Ausbildung und Leistungssport stetig zu optimieren.
  Wir unterstützen unsere Spieler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung durch gemeinsame Maßnahmen und entsprechendes Fachpersonal.

 

Natürlich ist der 1. FSV Mainz 05 stetig bemüht die Rahmenbedingungen der Ausbildung zu verbessern. Hier sind folgende weitere Maßnahmen in Planung:

 

  Schaffung von weiteren Trainingsrasenflächen bzw. Kunstrasenflächen auf dem Trainingsgelände am Bruchwegstadion
  Um- und Ausbau des Technikparcours
  Weiterer Ausbau der sozialen Begleitung und sportpsychologischen Betreuung.

 

zum Konzept Static Link

Förderkreis Ausbildung

rot_zweizeilig-mitpunkten_02.jpg
loading
zum Förderkreis Static Link

Anfahrt Nachwuchs

anfahrt_nachwuchs.jpg
loading
zu Anfahrt Static Link