Du bist unser wichtigster Neuzugang!
Jetzt Nullfünfer werden und exklusive Mitgliedsvorteile genießen!
mehr infos

Spielberichte - Sonntag, der 19. März 2017 17:24 Uhr

05er unterliegen Schalke 04

Treffer von Kolasinac reicht Gästen zum Auswärtssieg - Vorspung auf Relegationsplatz schrumpft auf zwei Punkte

Auch Bojan konnte die Heimniederlage gegen Schalke und den Torschützen Sead Kolasinac nicht verhindern.

Durch eine 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den Europa-League-Viertelfinalisten Schalke 04 hat der 1. FSV Mainz 05 am Sonntagnachmittag die große Chance verpasst, den Abstand auf den Relegationsplatz neun Spieltage vor Saisonende wieder auszubauen. Den Treffer des Tages in der OPEL ARENA erzielte der Außenverteidiger der Gäste Sead Kolasinac nach 50 Minuten. 05-Trainer Martin Schmidt hatte sein Team nach der Niederlage in Darmstadt auf vier Positionen umgestellt. Kapitän Niko Bungert ersetzte den Gelb-Rot gesperrten Stefan Bell in der Innenverteidigung, Jean-Philippe Gbamin agierte für Fabian Frei an der Seite von Danny Latza im defensiven Mittelfeld, während Bojan und Jairo im Mittelfeld Pablo De Blasis und Robin Quaison verdrängten.

Die 30.847 Zuschauer sahen dabei eine intensiv geführte Anfangsphase mit der ersten Torchance für die 05er. Kurz vor der Strafraumgrenze fiel das Leder Latza vor die Füße und der Mittelfeldspieler verpasste seinen fünften Saisontreffer nur knapp. Sein Linksschuss landete Zentimeter neben dem Torpfosten (5.). Auf der Gegenseite verpasste Thilo Kehrer die Gäste-Führung nach einer Freistoß-Flanke von Max Meyer (13.). Erstmals mächtig strecken musste sich 05-Schlussmann Jonas Lössl dann nach rund 15 Minuten, als Guido Burgstaller aus 18 Metern abzog. Die größte Gelegenheit der ersten 20 Minuten verzeichneten jedoch wenig später die Gastgeber. Daniel Brosinski flankte in seinem 100. Bundesliga-Spiel punktgenau auf den am zweiten Pfosten lauernden Jhon Córdoba, doch der Kolumbianer wurde von S04-Kapitän Benedikt Höwedes im letzten Moment entscheidend gestört (19.). Drei Minuten später war der Jubilar erneut Initiator der nächsten Offensivaktion: Mit dem Außenrist bediente der linke Außenverteidiger Latza, der aber aus spitzem Winkel an Ralf Fährmann scheiterte (23.).

Die 05er fanden in dieser Phase immer besser in die Partie, wenn auch Chancen in der Folge auf beiden Seiten zunächst Mangelware blieben. Erst acht Minuten vor der Pause kam der FSV dann wieder gefährlich in Tornähe, als sich binnen zwei Minuten gleich drei Einschussgelegenheiten boten, aber sowohl Latza zwei Mal als auch Bojan aus spitzem Winkel jeweils nach Standards von Levin Öztunali in Fährmann ihren Meister fanden (37., 38.). Die Nummer eins der Gäste sicherte den Königsblauen so das glückliche Remis vor dem Gang in die Katakomben.

Kolasinac-Schock nach dem Seitenwechsel

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten dann die Gäste. Ein Angriff über die linke Seite brachte dabei in der 50. Minute die Führung für S04, als Sead Kolasinac nach Doppelpass mit Burgstaller freistehend vor Lössl die Nerven behielt und zum 0:1 einschieben konnte. Die 05er erholten sich aber schnell von diesem frühen Schock nach dem Seitenwechsel. So scheiterte Bojan in Minute 60 an Fährmann, und nur eine Minute später verfehlte ein Schuss des Spaniers aus der zweiten Reihe den Kasten nur um Haaresbreite. Kurz darauf scheiterte der soeben eingewechselte Robin Quaison aus aussichtsreicher Position nach Öztunali-Zuspiel. Sein Schuss landete deutlich über dem Querbalken (65.). Die 05er hatten zwar auch in dieser Phase mehr vom Spiel, zwingende Torchancen allerdings ließen weiter auf sich warten. Ein Brosinski-Freistoß flog in der 70. Minute knapp über das Lattenkreuz, während auf der gegenüberliegenden Seite Alessandro Schöpf nicht genau genug zielte (71.). In der 74. Minute verhinderte dann Holger Badstuber nach einer scharfen Quaison-Hereingabe den Ausgleichstreffer – Córdoba hätte nur noch einzuschieben brauchen.

In der Schlussphase setzte Schmidt dann mit der Einwechslung von Yoshinori Muto für Latza noch einmal alles auf eine Karte. Dennoch tat sich der FSV schwer, Torchancen zu kreieren und konnte die optische Überlegenheit nur zu selten für sich nutzen. Brosinski versuchte es in der 88. Minute noch einmal aus rund 25 Metern, doch auch bei diesem Versuch verfehlte das Leder den Kasten deutlich. Während Schalke seine Kontergelegenheiten zu unpräzise ausspielte, bot sich die letzte Gelegenheit in einer chancenarmen Partie dann in der Nachspielzeit dem aufgerückten Lössl, dessen Kopfball aber am rechten Pfosten vorbeiflog. Nach dem 25. Spieltag und vor der Länderspielpause trennen die 05er somit nur noch zwei Zähler vom Hamburger SV auf dem Relegationsrang. 

Mainz 05: Lössl – Donati, Bungert, Ramalho, Brosinski – Latza (82. Muto), Gbamin, Bojan (61. Quaison), Öztunali, Jairo (61. De Blasis) - Córdoba

Schalke 04: Fährmann – Kehrer, Höwedes, Badstuber, Kolasinac – Goretzka (46. Bentaleb), Schöpf, Meyer (62. Caligiuri), Stambouli, Choupo-Moting - Burgstaller (82. Di Santo)

Tore: 0:1 Kolasinac (50.)

Zuschauer: 30.847

Schiedsrichter: Wolfgang Stark

PRINT
Zu Spieltage
1